das ist eine Situation die ich schon oft beim Trial- und Endurofahren in Sardinien erlebte. Ich stand schon öfter mal auf der Maschine bis zum Bauch im wasser... Wichtig ist, daß der Motor sofort aus ist, wenn der wasser über den Luftfilter zieht, kann er einen wasserschlag bekommen, das tut deinem Kolben nicht gut. Wir hatten immer einen Sicherungsdraht (Notaus) am Handgelenk um bei einem Abflug oder in dieser Situation sofort den Motor abstellen zu können.Wenn das Moped dann mal voll unter Wasser war, rauschieben, Luftfilter raus, auf den Kopf stellen, Kerze raus, und Kick- oder E-starter so lange betätigen bis kein Wasser mehr kommt. Alles gut trocknen lassen, dann Vergaser evtl noch leeren, auch da könnte Wasser sein. Am besten gleich eine neue Kerze, die du in einer wasserdichten Plastikkerzenhülle bei dir hast. Bevor du startest, die alte Kerze ans Kerzenkabel, auf Masse legen und Startveruch, der Funken muß da sein(die Zündspule könnte noch nass sein). Für solche Touren fahre ich gerne eine Enduro mit Kickstarter, dann kannst du dir die Zunge aus dem Hals treten, bis sie läuft, was hilft dir da der beste E-Starter,w enn die Batterie leer ist

...zur Antwort

außerdem EU-Recht hin oder her, freuen wir uns daß wir uns in Deutschland bewegen... einiges was wir uns hier "erlauben" können, führt im Ausland.. Italien, Frankreich Holland oder anderen europäischen Ländern zu ganz anderen Maßnahmen. Da geht es ganz schnell, Maschine weg, in Italien z.B. reicht ein nicht zugelassener Helm ohne Prüfung und das Moped steht einen Monat... da freuen wir uns doch auf das liberale Deutschland

...zur Antwort

ich fuhr mal mit einer Gruppe beim Training mit dem Auto in Boxberg auf dem Oval.. Bei etwa 230 km/h folg ein kleiner Greifvogel auf der Leitplanke sitzend los... sackte erst ab, fing an zu fliegen und ich erwischte ihn an der Windschutzscheibe oben rechts im Eck. Bei dem Aufprall-Schlag dachte ich da ist alles kaputt. Die hinter mir fahrenden sagten, daß der Vogel wie eine Rakete senkreckt gegen Himmel schoß und seine Flugbahn durch die Federn zu sehen war.... Da werden unvorstellbare Kräfte frei, auch schon bei 100 km/h

...zur Antwort

egal welches Öl drn ist,wenn ich wechsle, dann bei so warmen Motor wie möglich, dann läuft das alte Öl am besten ab. Vorsicht auf die Fingerchen, die verbrennen schnell. Solange laufen lassen bis nichts mehr kommt. Dann Filterwechsel dazu. Und das neue... das zu deiner Maschine passende... und das beste... ein paar € Unterschied bei den paar Litern stehe in keinem Verhältnis zum Nutzen des besseren Öls. Der Motor wird es dir danken.

...zur Antwort

du sprichst ein Thema an, das häufig diskutiert wird. Was schon beschrieben wurde... deine Reifenhaftung in der Kurve brauchst du für die der Geschwindigkeit nötigen Schräglage. Bist du an der max. Haftung der Reifens, ist auch das leichteste Bremsen ein sofortiges Rutschen. Du kannst also nur so bremsen, daß die Reifenhaftung in Abzug der Querkraft durch Schräglage als Differnz noch zur Verfügung steht. Das weißt du aber nicht.... Aber da alles zur Geschwindigkeit zum Quadrat geht, hast du wenn zb. vom 55 km/h auf 50 km/h reduizert wird, schon mal 21% weniger Querkraft am Rad. Um so mehr Bremskarft bliebe dann zur Verfügung. Wie dir Spider schon sagte, eine große Hilfe ist leichtes Hinterradbremsen, mit leichtem Zug am Gas, das stablisiert ungemein, reduziert sanft die Geschwindigkeit, und ab dem Kurvenscheitelpunkt Bremse los und das Gas auf.

...zur Antwort

gehe mal durch Autohäuser und bei Motorradhändlern durch den Verkaufsraum. Dein Rost kommt öfter vor. Viele schauen nur nich so genau nach. Weil die Dinger oft monatelang irgendwo rumstanden. Da kann auch dein Händler nichts dafür. Nur in soweit, daß er selber nicht genau kontrolliert hat. Das kannst du ihm vorwerfen. Deshalb muß er auch den Rost fachmännisch entfernen.

...zur Antwort

die Systeme, ABS wie auch Traktionskonrtolle arbeiten sehr schnell und gut. Weil ihr Kurvenbremsen mit ABS diskutiert habt... wenn durch Schräglage alles an Reifenhaftung "gebraucht" wird, ist auch nur das leichteste Anbremsen ein gnadenloses Wegrutschen des Rades !! Ist noch ein wenig an Reifenhaftung übrig, kann ABS sehr wohl noch verzögern ohne instabil zu werden. ABS nutzt nur das, was von der gesamten Reifenhaftung im Moment in Abzug der Qierkraft noch zur Verfügung steht. Da alle Kräfte physikalisch zur Geschwindigkeit im Quadrat wirken, würde durch leichtes Verzögern automatisch auch die Querkraft stark abnehmen, somit immer mehr Bremskraft für ABS zur Verfügung stehen. Das gleiche gilt für die Traktionskontrolle. Das schafft kein Mensch, das so zu bewerten und in Gefahrensituationen so die Bremskraft zu dosieren wie es der Reifen gerade umsetzen kann. Nur als Beispiel, anstelle mit 50 55 zu fahren bedeutet schon mal 21% mehr Querkraft.

