Wie schaltet man schnell?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Leute ich bin ehrlich gesagt etwas (negativ) überrascht dass diese Frage hier auf so viel Unverständnis stößt.

Da hat jemand gerade seine erste Fahrstunde gehabt und erkennt dass er einen Bewegungsablauf nicht so hinbekommt wie er es gerne hätte und fragt nach wie sich das verbessern lässt. Wer von euch war denn in seiner ersten Fahrstunde nicht voller Tatendrang - evtl auch jugendlichem Übermut. Ich finde an der Frage absolut nichts verwerfliches - er versucht Fortschritte zu machen. Ob es genau das Schalten ist das man als erstes optimieren soll ist natürlich fraglich - gibt es doch sicherlich noch genug andere Punkte die sich verbessern lassen - aber das ist erst mal auch egal - jede Verbesserung ist zu begrüßen.

Auch aus dem Blickpunkt der Sicherheit ist es wichtig das Schalten zu beherrschen. Man stelle sich zB vor man fährt an der Ampel an und schalten sofort in den nächsten Gang (Lärm und Spritsparend) und in dem Moment kommt es zu einer Gefahrensituation die evtl die Flucht nach vorne, einen Ausweichvorgang oder ein Bremsmanöver nötig macht - dann währe es doch gut wenn nicht die gesamte Konzentration durch einen Schaltvorgang der evtl zu lange dauert oder Unruhe ins Fahrzeug bringt gestört wird.

Ich fahre noch nicht lange und trotzdem traue ich mich zu sagen dass Motorradfahren aus einer Menge einzelner kleiner und für sich selbst jeweils unbedeutender Bewegungsabläufe besteht von denen jeder einzelne trainiert und optimiert werden will. Idealerweise sollte auch jeder einzelne dieser Abläufe ins Unterbewustsein wandern was man nur durch viel Üben erreicht.

Dem Fragesteller möchte ich sagen dass es absolut normal ist dass das in der ersten Stunde noch nicht so schnell klappt - wenn du hier mal nach Schalten ohne Kupplung suchst dann findest du auch genug Anleitungen wie das geht - aber auch mit Kupplung kann man so flott schalten (ich zwar nicht aber ich kenne einige die mit Kupplung flotter sind als ich ohne)

einige Tipps zum Schalten gerade am Anfang: noch vor dem Auskuppeln bereits mit dem Fuß unter den Hebel und leicht vorspannen, dann ziemlich gleichzeitig Kupplung Ziehen und Gas zurück nehmen, Schalthebel bis zum Anschlag hoch ziehen, Kupplung mit Vorgas wieder kommen lassen (kann mit etwas Übung recht flott sein) und erst wenn du ganz eingekuppelt hast den Schalthebel loslassen (sonst kanns zu ganz hässlichen Geräuschen kommen)

Runter geht es fast genauso - der Rest ist Übung, Übung, Übung

Genauso wie übrigens alles andere auch (Kurvenfahren, Bremsen,......)

lg Alex

Erinnerst du dich noch wie schwer es war, das Essen mit Messer und Gabel zu lernen? Und heute klappt das automatisch. Genauso wird es sehr schnell mit dem Schalten gehen, einfach viel fahren hilft.

Fahrlehrer und besonders die Prüfer sehen es "unheimlich" gerne, wenn schon in den Fahrstunden der "wilde Max" raushängt. Dann wird der Führerschein viel teurer. Der Fahrlehrer bringt Dir das Fahren so bei, wie es zur Prüfung gern gesehen wird. Begnüge Dich erstmal damit bis Du die Pappe hast. Der Rest kommt von alleine, auch wie man schnell ohne Kuppeln hoch schaltet. Gruß Bonny

7

Ok vielen dank. Ich war mir nicht sicher, ob der Fahrer mir schon das richtige Schalten oder nur eine einfache Version beigebracht hat, an der ich später nochmal was verändern muss. Informiere mich immer gerne vorher, dass ich nachher wenigstens etwas Varahnung habe.

Lg Tkk

0

Kupplung länger gezogen. Gibt es Schäden?

