Ab wieviel km/h kann ein Motorrad in Schräglage??

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Motorräder werden ab ca. 20 km eigenstabil. DANN MUSST Du in Schräglage gehen.   Dazu wird der Lenker kurz ENTGEGEN der Richtung, in die Du willst gedreht (Lenkimpuls). 
Unterhalb dieser Geschwindigkeit ist das Krad nicht eigenstabil und Du musst den Lenker in die Richtung drehen, in welche Du willst.

Bei 10 kmh fällst Du um, in die Kurve, wenn Du das Moped schräg legst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Anfänger kannst du dich bei ca. 10 kmh nicht in die Kurve legen. Als geübter Motorradfahrer aber auch nicht.

Wie Bonny schon schrieb. Aber, wo ist das Problem? Wenn du langsamer fährst als 20-30 dann fährst du eben immer aufrechter, bis eine Schräglage schon nicht mehr feststellbar ist. Das Ganze wird dann immer wackeliger aber um Kurven eiern kannst du mit dem Motorrad auch im Schritttempo.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die benötigte Schräglage ist größer, je größer die Geschwindigkeit und kleiner der Kurvenradius ist. Bei 10 km/h ist von daher schon geschwindigkeitsbedingt wenig Schräglage nötig. 

Es kommt noch das Problem hinzu, dass bei so einer niedrigen Geschwindigkeit die Fahrstabilität gering ist, deswegen sind Kurven mit Schräglage bei dem Tempo schwierig zu kontrollieren und nichts für Anfänger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bonny2
04.09.2017, 14:32

Hmmmm, ich fahre schon über 50 Jahre Motorrad. Denke ich bin kein Anfänger mehr. Falle immer bei 10 Km/h beim Versuch mit Schräglage durch eine enge Kurve zu fahren auf die "Berliner Schnauzte". Jedes mal eine blutende Nase und ein Zahn weniger. Was mache ich falsch? ;-)

1

Mit Stützrädern könnte des Vorhaben auch bei 10km/h klappen, ohne nicht.

Im Ernst, wie kommst du mit einem Fahrrad bei 10km/h um die Kurve rum ohne umzukippen? Die Antwort: Im Prinzip genauso.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bonny2
04.09.2017, 14:39

Spaß macht die Schräglage erst mit einem "Gespann". Ist der Beiwagen rechts und der kommt in der "Rechtskurve" hoch, steigt das Adrenalin wenn das Motorrad nach links in die Schräglage geht.

Geht das Hinterrad in der "Linkskurve" hoch weil man zu schnell ist, da kommt Freude bei den Schaulustigen auf --- das sieht der Fahrer aber nicht mehr. Wird dunkel bis er aus dem Koma erwacht. ;-))  Gruß Bonny 

2

Klar, bis 90 Grad. Aber nur ein mal.

Ein Motorrad ist erst ab ca. 15-20 km/h stabil (bei den Geschwindigkeitsangaben gibt es unterschiedliche Meinungen). Das ist noch vom Gewicht, Schwerpunkt usw. abhängig.

Ist das Motorrad instabil, geht die Schräglage schief. Gruß Bonny

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Neuling84
03.09.2017, 16:28

ok danke,aber wie fährt man haarnadeln kurven rechts bergab. ? Fahre sie
mit den auto nur mit 30 kmh und denke motorrad sollten es auf jeden
fall weniger sein,oder täusch ich mich da

1

Was möchtest Du wissen?