Als Anfänger eher kleinen oder Großen Hubraum?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Du schon Erfahrungen mit der (ich vermute mal Diversion) 600`er Yamaha gemacht hast und gut klar kommst, spricht eigentlich nix dagegen mal etwas "Größeres" auszuprobieren. Die Betonung liegt dabei auf "Ausprobieren"... also wie hier schon Einige sagten... Mach Probefahrten!

Konzeptbedingt gibt es deutliche Unterschiede bei den Motorrädern. Eine 1000´er ist nicht gleich eine 1000´er!

Wenn es Dir eher um "druckvolles Reisen" geht solltest Du Dir ein Naked-Bike oder einen Tourensportler zur Probe ausfassen. Es gibt auch die "goldene Mitte"... es muss in meinen Augen nicht gleich ein Kracher mit weit über 100 PS sein.

Die 750´er Klasse erfreut sich gerade einer Neuauflage... Kawa und auch Suzuki hat da was "Nacktes" im Angebot. Bei Triumph gibt es die Street Triple 675... mittlerweile auch schon für unter 6.000,- € gut gebraucht! Yamaha´s TDM 850/900 drängt sich zur Probe geradezu als Allrounder auf. Mit dem Motor der TDM gibt es auch die seltenere und sportlichere TRX 850 ... ebenso auch ein Garant für viel Spaß.
Hondas VFR 750/800 ist ebenso eine feine Maschine. Die Monsterfamilie bei Ducati ist auch nicht zu verachten. So... nur damit Du mal ein paar Anhaltspunkte hast... die Kisten gelten alle als recht handlich... fahr das was Dir zusagt zur Probe und entscheide dann was zu Dir "passt" ;-) Viel Spaß!

" untenraus bissle wums haben ( Ewig Hochdrehen usw liegt mir nicht so)" klingt nach eher mehr Hubraum als weniger. Das Gewicht spielt keine so grosse Rolle (meiner bescheidenen Meinung nach), der entscheidende Punkt ist ob du genug Verantwortungsbewusstsein hast um mit der hohen Leistung umzugehen.

ich schätze mich selber so ein und jeder der bei mir bisher im Auto mitgefahren ist wird das bezeugen... nur ist auto und 2 Rad doch was anderes und wie ich mich entwickle weiss ich nicht. Doch hohe Geschwindigkeiten und an der Ampel immer losbrettern war noch nie mein Fall... wie gesagt, gerne untenraus bissle Leistung und bequem das ganze auch auf längeren fahrten g

0
@Schmirgel

Ob vernünftig fährst oder nicht, liegt eh an dir und nicht am Bike, totfahren kannst dich auch mit 15 PS.

0

Hallo, ich würde sagen, du fährst einfach mal ein Paar Motorräder beim Händler Probe, unabhängig von deren Hubraum, und jene die dir am meisten liegt, kaufst du dann einfach. Denn das schöne Fahrgefühl ist auch von Motorrad zu Motorrad verschieden. Lass dich aber blos nicht beeinflussen von anderen! Auf dem Motorrad ist es wichtig, das du dein eigenes Können nicht überschätzt. Bei einem Unfall, hast du 0 Knautschzone. Lass dir blos keine Dummheiten von anderen einreden, die schon Jahrelang auf den Dingern sitzen. lg,Kristina

Moin,

ich habe vor einem Jahr als 47 jähriger meinen Schein gemacht und it einer Honda CB Sebenfifty angefangen. Dieses super Motorrad fahr ich auch heute noch mit Freude, es hat mich in meiner ersten Saison niemals vor Probleme gestellt.

Ich bin auch ab und an die 600er Bandit meiner Freundin gefahren und fand die schon sehr nervös und drehzahlgierig. Die ruckelte wo ich mit meiner SF noch gemütlich fahren konnte und am Ende eines Ortsschildes liebe ich es, im 5. Gang sanft von unten heraus mit meiner SF hochziehen zu können. Die Bandit braucht immer mindestens 4000 Touren.

Ich denke, der alte Spruch mit dem Hubraum, der durch nichts zu ersetzen ist, als nur durch noch mehr Hubraum, hat immer noch Bestand.

Die linke zum Gruße...

Andreas

Ein Freund von mir hat als Wiedereinsteiger nach einem Jahr seine 125er verkauft und denkt jetzt über den Verkauf der 600er nach.... Wenn du vernünftig bist, kannst du direkt mit mehr Hubraum anfangen und vorsichtig fahren.

Was möchtest Du wissen?