Wen würde es reizen mit einem Beiwagen zu fahren?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Beiwagen ist Klasse. Ich würde zwar nicht auf die Solomaschine verzichten, hatte aber auch schon Beiwagen.

Erste Erfahrungen mit einem MZ Gespann vom Kumpel.

Dann habe ich ein Wasp Yamaha XS 650 Umbau gekauft (ultrakurz übersetzt, dreht immer durch und lief nur 90), dann eine BMW Vollschwinge mit 60/7 Motor, die ich erst zur Winter-Lasetenbeiwagen-Ratte umgebaut und später als Klassiker veredelt hatte.

Wasp XS 650 - (Beiwagen, Umstieg) BMW Ratte - (Beiwagen, Umstieg)
frschilling 31.10.2009, 21:35

Schöne Kisten ;-).

0
Bonny2 01.11.2009, 13:48
@frschilling

"Kleiner Irrer". :-)) Ist nicht so alltäglich. Gefällt mir. Gruß Bonny

0

Ich habe meinen Führerschein noch auf einer Beiwagenmaschine begonnen und später auf einem normalen Motorrad die Prüfung abgelegt. Wenn man nicht weis wie das Beiwagenfahren geht hat man tagelang einen Muskelkater und kriegt kaum eine Kurve richtig hin. Geht alles nur mit Gas und Bremse, sofern man das kann ist es nicht mal so schwer. Bin vor einigen Jahren mit einem High Tech EML - Goldwinggespann von einem Kumpel gefahren, war sehr anstrengend, hat aber riesen Spass bereitet. Würde gerne mal wieder mit einem Gespann fahren.

Ich freue mich immer wieder, daß die hier gezeigten "Geschmäcker" so unterschiedlich sind; für mich kann ich sagen, daß mich weder ein Beiwagen noch ein Quad reizen könnte. Es fehlt mir in beiden Fällen das Typische eines Zweirads und wenn ich schon auf vier Rädern unterwegs bin, dann will Fahrleistung gepaart mit Komfort.

Ich bin die ganze Zeit am überlegen, ob ich mir das antun will. Bin früher als Schmiermaxe auf einem Wasp TR1 Gespann im Gelände rumgeturnt, das war mehr als anstrengend, da der Drehmoment des Motors alles was ich an Geländeerfahrung vorher hatte, vergessen ließ. Echt Barbarisch der Vorschub, die hatte damals schon 80 Pferde :-) Wenn ich mir die heutigen Gespanne anschaue und deren Preise, dann laß ich es aber lieber.

Ich hatte eine BMW R 67/II mit Steib LS 500 Seitenwagen(ungebremst). Ein ehemaliges Polizeigespann. Ich bin mit der Kiste etliche 1000 km gefahren. War aber nichts für mich. Gespannfahren ist eigentlich ein Anachronismus. Es hat die Nachteile des Autuos aber nicht seinen Vorteile und ist auch kein Motorrad mehr. Gespann ist im Winter auf Schnee und Eis unschlagbar, aber im Sommer würde ich keines mehr auch nur mit einer langen Stange anfassen.

chapp 01.11.2009, 08:42

Anfangs hat es mir als Beifahrer im Boot mehr Spaß gemacht, als lebender Balast herumzuturnen und die Fuhre im Gleichgewicht zu halten. Bis zu jenem denkwürdigen Tag, als mein Chauffeur in einem engen Tunnel eine Rechtskurve zu eng nahm und ich mit Kopf und rechter Schuler voll gegen die rechte Wand geknallt bin. Kopf einziehen und zurück ins Boot war nicht, weil wir dann in voller Fahrt nach links gegen die Außenwand gekippt wären, mit fatalen, vermutlich tödlichen Folgen.

0

Nein, denn Gespannfahren ist immer unhandlicher, indirekter und langsamer als Solo fahren. Ich bin auch schon Gespann gefahren, BMW k100 mit Beiwagen als auch eine MZ mit Beiwagen. Habe es mit beiden Fahrzeug erstaunlich schnell hinbekommen. Mit Beiwagenrad in der Luft geradeaus fahren war kein Problem. Aber alles hatte mehr mit der Unhandlichkeit und dem Einordnen eines PKW`s zu tun. Auch hatte ich schon Gelegenheit in Schotten in verschiedenen Renngespannen bei Gespann-Taxifahrten mitzufahren. Das war sehr interessant, weil schnell, direkt und pur. Mal mitfahren in einem Gespann ja, auch jederzeit wieder, aber Dauer-Copilot im Gespannsport NEIN.

