Gibt es eine Möglichkeit einen 50ccm Roller legal schneller zu fahren als 45 kmh ?

4 Antworten

Ein als "Roller" zugelassenes Fahrzeug wird auch durch 200PS nicht zum Motorrad. Roller bleibt Roller, Motorrad bleibt Motorrad (von sonderlichen Umbauten in anderen Ländern mal abgesehen). --- Ein Fahrzeug wird auf Grund der geprüften Technik für den öffentlichen Straßenverkehr zugelassen (oder auch nicht). Stell Dir mal die Bremsen eines "Mopeds" an einer Hayabusa vor. Auch die Fahrwerke sind bei PS-stärkeren Motorrädern anders beschaffen als bei den "kleinen". Deshalb können "Frisierungen" tödlich enden. Alles umzubauen bringt nichts, dann kann man gleich ein neues Fahrzeug "entwickeln". Fahrzeuge, die für den Rennsport umgebaut werden, sind völlig anders konstruiert und bekommen daher keine Zulassung am Straßenverkehr. Das nur mal "einfach" erklärt, ohne ins Detail zu gehen. Gruß Bonny

Hallo Patrick

Die bürokratischen Hürden mal beiseite lassend, kennst Du die Van Veen Kreidler?

https://de.wikipedia.org/wiki/Van_Veen

Schau sie dir in Sinsheim an. Die ist so das Maximum was man mit 50ccm so veranstalten kann. Mit einem aerodynamisch wie eine Waschmaschine gestaltetem Roller, niente. Die kleine Räder, die dadurch stark unterdimensionierten Bremsen, das Wackelfahrwerk, vergiss es.

In meiner Jugendzeit gab es die 50ccm Kleinkrafträder, die schafften legal so an die 100km/h. Dafür müsstest Du heute den A1 haben und frage mich nicht, was die Versicherung kostet. Die war so exorbitant teuer, dass diese Klasse starb.

Wir waren damals auch so „gescheit“ und voller feuchter Träume. Wir fuhren damit auch „150km/h“ nur wenn sie am Start auch schneller waren als ich mit meiner 175er CZ, so sammelte ich sie alle wieder ein, wenn mein Tacho die 100er Grenze überschritt.

Ein Beispiel: die Yamaha XT660 schafft mit 48PS und mir 165/ Tacho. Der, der aus 50ccm 48PS kitzelt, sollte sich flux bei der Formel 1 melden, er könnte der Star werden.

Grüßle

"Van Veen" --- Der magische Namen aus den Träumen eines "Mopedfreeks". Da hatten wir alle immer feuchte Augen.

Meine 50ccm Hercules lief damals "echte" (gestoppte) 108 km. Ohne Umbauten! Aber ich wog damals ja auch grade 50 kg (Heute fast pro Seite. Grins). Nur die "50ccm Maico" eines Freundes überholte mich zwar langsam, aber beständig. Das endete, als ich die Kompression des Motors ...... und ..... veränderte (Grins). Jetzt war ich schneller und zwar um "einiges". Er baute die Maico auch um und so "verbastelten" wir unsere Mopeds nach und nach. Nach kurzen Zeit waren wir zwar unter den "Top10" der schnellsten 50ccm Mopeds in Berlin, aber die Mopeds hielten natürlich nicht lange. Der Ruf blieb aber noch viele Jahre bestehen. Es war eine sehr schöne Zeit an die ich sehr gerne zurück denke. Bei der "Bauerei" habe ich auch den Grundstein meines späteren Wissens über Motorräder gelegt, wovon ich noch heute profitiere. Gruß Bonny

2
@Bonny2

was denkst du denn , wie schnell so ein roller maximal fahren kann ?

0
@patrick097

wenn Du das Können hast und aus deine 70ccm 15PS raus bringst, 110. Da hast Du schon genug mit zu tun oder wie willst Du einen variablen Auslass oder eine Plattendrehschieber realisieren? Und dann darfst Du dein Nasenspitzerl nicht zeigen, denn dann ist das Tempo wieder weg und mehr als 50kg darfst Du auch nicht wiegen.

0

so ein frisierter roller hat ja auch 70ccm und nicht mehr 50ccm damit sind 120 oder mit längerer übersetzung 150 kmh möglich .  48 ps das nicht , aber 20 bis etwas unter 30 ps .  original und ungedrosselt mit 50 ccm haben die 5 ps , damit fahren die 80 kmh .

0
@Nachbrenner

Wenn meine Mito mit Rennverkleidung und GP Zündanlage gut gelaunt ist, sind laut Tacho 200 drin, aber da reden wir von echten 40 PS und 125ccm. Also bleib realistisch, selbst 130 mit 70ccm und Roller ;-)  da lachen ja die Hühner.  Welchen Hügel willst runterrollen lassen..... ??

2

1965 stellte Kreidler bei einer Rekordfahrt in dem Great Salt Lake Desert im US-Bundesstaat Utah zum ersten Mal den Geschwindigkeitsrekord für 50-cm³-Motorräder von über 200 km/h auf. Rudolf Kunz wurde mit einem anerkannten Mittelwert von 210,634 km/h gemessen. Im Jahr 1977 wurde dieser von dem Niederländer Henk van Kessel auf 221,586 km/h hochgeschraubt.       https://de.wikipedia.org/wiki/Kreidler

0

1. Ein Roller.... wird immer als Roller und niemals als Motorrad angemeldet sein. Allein die Tatsache, dass es sog. Großroller gibt, diese einen Fahrzeugschein haben und eine Zulassung als hubraumstärkeres Zweirad, man dafür den A braucht, macht sie noch lange nicht zu einem Motorrad!