Kaum von der Brücke zurück, die nächste aktuelle Frage: Nachdem wieder jemand an einer Ampel angefahren wurde (er stand bei Rot an der Ampel, von hinten fuhr ein Auto auf – niemand verletzt, aber Bike kaputt), gab es eine Diskussion. Ich habe meist immer den ersten Gang drin und die Kupplung gezogen. Mit dem Fuß betätige ich das Bremslicht. Wenn ich im Rückspiegel sehe, dass ein Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig bremsen kann, habe ich so die Möglichkeit, mich aus der Gefahrenzone zu bringen. Nun wird behauptet, dass ich damit meine Kupplungsfeder oder das Ausrücklager unnötig belaste und die damit viel schneller verschleißen. Obwohl ich eine Hydraulikkupplung habe, gibt mir das Argument mit der Kupplungsfeder zu denken. Ist es wirklich schädlich, die Kupplung länger zu halten? Gruß Bonny2

...zur Frage

Schaltungsprobleme beim Runterschalten

Hey,

In letzter Zeit geht die Schaltung an meinem Moped etwas schwerfälliger . Das Hochschalten ist keineswegs das Problem, vielmehr das Herunterschalten im niedrigen Drehzahlbereich. Hier versucht man zu schalten und der Gang "klemmt" auf halber Strecke. Also der Hebel lässt sich nicht weiter durchdrücken wie normal, lässt man nun die Kupplung leicht kommen so springt der Gang sofort rein.(Ähnlich wie im Stehen, nur dass es auch bei 30 oder mehr km/h passiert)

Ach ja ich schalte mit Zwischengas runter.

Habt ihr eine Idee wie ich das Problem lösen könnte?

Danke im Voraus für alle Antworten ,

YamahaCrosser

...zur Frage

Nach Einkuppeln kommt der Gang spät. Wieso?

Moin Leute,

ich habe einen Freund, der jetzt für ein Jahr in Tansania ist. Klugerweise hat er sich für die sehr gut ausgebauten Straßen (Kieler Flickenteppiche wünscht er sich da unten) eine 125 er Enduro (Lifan LF 125 GY; 7t km auf der Uhr) zugelegt. Alles in allem ist er sehr zufrieden (für Menschen mit besonders großer Langeweile http://petertz.tk/), hat aber ein kleines Problem mit dem Schalten.

Seine Beschreibung ist leider nicht ganz einfach, wie ich finde, aber ich rekapituliere mal:

[Beispiel für 4. Gang in 5. Gang] Wenn er hochschaltet und den nächsthöheren (5) Gang einkuppelt, bleibt der anfängliche (4) Gang drin und kommt erst später mit einem Ruck. Manchmal kommt aber auch der 5. Gang (nach dem Schaltvorgang vom 4. in den 5.) sehr spät, nachdem er eingekuppelt hat.

Ich habe erst auf Druckfedern und Reibscheiben getippt, aber dann kam noch eine Info:

Das passiert erst nach einigen Kilometern und man beachte die brüllende Hitze (35°C im Schatten) und die häufigen Staus.

Was kann es nur sein?

Ich bedanke mich mal wieder im Voraus für ale Tipps.

Grüße - Afbian

...zur Frage

KTM Duke 125 2014 kein Gang einlegbar...?

Hallo,ich bin gerade dabei die Kupplung meiner KTM Duke 125 zu wechseln und da ich im Moment noch auf den Nutmutternschlüssel/Kronenmutternschlüssel warte, habe ich den Kupplunsdeckel provisorisch mit zwei Schrauben fixieren wollen. Dabei ist mir aufgefallen, dass ich den nicht mehr richtig dran bekomme, unten steht der ein stück weg. Also den Deckel nochmal abgemacht. Dann ist mir aufgefallen, dass im linken unteren Bereich des Kupplungsgehäuses ein Bolzen ist, der mit dem Schalthebel verbunden ist. Dieser Bolzen steht ein Stück hervor, ich kann den Kupplungsdeckel also nicht mehr richtig draufsetzten. Außerdem kann ich die Gänge nicht mehr durchschalten, auch wenn die Federn wieder dran sind. Beim Betätigen des Schalthebels passiert einfach gar nichts, kein Widerstand und auch bei eingeschalteter Zündung komme ich nicht aus dem neutralen Gang raus. Der Schalthebel hat einfach "keine Funktion" mehr... kann mir da jemand helfen?

...zur Frage

Schalten ohne Kuppeln - welche Vor- und Nachteile?

...zur Frage

Runterschalten ohne Kupplung - Ist das schädlich ?

Hallo !

Bevor mir ein Freund (war früher Zweiradmechaniker) das gesagt hat, habe ich es nie ausprobiert. Inzwischen schalte ich andauernd runter ohne die Kupplung zu ziehen, wenn gerade wenig NM auf die Kette wirken und ich zum Beispiel in den Ort reinfahre. Mein Kumpel hat gesagt, solange man es nicht unter Volllast und unter brutalem Drücken macht, schade es der Kupplung und dem Getriebe nicht. Stimmt das ? Ich meine, man hat ja nicht ohne Grund eine Kupplung, oder ?

Gruß, Fazerling

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?