Starre Fussraste bei "Kratzen" in der Kurve gefährlicher als klappbare?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der TÜV hat früher oft kontrolliert ob die Fußrasten nach oben knicken können. Das habe ich als "Blödsinn" bewertet. Ich wurde des Besseren belehrt:

Meine Intruder ist ziemlich hoch gebaut (Bodenfreiheit). Setzen die Fußrasten auf, ist das Motorrad schon ziemlich in der Waagerechten. Hab ich auch schon schmerzhaft ausprobiert. Da spielen die Fußrasten auch keine Rolle mehr (Grins).

Aber ich habe auf der linken Seite schon einige male auf den Bordsteinkanten von Mittelinseln aufgesetzt. Wären die "starr", hätte es mich mit Sicherheit ausgehebelt. Da ich aber immer darauf achte, dass die "Einklappfunktion" funktioniert, bin ich jedes Mal mit dem Schrecken davongekommen. Deshalb überprüfe ich die Funktion regelmäßig indem ich den Dreck entferne und das Scharnier fette. Meine linke Fußraste ist unten merklich angeschrägt durch den Bodenkontakt, aber Stürze wurden dadurch vermieden.

Achtet darauf, das die Fußrasten einklappen. Die Hersteller bauen nicht umsonst extra ein "Scharnier" zur Sicherheit ein. Gruß Bonny

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Danke für das Sternchen. Gruß Bonny

0

Salue Andy

Der Bonny2 hat natürlich Recht. Bei Mittelinseln könnte man schon mal an der Fussraste anstehen, da wäre eine Klappbare sinnvoll.

Nur, mit der Royal Enfield hast Du eine Zeitreise in die Vergangenheit. Die Konstruktion ist uralt. Sie stammt aus einer Zeit, in der das Motorrad ein Transportmittel war. Kurvenwetzereien sind da wenig gefragt. Robust und langlebig muss das Ding in Indien sein. Alleine die Bereifung ist schon schmäler als bei jeder 50er. Der Motor ist ein Dampfhammer mit bescheidener Leistung.

Faktisch bin ich mit meiner Enfield noch nie so weit gekommen, dass eine Raste den Belag berührt hätte. Die meisten Motorräder hatten früher keine Klapprasten und man ist auch so sicher gefahren. Mit einer Royal Enfield läuft die Uhr einfach etwas langsamer ab. Dies hat seinen eigenen Reiz und gehört für mich bei diesem Motorrad einfach dazu.

Ich wünsche Dir viele schöne Ausfahrten mit Deinem Fossil der Motorradentwicklung.

Tellensohn

 - (Schräglage, Fussrasten starr)  - (Schräglage, Fussrasten starr)

Hallo Tellensohn,

wird leider nix mit der RE - bin heute auf einer zum Verkauf angebotenen Classic 500 "Probegesessen" (zum Fahren wars zu nass und noch Split auf der Fahrbahn) - ich hab geglaubt mich "laust der Affe"! Ein schrecklich hoher Schwerpunkt, Sitzhöhe 80cm - wennst mit dem Ding ins Kippen kommst, bist weg! Ein Klang wie ein Traktor - ist ja ganz urig, aber mit ihren 195kg schwerer zu rangieren, als meine Shadow mit ihren 270kg! Man sitzt oben wie der Aff am Schleifstein, eigentlich fast wie auf einem Fahrrad. Bei meiner Lady sitzt ich schön in der Maschine drinnen (65cm Sitzhöhe) und fühle mich als ein Teil von ihr. Nix für ungut, aber RE is nix für mich.

lG

Andy750

1
@Andy750

Ich kann Dich gut verstehen. Mit der Enfield bildet man keine Einheit, sie wird "geritten". Selbst ein ausgewogendes Fahrwerk hat sie nicht, sie hat vorne und hinten eine Federung, die den Fahrer vor den grössten Unbillen der Fahrbahn bewahren, jede Federung für sich. Es ist ein eben ein neuer Oldtimer.

Da sind die Meinungen dann doch getrennt. Entweder man mag diese Zeitreise in die Vergangenheit oder eben nicht.

Ich habe selber die Diesel mit 325 ccm. Die 6.7 PS bei Umdrehungen, wo man die Zündungen fast mitzählen kann, ist da noch extremer.

Hergeben würde ich sie nie mehr. So agil ist sonst kein Landwirtschafts-Traktor.

Ich wünsche Dir eine schöne kommende Motorradsaison.

Tellensohn

0
Hat jemand Erfahrung mit in der Kurve kratzenden starren Fussrasten?

Habe ich.

Als ich 1978 es mit meiner Kawa KH 125 Anton Mang nachmachen wollte, katapultierte mich die feststehende Fußraste in der Applauskurve Richtung Kurvenrand...

Was möchtest Du wissen?