Gemütliches, schaltfaules Bike für 2 Personen?

5 Antworten

Hallo, danke schon mal für die vielen Antworten. Also das ich fürs Schaltfaule fahren eher mehr Hubraum brauche hatte ich ja selbst schon geschrieben, aber danke schon mal für die Tipps. Ich werde wohl demnächst mal ne bissel umgebaute 1200er Bandit Probe fahren hab bei mir in der nähe eine im inet gefunden.

Zwei Sachen würden Mich aber doch noch interessieren

  1. Wie sieht es mit dem Soziusplatz aus? Also auf der XJR 1300 scheint der ja wohl ganz gut zu sein. Gilt das eigentlich für die meisten Größeren Bikes oder gibt's da einige die man nicht empfehlen sollte?

  2. Ich habe schon häufiger gelesen, dass die Hubraumstärkeren Motoren relativ standfest sein sollen. Wenn ich da jetzt so an meine GS von '92 denk die selbst im Winter bei -8 Grad problemlos angesprungen ist (weiter könnt Ichs noch net testen, dann lag Schnee und da fahr ich dann doch nicht mehr ^^ ) dann sollte ich bei noch größeren Motoren nicht unbedingt davon abschrecken lassen wenn diese ebenfalls das alter haben oder sogar älter sind oder? Ich mein klar, die Leitungen und der rest der Technik muss auch passen, aber lieber maln Benzinschlauch oder sonst ne Leitung ausgetauscht als gleich nen kompletten Motor. Weil ich muss sagen die VN oder VS Modelle gefallen mir schon sehr gut, aber entweder sind die Modelle zu Teuer oder teilweise älter als ich ( bin Baujahr '89 ) und ich würd halt ungern mein erspartes fürn Bastelhaufen auszugeben, an dem ich mehr schrauben muss als ich fahren kann.

Hallo,

auch ich bin lange die GS gefahren. Danach lange Zeit FJ 1200. Und jetzt muss ich gar nicht mehr schalten, weil das automatisch funktioniert. Falls du es dir vorstellen kannst und es aushältst, dass dich die meisten Biker nicht mehr grüßen... dann mach` doch mal eine Probefahrt von einem der modernen Maxiroller (Yamaha T-Max, Yamaha Majesty, Honda Silverwing etc. Vor allem die Zweizylinder haben einen ordentlichen Schub. Ich will kein Motorrad mehr haben, seitdem ich einen Roller besitze. Und das soll was heißen, da ich mir das damals auch nicht vorstellen konnte. Das Fahrverhalten ist bei einigen Modellen absolut Motorrad-ebenbürtig (super Fahrwerke, vor allem die Yamaha liegen in der Kurve wie ein Sportmotorrad), dafür Platz, Stauraumangebot und Alltagsnutzen weitaus höher. Ich brauche von April bis November kein Auto mehr - das steht jetzt abgemeldet rum. Und das Frauchen will gar nicht mehr vom Bock runter! Damals ist sie maximal zwei Mal im Jahr mitgefahren - nachdem ich sie drei Tage angefleht und angebettelt hatte. Soll heißen: Auf´m "Roller" ist deutlich mehr Platz für den Sozius bzw. die Sozia. Aber wie gesagt: Man muss es ausprobieren. Ich kenne Kollegen, die auch ihre heißgeliebte "Susi" verkauft haben, um sich einen "Automaten" zuzulegen. Ich wünsche Dir viel Spaß und vor allem ein glückliches Händchen beim Auswählen! Gruß Grummel06

Ja, ich kanns mir zur Zeit auch eher schwer vorstellen muss ich sagen, aber wer weiß was die Zukunft bringt und ne Probefahrt wird mich schon nich umbringen, von daher wieso net mal ausprobieren ^^

Was mir dazu noch einfällt jetzt die neuen NC 700 S/X Modelle mit DTC von Honda.... vllt fahr ich meine GS ja nochn paar Jahre bis die Modelle etwas günstiger werden oder ich mehr Geld hab oder beides eintrifft :D Und mal schauen ob's dabei nicht doch noch irgendwelche Kinderkrankheiten gibt, interessieren mich auf jeden fall auch die Bikes.

0

Hallo qqwertt

Da ich selten auf meinem Sozius sitze (höchstens bei Solofahrt) verweise ich auf einem Motorrad- oder PS-Test, bei dem der Sozius der XJR am besten, besser als der der GS abgeschnitten hat. Der Kniewinkel erscheint mir recht gut, nur bei der ollen Guzzi Mille (Die wurde noch für echte Europäer gebaut, Zwergchinesen bräuchten für der Stelzen) saß ich besser und schätzungsweise die Sozia auch. Die kommt aber aus einem anderen Jahrtausend. Die Haltbarkeit der XJR Motoren ist legendär. Chopper sind leider wegen meinem Rücken ausgeschieden, sonst hätte es eine HD Dyna Wilde Glide, werden können. Wäre aber Pech für die Nachbarin, die kam eh später in meinem Dunstkreis, als das Möppi. Es ist halt ein normales, klassisches Motorrad.

