Kupplung länger gezogen. Gibt es Schäden?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hi Bonny, laß dir nichts einreden. Ihr Berliner seid nicht dämlicher als alle anderen, wenigstens nicht wesentlich. Das hinten Aufbumsen auf stehende Motorräder ist ein allgemeines Großstadtphänomen. Die Ursache ist recht einfach. Der Mensch muß, um die extreme Reizüberflutung im Großstadtverkehr zu bewältigen, sich auf die Wahrnehmung weniger Schlüsselreize beschränken. Die schmale, unauffällige Silouette eines Motorrades von hinten, vor dem Hintergrund des chaotischen Großstadtgewusels ist ein extrem schwacher Reiz und wird daher übersehen. Ganz anders ist es, wenn vor dem Motorrad ein Autuo steht. Dieses filtert die störenden Reize aus und der nahende Autofahrer konzentriert sich auf das stehende Auto, Vor dem relativ eintönigen und reizarmen Hintergrund eines Auto - Hecks fällt der Motorradfahrer plötzlich wieder ins Auge. Wer also in seiner Heimatstadt nur 2 1/2 Ampelkreuzungen hat und 17 Autos pro Stunde erlebt, sollte nicht allzu stolz darauf sein, daß solche Unfälle in seinem Umfeld nicht passieren. Unfälle durch Mißachten der Vorfahrt ereignen sich vor Allem in ländlichen Gegenden. Bei uns kommen deshalb jedes Jahr mindestens 5-10 Motorradfahrer ums Leben (2009 schon 3). Zu deiner eigentlichen Frage: Die Kupplungsfedern juckt es recht wenig, wenn du mit längere Zeit gezogener Kupplung stehen bleibst. Auch die Belastung des Drucklagers wird überschätzt, so es qualitativ und konstruktiv ok ist. Ein Verschleißteil werden in diesem Fall auch die Kupplungsscheiben, die auch ohne Druck aneinander scheuern. Insgesamt kannst du den Verschleiß aber vernachlässigen. Wenn dir dabei wohler ist, bleib ruhig bei deiner gezogenen Kupplung. Gruß chapp

Vielen Dank für die klasse Erklärungen.--- Ihr glaubt nicht, wie oft und wie lange wir versucht haben, dafür eine Erklärung zu finden. An der Brücke sind auch etliche Polizisten, Feuerwehrleute u.s.w. die bei solche Unfällen vor Ort waren. Alle kennen das Phänomen, aber solch eine relativ einfache aber wohl die einzige erste richtige Erklärung, hatte bisher noch keiner. Wir alle stellten fest, dass das Motorrad einfach übersehen wird, auch mit angezeigtem Bremslicht. Die Feststellung ist ja nicht so schwer, aber der Grund? -- Danke Chapp --- einfach klasse Erklärung. An der Brücke mache ich viel Werbung für diese Plattform (nur bei den vernünftigen, sind aber die Meisten) und bin auch stolz darauf, hier aktiv mitzuwirken. Es gibt kaum ein Problem, dass hier nicht erklärt werden konnte. Mit der gezogenen Kupplung bin ich jetzt auch beruhigt. Nebenbei: Ich hatte mal nach dem „Schnüffelstück“ gefragt. Gestern habe ich es mir zeigen lassen. Auch da hattet ihr Recht. Es ist der DB-Eater. Gruß Bonny2

Ich kann Bonny2 nur beipflichten. Ich wurde in Rüdesheim vor einer Ampel zu Ostern auf Opfer eines "hinten drauf fahren Unfalls" vor der Ampel. Bis dahin hatte ich Bonny2 Technik, nutze aber nix. Bis du realisiert hast daß der von hinten nicht bremst, ist es zu spät. Bis dein EIsenhaufen sich bewegt hat, hat es schon geknallt. Ich kupple seither aus und stehe mit beiden Füßen fest auf dem Boden und etwa 1m hinter dem Fahrzeug vor mir. Beim Auffahren wirkt das vorder Fahrzeug dann als Prellbock. Ich hoffe nicht daß ich eines Tages diese Technik überprüft bekomme.

Wer hat Erfahrungen mit der Kawasaki Ninja 400?

...zur Frage

Kaufberatung: Suche Motorrad mit speziellem Anforderungsprofil?

Hallo zusammen,

ich bin auf der Suche nach einem neuen (gebrauchten) Motorrad mit folgendem Anforderungsprofil:

-Für meine Größe geeignet (1,88m)

-zwischen 80 und 110ps

-Alltagstauglich, kleine Tagestouren. Keine Reisen.

