Kupplung länger gezogen. Gibt es Schäden?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi Bonny, laß dir nichts einreden. Ihr Berliner seid nicht dämlicher als alle anderen, wenigstens nicht wesentlich. Das hinten Aufbumsen auf stehende Motorräder ist ein allgemeines Großstadtphänomen. Die Ursache ist recht einfach. Der Mensch muß, um die extreme Reizüberflutung im Großstadtverkehr zu bewältigen, sich auf die Wahrnehmung weniger Schlüsselreize beschränken. Die schmale, unauffällige Silouette eines Motorrades von hinten, vor dem Hintergrund des chaotischen Großstadtgewusels ist ein extrem schwacher Reiz und wird daher übersehen. Ganz anders ist es, wenn vor dem Motorrad ein Autuo steht. Dieses filtert die störenden Reize aus und der nahende Autofahrer konzentriert sich auf das stehende Auto, Vor dem relativ eintönigen und reizarmen Hintergrund eines Auto - Hecks fällt der Motorradfahrer plötzlich wieder ins Auge. Wer also in seiner Heimatstadt nur 2 1/2 Ampelkreuzungen hat und 17 Autos pro Stunde erlebt, sollte nicht allzu stolz darauf sein, daß solche Unfälle in seinem Umfeld nicht passieren. Unfälle durch Mißachten der Vorfahrt ereignen sich vor Allem in ländlichen Gegenden. Bei uns kommen deshalb jedes Jahr mindestens 5-10 Motorradfahrer ums Leben (2009 schon 3). Zu deiner eigentlichen Frage: Die Kupplungsfedern juckt es recht wenig, wenn du mit längere Zeit gezogener Kupplung stehen bleibst. Auch die Belastung des Drucklagers wird überschätzt, so es qualitativ und konstruktiv ok ist. Ein Verschleißteil werden in diesem Fall auch die Kupplungsscheiben, die auch ohne Druck aneinander scheuern. Insgesamt kannst du den Verschleiß aber vernachlässigen. Wenn dir dabei wohler ist, bleib ruhig bei deiner gezogenen Kupplung. Gruß chapp

Vielen Dank für die klasse Erklärungen.--- Ihr glaubt nicht, wie oft und wie lange wir versucht haben, dafür eine Erklärung zu finden. An der Brücke sind auch etliche Polizisten, Feuerwehrleute u.s.w. die bei solche Unfällen vor Ort waren. Alle kennen das Phänomen, aber solch eine relativ einfache aber wohl die einzige erste richtige Erklärung, hatte bisher noch keiner. Wir alle stellten fest, dass das Motorrad einfach übersehen wird, auch mit angezeigtem Bremslicht. Die Feststellung ist ja nicht so schwer, aber der Grund? -- Danke Chapp --- einfach klasse Erklärung. An der Brücke mache ich viel Werbung für diese Plattform (nur bei den vernünftigen, sind aber die Meisten) und bin auch stolz darauf, hier aktiv mitzuwirken. Es gibt kaum ein Problem, dass hier nicht erklärt werden konnte. Mit der gezogenen Kupplung bin ich jetzt auch beruhigt. Nebenbei: Ich hatte mal nach dem „Schnüffelstück“ gefragt. Gestern habe ich es mir zeigen lassen. Auch da hattet ihr Recht. Es ist der DB-Eater. Gruß Bonny2

Ich kann Bonny2 nur beipflichten. Ich wurde in Rüdesheim vor einer Ampel zu Ostern auf Opfer eines "hinten drauf fahren Unfalls" vor der Ampel. Bis dahin hatte ich Bonny2 Technik, nutze aber nix. Bis du realisiert hast daß der von hinten nicht bremst, ist es zu spät. Bis dein EIsenhaufen sich bewegt hat, hat es schon geknallt. Ich kupple seither aus und stehe mit beiden Füßen fest auf dem Boden und etwa 1m hinter dem Fahrzeug vor mir. Beim Auffahren wirkt das vorder Fahrzeug dann als Prellbock. Ich hoffe nicht daß ich eines Tages diese Technik überprüft bekomme.

Kupplung am Motorrad kaputt, was tun?

Moinsen,

Ich stell mich ma vor, ich heiße Alex und bin 16 Jahre alt habe A1 und fahre, privat fahre eine Duke 125 von KTM (um die geht heute aber nicht), außerdem bin ich gerade dran eine Zündapp KS 50 zu restaurieren.

ich hab aber mit ihr ein kleines Problemchen... :(

Ich bin vorhin mit der Zündapp ganz "legal, ohne Kennzeichen" aufem Koppel-weg gefahren(Fahren keine Autos)...

Ich war im 3. Gang, ich wollte dann runter schalten in den 2. und ich habe ein starkes "ruckeln" bemerkt troz Kupplung gehabt (Auf dem Schalt Hebel).

Außerdem jedes mal wenn ich runterschalte Heult der Motor extrem laut rum, ich halte mich aber an die Geschwindigkeit Runterschalt vorschriften aus dem Heft..

Trz weiter mit der Geschichte:

Ich habe in den 2. Gang trotzdem geschaltet da es nur leicht war, und ich das schon öfters hatte auf der Zündi..

Als ich im 2. war, hab ich ein extremes knirschen Gehört und die Karre hat extrem gegeruckelt.

Also hab ich Kupplung gezogen, ausgemacht und Gebremst (Hinterrad)

Als ich bei 15KMH war, spürte ich im Bowdenzug kein Zug mehr, also ich konnte dran ziehen wie ich wollte, war kein Widerstand, als ich stand, hab ich runter geguckt und den "Arm" von der Kupplung also da wo der Bowdenzug drin steckt, konnte ich auch ohne Probleme bewegen.

Als ich dann mit Hilfe meines Freunden das Fahrzeug nach hause gebracht habe, hab ich versucht den Motor an zu machen und in den 1. Gang zu gehen(Stand aufem Bock), ging ohne Probleme aber die Kupplung trente nicht mehr, man hat nichts gespürt kein Schleif punkt nichts, einfach ein Bowdenzug, und der Zug ist heile, da hat kein Probleme, da sich auch die Kupplung nach vorne und hinten schieben lässt(Der Arm wo der Zug eingehängt ist).

Hattet ihr auch mal so ein Problem, bzw könnt ihr mir helfen, in eine Werkstadt will ich auf keinen Fall, wird nur unnötig teuer, nur wenn es wirklich schlimm ist, würde ich dahin.

Bin für jede Antwort dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?