Wie entlastet ihr in Schräglage die kurveninnere Hand?

5 Antworten

Ich versuch ma was: Falsche Blickführung!

Fahre zwar erst seit kurzen, aber mir ist aufgefallen, dass wenn ich ein falsche Blickführung in der Kurve hab (z.b. wenn ich auf den Strassenbelag oder Auto direkt vor mir achte) stütze ich mich auch ab und belaste insbesondere die kurveninnere Hand. Führe ich den Blick allerdings richtig, also überschaue die Kurve ordentlich ist jegliche Belastung weg.

MfG

Hahni

Und wie funktioniert das bei einer Rennsau? Legt man sich da mit dem Oberkörper auf den Tank? lg,Kristina

Nur, wenn du nicht zu viel gegessen hast. Ansonsten mußt du dich mit den Armen am Lenker abstützen. Je langsamer du fährt, desto stärker. Ab einer gewissen Geschwindigkeit hält der Winddruck deinen Oberkörper.

0

Wenn du dich an der kurveninneren Lenkerseite abstützt, gibst du einen nicht gewollten Lenkimpuls (wie da ja selbst auch schon bemerkt hast). Suche dir Halt auf den Fussrasten und wenigstens mit einem Knie an der Kurvenaussenseite des Tanks. Wenn du den (gewollten) Lenkimpuls gegeben hast (du also in der gewünschten Schräglage bist) halte bewusst den Lenker nur noch lose.
Das "bewusst den Lenker nur lose anfassen ist DER Schlüssel zu einem entspannten Fahren, je stabiler du sitzt, um so weniger musst du dich festhalten.
Du kannst das stabile Sitzen übrigens üben, indem du (wenn es die Situation zulässt) mit einer Hand am Lenker bremst und dabei die andere Hand runterhängen lässt, das Motorrad darf bei dieser Bremsübung keinen Lenkimpuls erhalten.
Man sollte sich niemals am Lenker festhalten, nicht in Notsituation, nicht beim Bremsen, einfach niemals... stell dir als Gedankenmodell vor, du sitzt auf einem Pferd und der Lenker sind die Zügel..
.

Sehr gut geschrieben...

....aber sich bei einer Vollbremsung auch nicht am Lenker festzuhalten/abzustützen funktioniert meiner meiner Meinung nicht wirklich, oder? :-)

Ich empfehle da auch gerne mal absichtlich engere Kurven/Kehren nur mit einer Hand (rechts) zu durchfahren... für viele ungeübtere fast unmöglich...

Aber nach einer Zeit hat man den Dreh raus, und wenn Du dich dann nicht mehr unwohl dabei fühlst machst Du mit der Haltung und dem einlenken "automatisch" alles richtig! :-)

0
@michlm

Ja, da hast du natürlich recht, beim Vollbremsen sollte man aber wenigstens keine Lenkimpulse geben. Die Übung mit der einen Hand durch die Kurve ist auch nicht schlecht :-)

0
@michlm

@Fritzdacat --- Sehr gut erklärt. Dickes Lob. Gruß Bonny

@michim --- Auch Klasse (wie immer). Mit nur einer Hand durch die Kurve (egal welche Richtung) mache ich öfter. Allerdings nicht in der Gruppe. Es könnte ja mal ein Stein dort liegen. Aber wenn Autofahrer hinter mir sind mache ich es schon mal. Auch ziemlich enge Kurven. Ist mit meinem Lenker an einem "schwabbelnden und zappelnden Eisenteil" ziemlich gewöhnungsbedürftig und wer das nicht geübt hat, sollte es besser bleiben lassen. Was meinst Du, wie viel Abstand die Autofahrer plötzlich lassen (grins)? Der Abstand ist zwar immer groß (sonst bin ich zu langsam), aber dann ---- noch vieeell mehr. Gruß Bonny

0

Mir hat das Knie am Tank am meisten geholfen. Komplett ohne Abstützen geht es aber natürlich immer noch nicht...

Von dem was ich noch aus der Fahrschule im Kopf hab, liegt es daran welche Kurventechnik du fährst. Generell kannst du natürlich auch ohne Zuhilfenahme der Hände in die Kurve zu gehen, aber normalerweise gibst du ja über den Lenker Druck und den Impuls für die Richtungsänderung. Daher kannst du natürlich nicht die Hand komplett entlasten da du ansonsten wieder geradeaus fährst :-)

Was möchtest Du wissen?