Vergaser oder Einspritzanlage?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hmm, meine Varadero mit Einspritzung hat einen "Chokehebel", dieser lässt jedoch nur die Drehzahl etwas steigen. Zudem sind sogar zwei Benzinhähne vorhanden, allerdings etwas versteckt unter der Verkleidung. Unda nn gibt es ja diese neueren Retromotorräder, die einen (nicht vorhandenen) Vergaser vortäuschen.

Somit ist ein allgemeingültiges Erkennungsmerkmal meiner Meinung nach offenbar nicht gegeben.

Hallo Bonny

Benzinhahn wurde schon genannt und von mir kommt der Choke dazu, obwohl schon der Käfer da eine simple Bimetall Lösung hatte.

Einspritzanlagen benötigen einen gewissen Benzindruck und haben daher eine Benzinpumpe. Außerdem dürfte das Start-und Ansprechverhalten der Einspritzer besser sein.

Es ist bei Serpentinen a´la Stilfzerjoch mit großvolumigen Vergasermodellen eine kleine Kunst, da Vergaser immer etwas verzögert ansprechen. Meine ersten Erfahrungen mit der Wumme ähnelten eher Bocksprünge.

Tipp, immer etwas mehr als Standgas, Fußbremse und mit der Kupplung spielen, dann klappt das auch mit der Nachbarin---AM SOZIUS!!!

Kleinere Modelle wie die XS400 sind da deutlich einfacher zu fahren.

Grüßle

Ich würde sagen am benzinhahn der unter dem tank ist. Zumindest hab ich noch keinen einspritzer mit benzinhahn gesehen 

Super. Daran hatte ich auch erst gedacht (eben Chopperfahrer, grins) . Aber es gibt automatische (elektrische) Benzinhähne. Die erkennt man nicht so einfach. ---

Um es mal vorweg zu nehmen: Ich habe keine wirkliche Erklärung gefunden. Zum Glück kam ein anderes Thema auf. Auf Grund einer hier gestellten Frage bin ich nochmals auf die Frage gestoßen. Eine "wirkliche" Antwort bin ich noch bis heute schuldig. Gruß Bonny

0

Ich gehe aber fest davon aus, daß auch Einspritzer einen Benzinhahn haben. Wie sollte man ansonsten den Tank (bei Wartungs- und Reparaturarbeiten) abbauen können?

1

Muss man bei längerer Standzeit eine Einspritzanlage entleeren?

Ich habe das bei Vergasern eigentlich immer gemacht. Wie sieht das aber bei Einspritzanlagen aus?

...zur Frage

Kaltstartproblem Derbi Gpr 125?

Hallo,

Ich habe folgendes Problem:

Meine 2010er Derbi Gpr hat vorallem Probleme beim Kaltstart. Erst nach ca. 4-5mal, 5-10 sek Kurbeln kommt es zu einer Zündung. Geht sie kurz mal an geht die Drehzahl bis 3000rpm hoch fällt nach einigen Sek. so stark ab, dass sie wieder ausgeht. Nachdem sie ein bisschen Temperatur aufgenommen hat kann sie eine Drehzahl von ca. 2600rpm halten (sollten zwischen 1600+-50rpm sein laut Handbuch). Verstellt man die Leerlaufdrehzahl kann man sie für einige Zeit auf dem Sollwert stabilisieren. Startet man sie aber erneut geht sie entweder auf Grund zu niedriger Drehzahl aus oder läuft wieder auf zu hoher Drehzahl.

bin für jede Hilfe dankbar.

...zur Frage

Baumarktroller will nicht mehr

Hallo, ich habe von meinem Sohn einen Baumarktroller in der Garage stehen (Verkaufsbezeichnung Capriolo, Baugleich mit den REX-Fahrzeugen 4-takter), ca. 3 Jahre alt, aber nur ca. 1 Jahr gelaufen. Der Roller hatte von Anfang an nicht die beste Verarbeitung, was uns natürlich schon vor dem Kauf klar war, aber hier war wirklich nur der Preis entscheidend. Leider wurden auch die Inspektionen nicht eingehalten, und weil "das Ding" so völlig uncool war (er lief maximal 43 km/h), war leider auch nix mit Pflege und Wartung. Als erstes verabschiedete sich der Schalter, welcher den Motor bei ausgeklapptem Seitenständer unterbricht. Er war tatsächlich nur mit einem Schweißpunkt angeheftet. Die Kabel wurden zusammengesteckt und er lief wieder. Weil für meinen Sohn wohl wirklich alles cooler war als dieser Roller, blieb er also in einer Ecke der Garage stehen, bis ich die Idee hatte ihn zu verkaufen, bzw. ihn in der Stadt selbst zu fahren. Alle Versuche das Fahrzeug zum Laufen zu bringen, schlugen fehl. Neue Batterie, neue Kerze... nichts. Wieder einige Monate später, habe ich ihn in eine Roller-Werkstatt gebracht, mit der Bitte ihn zum Laufen zu bringen. Den mitleidigen Blick beim Abholen und den guten Rat: "naja, fahren sie ihn halt, solange er's noch macht" konnte ich ja noch runterschlucken, die 165,-€ Rechnung auch. Zuhause ausprobiert, funktionierte der E-Starter nicht mehr, aber nach zwei-dreimaligem Ankicken lief der Motor. Probefahrt gemacht und alles ok. Ich wollte noch ein Nummernschild und zwei neue Spiegel besorgen und die Plastikverkleidung, die etwas gelitten hat, wieder zusammenbraten und nun nach ca. 3 Wochen springt der Motor wieder nicht an. der E-Starter funktioniert auch nach dem laden der Batterie nicht. Per Kickstarter tut sich auch nichts und mit Hilfe eines Starthilfekabels ebenfalls nicht, wobei der Motor aber dreht. Nach Einsatz von Startpilot, verbrennt dieser, also der Motor läuft kurz, geht aber gleich wieder aus. Der Vergaser soll gereinigt worden sein und der Luftfilter ebenfalls, bzw. ein Vorsatz o.Ä. erneuert. Da ich das Fahrzeug weder verkaufen, noch verschenken, oder selbst fahren kann wenn es nicht läuft, wäre ich für jeden Tip (außer "schmeiß doch das Ding auf den Müll und kauf Dir was anständiges", hab' ich einfach schon zu oft gehört) sehr dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?