Führerschein Klasse B, aber noch nie zuvor ein motorisiertes Zweirad gefahren, was tun?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erst einmal auch von mir ein dickes Lob und Hut ab. Es gibt leider nicht so viele, die so verantwortungsvoll mit der eigenen Gesundheit und die der anderen Mitmenschen umgehen. Wie schon von einigen beschrieben, solltest Du zu einer Fahrschule gehen und einige Fahrstunden nehmen. Müssen ja nicht so viele sein, wie zum Führerschein. Dies sollen nur dazu dienen Dir die Angst vor dem Zweirad wegzunehmen und etwas Fahrpraxis zu vermitteln. Die Theorie entfällt ja auch, dadurch wird es sicher bezahlbar sein. Dabei hilft es Dir auch zu entscheiden, ob ein Motorrad das Richtige für Dich ist, oder ob es grade nur eine Laune ist. Die Fahrschule ist bestimmt besser als wenn Dich ein Freund nur mal fahren lässt. Da arbeiten Profis, die mit den Problemen eines Fahranfängers vertraut sind. Sehr viele Unfälle passieren wegen Selbstüberschätzung, aber Du bist auf dem richtigen Wege. Viel Glück herzlich willkommen hier. Gruß Bonny

Mit deinen 45 km/h liegst du richitg allerdings gibt es eine ausnahme. Früher in der DDR wurde sogenannte simson mopeds produtziert wie zum beispiel die S51 , diese fahrzeuge darfst du sogar mit deiner klasse B ganze 60 km/h fahren weil sie von der Bauart 50ccm haben und immer mit 60 eingetragen sind. Hab selber auch eine laufen aber immer 65-80 je nach dem wie gut der motor eingefahren wurde.

Mit einem Moped sollte das kein Problem sein, sofern du Fahrrad fahren kannst. Kannst ja am Anfang abends rumfahren, wenn halt was passiert, würde ich der Polizei meine ganze Geschichte nicht unbedingt auf die Nase binden ;-)

Na da hast du ja einen Tipp abgegeben.Aber Fahrrad und Mopped ist schon ein Unterschied

0
@america

so haben wir ja alle mal angefangen (und kingcooLSUGI sogar mit Führerschein !!! <g>), mit max 45 kmh ist das ja nicht so schrecklich aufregend.

0
@fritzdacat

^^ ... ja der Fragesteller hat schon einen Mords-Nicknamen! Da können 45 Km/h tötlich sein! ;-)))

0

Dann fahr doch mal mit dem Fahrrad auf der Straße, mal sehen ob du dich da noch so sicher fühlst wenn ein Lkw dann knapp überholt.

Dazu noch das wackelige Fahrverhalten und die kleinen Räder die besonders bei Bremsungen kippelig sind.

Fahre "nur" 2rädrige Fahrzeuge (Roller,125er und 600er)und mache wenigstens einmal ein Sicherheitstraining.

Je kleiner die Maschine desto größer die Stadtprobleme. (Überholen, schneiden anfahren etc) ich kann dir dazu dur raten dieses auch einmal zu tun. In der Fahrschule wird dir nur ein Klaps in die richtige Richtung gegeben aber dort kannst du (beim fahrsicherheitstraining) es gleich ausprobieren und dort wird dann auch Aktiv korrigiert.

0

ich hatte ein ähnliches Problem. Habe meinen Einser 1970 gemacht, bin bis 1977 ne R50 gefahren und dann bis 09/2007 nicht mehr. Habe mir dann ne 250er Honda mit 17 PS als Wiedereinsteiger zugelegt. Mit ihr fuhr ich dann, auch immer recht unsicher, zu einem Parkplatz eines Einkaufszentrums, wo ich abends und sonntags meine Übungen fuhr, auch, um das Moped einigermaßen kennen zu lernen. Habs dann geschafft, nach knapp 2 Wochen am fließenden Verkehr teilzunehmen.

Ich finds schon mal gut, dass du dir darüber Gedanken machst. Die sicherste Methode ist einfach mal bei Fahrschulen nachfragen und dort die eine oder andere Praxisstunde nehmen. Du kannst aber auch einfach einen großen Parkplatz suchen (Einkaufcenter oder sowas) und übst dort. Am besten wenn die zu haben. Solltest allerdings jemanden dabei haben der so ein Teil schon fährt und dir dein Moped dort hinbringt!

Was möchtest Du wissen?