Gruß Nachbrenner PS: die Antwort kommt wegen dem Bildsch nicht als Kommentar

Die hat mein Herzchen auch berührt - (allgemein, 2 Personen)

Ist Motorrad schieben schädlich?

Erstmal allen ein Frohes Fest!

Hallo zusammen,

da nun endlich ne Maschine in unserem Gartenhaus steht aber ich sie wegen dem Winter bzw. schlechtes Wetter nicht fahren kann stellt sich mir noch eine frage. Ich werde das Motorrad jeden Morgen aus dem Gartenhaus raus bis an unsere Einfahrt schieben müssen und nachher halt von der Einfahrt bis in das Gartenhaus zurück. Der Weg beträgt ca 40 Meter (also 40Meter raus und 40Meter wieder rein = 80Meter). Wenn ich den Leerlauf drin habe und Motor aus sind da irgendwelche langzeitschäden von zu erwarten? Oder ist das dem Motorrad egal wenn ich es 5-mal die Woche 80Meter schiebe?

LG

...zur Frage

TL Reifen auf Enduro?

Hallo miteinander!

Kann ich auf einer Honda Dominator mit den Reifendimensionen 90 90 21

bzw. 130 80 17

TL Reifen montieren und den Schlauch drin lassen?

Hätte einen günstigen Satz in Aussicht.

Nach meinem Verständnis hält beim TT der Schlauch dicht und beim TL Der Reifen samt Felge.

Stellt sich mir die Frage obs am Felgenwulst/Aufbau scheitert.

Schon mal wer versucht,vielleicht?

Wäre für hilfreiche Antworten dankbar!!

LG Benno

...zur Frage

Kann ich falsch lernen? (Anfänger)

Guten Morgen zusammen,

ich lese seit geraumer Zeit hier und da etwas mit im Forum, aber das ist jetzt mein erster Beitrag mit einer Frage, die mir unter den Nägeln brennt. Ich hoffe Ihr könnt mir da einen Tipp geben...

Zugegeben, die Frage mag einige von Euch verwirren aber ich möchte mich kurz erklären.

Ich habe vor 8 Jahren meinen Führerschein gemacht und bin seitdem nie gefahren, weil mir die finanziellen Mittel fehlten. Jetzt habe ich mir endlich was Fahrbares besorgt. Ich denke die Situation ist deshalb etwas speziell, weil ich so gut wie alles aus der Fahrschule vergessen habe und trotzdem nicht gut fahren kann.

Ich fahre jetzt seit einigen Wochen, aber bin noch sehr unsicher. Vor allem sobald die Situationen etwas stressig werden, oder die Kurvenlage verzwickter...

Lange Rede kurzer Sinn: Ich lese immer "üben, üben, üben". Und das ist es auch was ich machen möchte... Nur würde ich gern wissen ob es nicht evtl. gefährlich werden kann zu üben, ohne das fundierte Wissen der Fahrschule im Hinterkopf zu haben....?!

Nachher bringe ich mir selbst irgendwelchen Quatsch bei, den ich nicht mehr 'rauskriege... Wie seht Ihr das?

In dem Zusammenhang vielleicht noch die Frage; wie gut sollte ich sein, damit mir ein Fahrsicherheitstraining wirklich einen Mehrwert gibt? Ist es auch für blutige Anfänger (wie mich) sinnvoll, oder sollte man ein gewisses Maß an Selbstsicherheit mitbringen?

Ich danke schon mal jedem, der sich in meine banalen Gedankengänge herein denkt und wünsche einen schönen, sonnigen Tag.

Gruß, Mumpitz

...zur Frage

Mofa KettenSCHLOSS ist weg

Hey ich fahr zack mir hauts die Kette auf und bam des kettenschloss ist weg .. nun frage wenn ich zu nem Händler gehe weiss der was für ein kettenschloss oder brauch ich irgendwelche daten ?

Mein Kettenspanner is am gewinde nach unten gebogebn wieso ? ICh seh des soo oft an Mofas

...zur Frage

Wie hoch fallen die Nebenkosten aus? (Suzuki Bandit 650S)

Wie hoch fallen i.d.R. die Nebenkosten bei einem Motorrad aus? Interessiere mich für die Bandit 650S, womit muss ich da rechnen bei einem Neufahrzeug?

...zur Frage

frage zu Motorrad

Hallo. Ich möchte mir ein motorrad jetz endlich mal kaufen. Ich kenn mich da noch nicht so aus...sind 22 000 km für ein motorad viel? Erstzulassung ist Februar 2000

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?