...zur Antwort

grundsätzlich fahren wir dahin wo wir hinsehen.. wenn du den Einlenkpunkt finden willst, dann mußt du erst mal die Kurve kennen.. ist sie unbekannt, dann liegt der Einlenkpunkt automatisch später, weil du erst wissen mußt, wo der Scheitelpunkt der Kurve liegt. Der ist meistens da, wo die Straße nicht mehr weiter einsehbar ist. Am Anfang des Übens der Blickführung mußt du in sog. "Blicksprüngen" agieren, d.h. vom Einlenkpunkt zum Scheitelpunkt dann zum Kurvenende in Blicksprüngen schauen. Je mehr Blicksprünge du hinbekommst, um so mehr wird es dann eine Linie werden, der du automatisch hinterher fahren wirst. Trainiere das mit langsamer Geschwindigkeit, um Sicherheit zu haben. Irgendwann wird es dann ein Automatismus.

...zur Antwort

hören wirst du da immer was, aber wenn es ein wirklich lautes "kreischen" bei gezogener Kupplung ist, kann es auch das Ausrücklager sein.

...zur Antwort

Grundsätzlich ist die Masse physikalisch gesehen neutral. Bei mehr Druck auf den Reifen erhöht sich dadurch auch der Grip, kompensiert dadurch die höhere Massenträgheit. Deswegen -Voraussetzung der Fahrer bremst richtig -sind auch Bremswege mit mehr Gewicht (Beifahrer) nicht länger, als alleine. Beim Kurvenfahren allerdings stellt beim Motorrad die Federung durch mehr Masse möglicherweise ein Problem dar, weil dadurch die Federwege stärker "eingedrückt" werden, und die Maschine bei Schräglage früher aufsetzen könnte, was die Geschwindigkeit dann beeinflußt. Geht halt dann nicht mehr so schnell, weil die nötige Schräglage dazu nicht mehr möglich ist.

...zur Antwort

Fahre nach dem Start nicht zu vorsichtig. Ein Motor wird bei mittlerer Drehzahl am schnellsten warm. Auch nicht im Stand laufen lassen, Starten und fahren. Dann ist auch die Kaltstartphase und somit der größte Verschleiß am geingsten. Je nach Motor und Kühlart (Wasser oder Luft) und der Außentemperatur) dauert das individuell lange. Aber so nach 10-15 km sollte er schon betriebswarm sein

...zur Antwort

Meine Tochter bekam mit 2 Jahren, als ich noch aktiv Motorsport - Cross und Trial - betrieb, statt eines Fahrrades ein Pocketbike mit Stützrädern geschenkt. Mit 16 bekam sie ihre 80er Enduro, damit sie unabhängig weg kann und wieder nach Hause kann, wann sie will. Ich wollte vermeiden, daß sie bei einem Jungen hintendrauf mitfährt, der ihr vielleicht zeigen will wie "gut" er fahren kann. Dabei dachte ich an meine erste Zeit...:-) Hat gut geklappt. Sie fuhr in den 2 Jahren gut 35.000 km ohne Crash. Da ich selber Fahrlehrer bin habe ich sie auch selber ausgebildet. Mit ca 160 Fahrstunden, ich wollte daß sie wirklich fahren kann, wenn sie den FS hat.

...zur Antwort

ich bin mal in einer Trial-Sektion auf Fels gut 3 m abgestürzt... Gott sei Dank nichts weiter passiert.. Moped etwas verbogen und ich hatte einige Prellungen und Kratzer. Nur... anschließend dauerte es Wochen bis ich wieder so fahren konnte, das lag nicht am Können, sondern nur am/im Kopf. Du lebst von Bildern die in deinem Kopf sind. Diese werden nie gelöscht, nur durch andere - positive oder negative - Bilder überlagert. Wenn dir irgendwas vors Auge kommt, dann mußt dir das so vorstellen, daß dein Lagerist im Kopf irre schnell durch die Regale rast, um die Schublade zu finden, in der das ist was du gerade gesehen hast. Er reißt sie auf, schaut nach und wenn da was negatives, schlimmes als schon mal erlebtes drin steht, wird ihm schwindlig, er stürzt fast von der Leiter, hält sich krampfhaft fest (das spürst du am Hals) und sucht verzweifelt mit dem Fuß halt (findet er in deinem Bauch)... dieses schlagartige blöde Gefühl im Bauch... Das ist im Moment deine Situation, nicht nur Motorradfahren, das ist immer so. Findet dein Lagerist mehr positives in der Schublade, bleibt er ganz gelassen und du dann auch. Es kommt darauf an, welcher Stapel in der Schublade höher ist, der negative oder der positive. Im Moment bei dir der negative, also mußt du positiv sammeln, geht nur durch Fahren, durch Praxis, durch positive Erlebnisse.

...zur Antwort