2. "Voll autunen" und "frisieren" ist illegal, es erlischt die Betriebserlaubnis und logischer Weise gibt es in diesem Zusammenhang auch keinen Fahrzeugschein da der TÜV (oder sonstige Prüfstelle) dir das Teil niemals so abnehmen.

3. Mit einem Roller der Bauartbedingt mindestens 60 km/h fährt darfst du auf die Autobahn (wobei ich mich mit keinem "Gefährt" das nur 60/65 km/h fährt auf eine Autobahn wagen würde), also z.B. mit jedem 125er Roller... ob das eine gute Idee ist, lasse ich mal dahingestellt. Ich würde es nicht machen.

4. Aus den unter Punkt 2 genannten Gründen ist es egal welchen Führerschein du hast - das Teil wird auch mit einem A nicht legal! Du bist mit einem A berechtigt mit mehr als 125 ccm und mehr als 48 PS zu fahren, das legalisiert aber nicht illegales Tuning oder "frisieren", das Fahrzeug, das wird allein weil du im Besitz einer entsprechenden Fahrerlaubnis bist, nicht legal wenn du illegale Umbauten vornimmst.


es erlischt die betriebserlaubnis ja . aber ein fahrzeugschein eretzt ja die betriebserlaubnis .  und die änderungen können dann doch im fahrzeugschein engetragen sein .  es gibt so ein video ( mit dem mofa auf der autobahn - von abenteuer auto , kann man auf youtube gucken )  da fährt einer mit dem mofa mit grossem nummernschild legal auf der autobahn .  also irgendwie muss das dann doch auch bei nem roller gehen .

0
@patrick097

Ohne das Video auf YouTube zu kennen (es interessiert mich nämlich nicht), fährt der

a) in Deutschland?

b) passen Kennzeichen und Fahrzeug zusammen (oder wurde nur mal eben, um den Anschein zu erwecken, ein Nummernschild rangeschraubt)? Woher weißt du, dass er legal fährt? Hast du den zum Fahrzeug gehörigen Fahrzeugschein gesehen?

c) was der TÜV (oder eine andere Prüfstelle) nicht abnimmt, wird auch nicht im Fahrzeugschein eingetragen. Das eine geht nicht ohne das andere. Man kann nicht einfach zur Zulassungsstelle und sagen, dass man dies oder jenes gemacht/verändert hat und die Änderungen im Fahrzeugschein eingtragen lassen, Voraussetzung dafür ist die Abnahme einer Prüfstelle.

Das Problem an der Sache ist: Weder Rahmen, Bremsen, Reifen etc. sind für dieses Tempo ausgelegt (vermutlich gibt es noch mehr relevante Teile) und aus diesem Grund, gibt es keine Abnahme, ohne Abnahme kein (anderer) Fahrzeugschein.

Es gibt die Möglichkeit einer Einzelabnahme oder eines TÜV-Gutachtens für Aufwändige Umbauten oder Sonderumbauten. Doch da muss dann einfach alles (zusammen)passen und, du musst den dicken Geldbeutel mitbringen.... ohne das technische know how verlierst du nur verdammt viel Kohle, denn das Gutachten bzw. die Einzelabnahme musst du bezahlen, ob du deinen Segen vom TÜV dazu bekommst oder nicht. Du bezahlst die Leistung (das Prüfen), nicht das Ergebnis (die Genehmigung).

Für das was dich dieser "Spaß" kostet - kaufst dir leichter ein vernünftiges, gebrauchtes Fahrzeug welches deinen Ansprüchen entspricht.

0
@patrick097

Fällt mir gerade ein/auf. Du unterliegst einem Irrtum was die Betriebserlaubnis anbelangt. Eine Betriebserlaubnis (die, die man bei so nen kleinen Roller hat) sagt aus, dass dieses Fahrzeug, in dem vorgeschriebenen Zustand im öffentlichen Straßenverkehr bewegt werden darf.

Erlischt diese, weil man z.B illegale Tuningmaßnahmen vornimmt, kann man sich nicht "ersatzweise" einen Fahrzeugschein ausstellen lassen.

Ein Motorrad oder Großroller hat zwar einen Fahrzeugschein, doch kann darin nur legales eingetragen werden. Nimmt man an einem Fahrzeug das einen Fahrzeugschein hat Veränderungen vor die nicht legitim sind, erlischt auch bei diesem die Betriebserlaubnis.

Grob gesagt ist der Fahrzeugschein die "erweiterte Betriebserlaubnis für hubraumstärkere Fahrzeuge" das ist jetzt zwar nicht zu 100% korrekt beschrieben (glaube ich) aber so ist's vielleicht leichter verständlich. Jedes motorisierte Fahrzeug auf Deutschlands Straßen hat also eine Betriebserlaubnis.

Du kannst dich da aber auch selbst einlesen und schlau machen: https://de.wikipedia.org/wiki/Betriebserlaubnis

0

Bauartbedingt dürfen die 50er Roller nur 45 fahren. das Fahrwerk ist zu schlecht für höhere Geschwindigkeiten, deswegen wirst du ohne umfangreiche Umbauten und Einzelabnahmen niemanden finden, der dir einen schnelleren Roller ohne weiteres zulässt.

Was möchtest Du wissen?