Früher hatte ein Freund eine BMW mit Beiwagen. Die durfte ich öfter mal fahren. Vergiss alles, was Du vom Motorradfahren kennst. Es ist etwas völlig anderes. Ich würde mir ein Bike mit Beiwagen kaufen. Leider sind die Dinger sehr teuer. Ich suche schon seit längerem jemand, der mir mal für einen Tag ein Bike mit Beiwagen leiht, damit ich feststellen kann, ob es mir liegt und es mir Wert ist, soviel zu investieren. Reizen würde mich es auf jeden Fall. Gruß Bonny

Noge54 31.10.2009, 22:43

und wenn Du es kannst,nimm mich bitte einmal mit,aber nur wenn Du es kannst.:-)

0
Bonny2 31.10.2009, 23:51
@Noge54

Versprochen. Übrigens, mit Beiwagen ist nicht schlimmer als mit einer Solomaschine. Es ist nur anders. Wenn man die physikalischen Gesetze beachtet (besonders in den Kurven), ist es sogar einfacher. Auf einer Solomaschine setze ich mich nicht als Sozius drauf, da habe ich Angst. Aber jederzeit in einem Beiwagen. Gruß Bonny

0

Vor ca. 25 Jahren durfte ich in einem Motocross-Beiwagen eine Runde auf der Rennstrecke mitfahren........ - hatte überall blaue Flecken und einen anständigen Muskelkater. Mich bringst Du in keinen Beiwagen mehr hinein! - Ausgeliefert dem "Zorn" des Fahrers - kannst nichts machen - außer Dich festzuhalten wo es nur geht. Es war gottseidank nur 1 Runde. - Seither hatte ich dieses "Bedürfnis" nie mehr. Lieber einige Runden mit dem Quad - macht mir viel mehr Spaß! Und wenn es ein DUC-Quad ist, laße ich sogar für ein paar Stunden mein Bike stehen. Gruß hj-austria

Von Freunden, die regelmässig mit einem Seitenwagen fahren (im Wagen selbst oder als Motorradfahrer) höre ich, dass es supertoll sein muss. Ich selbst habe es noch nie probiert, würde aber gerne auch mal IM Seitenwagen mitfahren.

Probieren würde ich das schon gern einmal, denn ich habe bisher damit weder aktiv noch passiv Erfahrung.

Hier noch meine 60/7 Vollschwinge mit dem Velorex. Gespanne machen vor allem im Winter Spaß, weil man die Natur pur genießen kann und doch viel sicherer unterwegs ist.

Weil ich irgendwann Kohle brauchte, hatte ich es wieder verkauft (schade eigentlich)...

Velorex an BMW - (Beiwagen, Umstieg)

Nicht mit sondern im,würde mich mal reizen. UUUhhhhAAAA!!!! Gruß Noge54

my666 31.10.2009, 22:04

Hat auch was - vor allem wenn man aktiv dabei ist und nicht nur wie ein Sandsack drin sitzt... ;-)))

0
probikergoodn8 01.11.2009, 17:22

Jedes Jahr, immer am 3. Augustwochenende findet i Schotten der Oldtimer Grand Prix statt. Hier hast Du die Möglichkeit in einem Renngespann-Taxi als Beifahrer mitzufahren.

0

Wenn überhaupt, dann nur was altes oder alt-aussehendes z.B. ein Ural-Gespann. Glaube aber nicht, das mir dies auf Dauer Spass machen würde.

Ich würde es gern einmal versuchen.

Mich nicht! Ich glaube ich würde mich wie eine schwangere Kuh fühlen.

Reizen würd's mich schon. Es ist halt völlig anders zu fahren.

Nein mir wäre das auch zu "fremd". ich bleibe lieber bei 2 Rädern oder steige ansonsten in 4 um! ;-)

Was möchtest Du wissen?