Frage an Motorradfahrer mit Kindern

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also Vincentt, ich habe seit mein Sohn noch ein Knirps war die ganze zeit versucht ihm das Motorradfahren schmackhaft zu machen. Ohne mich wäre er wohl kaum heute mit einer CBR 900 (noch gedrosselt) rumkurven. Und weißt du warum ich das befürworte, anstatt mir Gedanken drüber zu machen dass er lieber nicht fahren soll? Ganz einfach deswegen, weil Motorradfahrer, gerade weil sie wissen wie gefährlich es ist, die besseren Verkehrsteilnehmer sind. Sie fahren vorsichtiger, vorausschauender, auch dann wenn sie mit dem Auto unterwegs sind.

Aber auch von Anfang an habe ich mit ihm so gut wie jede Veranstaltung besucht, in der die schlimmen Folgen von Unfällen gezeigt wurden, meist organisiert von der Polizei. Das sind dann die Beweise was passieren kann, wenn man Unsinn macht. Auch bin ich seit er mit 15 mit einem Roller unterwegs war, so oft es ging mitgefahren, um ihm eben die nötigen Tips und Tricks zu zeigen, sowie um ihn bei allzu übermütiger Fahrweise zu bremsen. Das hat geholfen. Heute schlafe ich sicher, weil ich weiß mein Sohn fährt vernünftiger als so Mancher mit 20 Jahren Fahrpraxis.

da kann ich dir nur zustimmen

0

das ist doch das was ich auch gesagt habe.

warum versteht man mich nicht obwohl ich das selbe sage ?

0
@enigmaenomine

Damit: >Wenn ich merke das meine Kinder zu gefährlich fahren, dann würde ich denen es verbieten< hast du aber etwas anderes als ich gesagt. Ich würde meinen Kindern das Fahren nicht verbieten, wenn sie riskant unterwegs sind, sondern im Gegenteil, ich würde, und habe es auch getan, mit ihnen fahren, und ihnen vorausschauendes Fahren näher bringen.

0

Mein Vater hat auch wegen uns(seiner Familie)aufgehört und was ist passiert ich war mit 11 auf einer Motocross-Strecke und war so begeistert das ich anfagen wollte und dann auch dank meines Vaters anfangen konnte nach einem Halbenjahr crossen hat mein Vater sich dann wieder ne Enduro gekauft.

Autofahren ist auch sehr gefährlich,aber ich würde nie auf die Idee kommen damit aufzuhöhren nur weil ich Kinder habe,das gleiche ist beim Mopedfahren,Leben ist eben ein Risiko,das ist so und darauf müßen Kinder vorbereitet werden.

Ab wann sollten Kinder fahren?

Das geistert schon länger in meinem Kopf rum. Ich hatte in einer Doku, die wurde hier auch ausgiebig vor ein paar Wochen diskutiert, unter anderem einen 6 Jahre alten Jungen gesehen, der von seinem Vater das Fahren beigebracht bekommen hat. Es schien ihm Spass zu machen, was ja das wichtigste ist. Er wirkte auch nicht wirklich unsicher. Das ist jetzt sicher arg früh, aber ab wann sollte man ein Kind ans fahren führen, wenn es selber offen dafür ist, und über Talent verfügt. Und woran erkenn ich das Talent? Am Umgang mit dem Fahrrad? Wenns da was zu fördern gibt, kann man das ja nicht brach liegen lassen. Aber wo nichts an Talent ist, kann man ja auch nichts erzwingen.

Ich selber hab einen Neffen, der nächstes Jahr 6 wird. Den würde ich nicht mal hinten drauf mitnehmen, geschweige denn ihn auf was eigenes setzen. Da fehlt noch die Reife. Worauf sollte ich bei ihm achten, und ab wann machts überhaupt Sinn? Das man das nicht streng in Jahre fassen kann ist mir klar, aber ich würde dennoch eure Meinungen und noch lieber Erfahrungen hören.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?