-max. 200kg Gewicht

-max 4500 EUR

-ABS

Kleinanzeigen habe ich schon gefühlt 100x durch. Ich weiß, dass es für mich das perfekte Bike nicht gibt. Evtl. habt ihr ja noch ein paar Tipps, welche Motorräder noch in Frage kommen würden. Der Markt ist ja schon sehr unübersichtlich.

Gefahren (G)/besessen (B) habe ich bis jetzt folgende Motorräder:

-Kawasaki ER5 (B)

Erstes Motorrad. Günstig erstanden und nach zwei Jahren wieder verkauft. War von der Geometrie nicht passend.

-Yamaha Fazer FZS600 (B)

Zweite Maschine. Tolles Bike. Im Grenzbereich habe ich mich jedoch nicht sicher gefühlt, da die Bremsen m.E.n. zu schnell blockieren. Gefühlt war mir dort der Schwerpunkt zu weit oben, so dass die Fazer sich nach der Kurve wieder schnell aufgerichtet hat. (K.A. ob das so Sinn macht)

-Yamaha XT600 (B)

Fahre ich heute als reines Sonntagsbike zum Brötchen holen und für kurze Strecken.

-Yamaha XJ 1300 (G)

Dicker Schinken. Sitzposition und Handling waren sehr angenehm. Gewicht und Leistung jedoch zu hoch.

-BMW F800R (G)

Hat mir bis jetzt am besten gefallen. Angenehmer Schwerpunkt, ABS, Handling etc. Top. Gebrauchtpreis knapp über meinem Budget.

-BMW F650GS (G)

Alltagstauglichkeit, Handling und Sitzposition Top. Optik gefällt mir leider gar nicht und hat mir zu wenig Leistung.

-KTM Duke 4 (G)

Bedingt Alltagstauglich. Handling, ABS und Sitzposition empfand ich als angenehm. Ist für meine Größe grenzwertig.

Vielen Dank für eure Zeit und Tipps.

...zur Frage

was würde eine Honda CX500 Bj.1979 noch bringen?

...zur Frage

Welche grundsätzlich verschiedenen Arten von Kupplungen gibt es?

...zur Frage

Generic tr 125 SM geht beim herunterschalten aus?

Meine generic tr 125 sm geht beim kupplung ziehen und herunterschalten z.b. vom 3. In denn 1. Bei einer Roten Ampel geht der motor bei gezogener kupplung nicht auf leerlaufdrehzahl sondern senkt langsam auf null und dann geht er aus....Also genau ich fahre 50-60kmh 8000 RPM 3.gang rote ampel ziehe kupplung und lass diese gezogen schalte in ersten und bremse ab bin dann im ersten mit gezogener kupplung und der motor geht auf null RPM und somit aus.

P.S unregelmässige Leerlaufdrehzahl 1400-1800 laut bedienungsanleitung 1700+- 100 normal

Aber sie schwenkt stark

Was kann das sein?

...zur Frage

Wie fährt man richtig an eine rote Ampel ran (zurückschalten)?

Also ich habe vor 2-3 Wochen mein Führerschein bekommen und habe auch ein eigenes Moped (125er). Genauer gesagt dir Honda cbr 125 von 2005.

Bei dem Fahrschul Moped war es immer so, dass wenn ich an eine rote Ampel zugefallen bin, dass ich dann die Kupplung gezogen habr und die gänge direkt nacheinander in den ersten Gang runtergeschalten habe. Und dabei bin ich dann eben mit dem restlichen Schwung bis zur haltelinie gekommen. Bei meiner jetzigen Maschine jedoch geht das nicht! Wenn ich an eine Ampel ran fahre und es genau so machen will, wie mit dem Fahrschul teil, dann fühlt und hört es sich so an, als würden 2 Zahnräder gegeneinander laufen ( anders kann ich das nicht wirklich beschreiben) wenn ich jedoch die hänge nach und nach runterschalte und dazwischen auch immer die Kupplung Raus kommen lasse, dann schaltet sie bitter weich. Im stand lässt sich auch alles gut schalten, also das Problem ist nur wenn man fährt.

Nun wollte ich euch fragen, wie ihr an so eine Ampel oder sonstwas heran fahrt?

Und liegt das an mir, dass ich mir das falsch Angewohnt habe, oder stimmt da was bei dem Moped nicht?

LG Dennis :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?