Motorrad Gewicht erhöhen?

8 Antworten

Glaubt man diesen (schon älteren) Kommentaren, dann ist eine Auflastung möglich: http://forum.2-ventiler.de/vbboard/showthread.php?35993-Motorrad-schwerer-machen/page2

Allerdings dann vermutlich auch zu Lasten der Zuladung, die vermutlich kein TÜV ebenfalls ohne Weiteres erhöhen würde. Zudem die Gefahr dann nur noch einen reinen Einsitzer eingetragen zu bekommen?

Wenn nicht schon das tatsächliche und fahrfähige Gewicht mit nahezu leerem Tank die Grundbedingung erfüllt, dann müsste m.E. zumindest eine geringfügige Auflastung (z.B. 10kg) möglich sein. Wenn man über 50kg und mehr spricht, wird es unsinnig bzw. dann bliebe der Wege der Leitungsreduzierung.

In jedem Fall würde sich vorab ein Gespräch mit dem TÜV lohnen.

Ich kenne jemanden, der eine Enduro fährt, die ebenfalls zu leicht ist. Er hat dann auch nicht auf 48 PS, sondern weniger gedrosselt, sodass das Verhältnis stimmt.

Da gibt es auch irgendwie nix zu finden. Ich hab sogar schon den hiesigen GTÜ Prüfer gefragt, aber nicht mal der wußte es. Der hat mich an den TÜV verwiesen, der hier für Typprüfungen zuständig ist. Blöder Weise komm ich so gut wie nie an einer großen Prüfstelle vorbei.

Das mit den Koffern bringt auf jeden Fall nix, das Gewicht muß fest verbaut sein. Anbauteile zählen nicht.
Und etwas an den Rahmen schweißen vernichtet sofort die Betriebserlaubnis. Schweißen am Rahmen unterliegt so strengen Vorschriften, das Teil bekommst du nie mehr mit nem vernünftigen Aufwand zugelassen.

Was für ein Mopped soll da denn um wieviel verändert werden?

Was möchtest Du wissen?