Salue Andy

Thermisch dürfe dies kein Problem sein, die Bremsteile sind ja immer noch voll dem Fahrtwind ausgesetzt.

Meine ehemalige Sanglas war da noch konsequenter. Was vorne aussieht wie eine Trommelbremse ist in Wahrheit eine voll verschalte Doppel-Scheibenbremse. Von Bremsfading habe ich aber nie etwas gemerkt.

Tellensohn

...zur Antwort

Salue

Ich lasse mein Stahlross so wie es ist. Jeder Bauer in Indien wäre stolz darauf, sie in diesem Traumzustand zu fahren und damit die Wasserpumpe auf dem Feld betreiben zu dürfen.

Einzig die Simplex-Vorderbremse habe ich durch eine Duplex-Trommelbremse ersetzt. Mit der gezogenen Originalbremse konnte man die Enfield ja noch wegschieben. Etwas Sicherheit muss sein. Schliesslich muss man, wenn sich die Enfield auf die halsbrecherische Geschwindigkeit von über 80 km/h hoch gedieselt hat, ja auch wieder anhalten können.

Tellensohn

...zur Antwort
Ja

Salue

Für einen Kompressor bezahle ich in der Schweiz gerade mal CHF/Euro 120.-. Dann kommt noch ein wenig Zubehör (Schlauch, Luftpistole, Manometer etc.) für ca. CHF 40.- dazu.

Alleine schon für die regelmässige Kontrolle des Reifendruckes meiner Fahrzeuge rentiert sich das.

Tellensohn

...zur Antwort

Sali

Das ist völlig problemlos. Da das Einlösen in der Schweiz auch das Fahren bei Dunkelheit und in Tunnels umfasst, musst Du einfach folgende Bedingungen einhalten:

1) Die getönte Scheibe darf Deinen Sichtbereich nicht schmälern, sie muss so niedrig sein, dass Du locker darüber hinwegsiehst.

2) Der Lieferant muss ein ECE-Gutachten mitliefern das bestätigt, dass die Scheibe aus Material gebaut ist, dass keine Splitter bei einem Unfall Dich oder Velofahrer oder Fussgänger verletzen könnten.

3) Der Hersteller weist in seiner Betriebsanleitung darauf hin, dass nur Zubehör montiert werden darf, welches er ausdücklich erlaubt. Bei Fremdteilen erschlischt die Produktehaftung. Solche Airodynamikteile können nämlich zum Aufpendeln des Töffs bei höheren Geschwindigkeiten führen.

Tellensohn

...zur Antwort

Salue

Die Hinterbremse übernimmt nur einen kleinen Teil der Verzögerung. Die Hauptarbeit macht die Vorderbremse. Bei Motorrädern ist dies noch ausgeprägter, d.h. Du kannst nicht allzufest drücken sonst kommt die ABS-Regelung. Diese macht Geräusche.

Bei einem Zweirad verlagert sich ja das Gewicht des Motorrades beim Verzögern dynamisch auf das Vorderrad.

Damit dürfte das Geräusch die Funktion des ABS sein und alles ist in Ordnung.

Tellensohn

...zur Antwort

Salue

Diese Geschwindigkeiten sind die Höchstgeschwindigkeiten. Langsamer darfst Du natürlich fahren.

Ein Lastwagen läuft, je nach Drosselung, 85 oder 89 km/h. Du kannst also mit einiger Sicherheit mit den Lastwagen mithalten.

Natürlich macht die Autobahn mit einem Motorrad keinen Spass, aber man kommt schneller vorwärts.

Tellensohn

...zur Antwort

Salue

Die Interessante Frage ist eher, was schneller kaputt geht, die überkochte Batterie oder das Ladegerät.

Beides ist teurer als ein geeignetes Ladegerät, das kostet so um die 20 Euro.

Tellensohn

...zur Antwort

Salue Tobi

Die Hersteller geben ein Vermögen aus um die richtige Abstimmung solcher Kleinmotoren zu finden. Ganz wichtig ist dabei der Auspuff, er arbeitet mit Resonanzen (hin- und her schwingende Abgasströme). Wenn man ein Faktor ändert, ändert sich das ganze Leistungsverhalten und die Düsenbestückung im Vergaser.

Ein grösserer Auspuff kann durchaus zu weniger Leistung und schlechter Gemischzusammensetzung führen.

Dies abzustimmen bedingt ein sehr hohes Wissen und sehr viel Zeit, bis es wieder aufgeht.

Am Besten ist es, man verändert keine so wichtigen Teile und lässt die Originalteile dran.

Tellensohn

...zur Antwort

Salue

Der Einbau wäre unverhältnismässig aufwendig und bei einem solchen Liebhaberfahrzeug, wie bereits richtig erwähnt, ein Stilbruch, welcher den Wert des Fahrzeuges reduziert.

Zudem ist es mit dem Anlasser nicht gemacht, denn vermutlich müsste auch eine grössere Batterie und dickere Kabel montiert werden. Bei Anlassern reduziert sich die Gesamtspannung auf dem System, das Starten wird eher schwieriger, weil die Zündung weniger Spannung hat.

Bei einer 50er kann man den Kickhebel ja nur böse anschauen und der geht fast von selber runter. Es gibt nichts Unnötigeres als ein Elektrostarter an einer 50er mit Zweitaktmotor.

Tellensohn

...zur Antwort

Salue

Ich gehe mal davon aus, dass die Untergeschosshöhe etwa 3 Meter beträgt. Damit beträgt die Steigung ca. 15%. Bei dieser Steigung kannst Du mit jedem Fahrzeug vollbeladen (inklusive Sozius) an einer Steigung anfahren. Wir haben in unserer Region (Schweizer Mittelland) im nahen Juragebirge Steigungen bis zu 20%.

Anfahren kannst Du aber ja noch auf der Ebene, sodass Du die Steigung im 1. Gang bereits so schnell anfährst dass Du die Kupplung nicht schleifen lassen musst.

Ich besitze selber eine alte Twin Honda CB125 aus dem Jahr 1984 mit der ich häufig im Gebirge unterwegs bin. Der hochdrehende 2-Zylinder bringt ab 8000/Min genug Leistung, dass das Befahren solcher Steigungen kein Problem ist. Der 1. Gang ist ja recht kurz untersetzt.

Die Honda CB125 schreit nach Drehzahlen. Das maximale Drehmoment liegt bei 11'000/Min an, die maximale Leistung von 17 PS bei 12'000 km. Der Motor ist aber trotzdem sehr standfest.

Ich wünsche Dir viel Spass an Deiner, damals in der Schweiz in grossen Stückzahlen verkauften, CB-Honda.

Tellensohn

...zur Antwort

Salue

Da praktisch alle Motorräder einen Benzinhahn haben, bei den einen manuell und bei den anderen automatisch, ist es kein Problem die Düse zu wechseln.

Steht der Motor, ist ein automatischer Benzinhahn ja geschlossen. Selbst wenn das Motorrad den Tank sehr tief hatte und mit einer Benzinpumpe arbeiten würde, läuft diese ebenfalls nicht wenn der Motor steht.

Tellensohn

...zur Antwort

Salue

Ich fahre ansonsten schwere Maschinen. Aber 1994 konnte ich eine fabrikneue MZ125 Sportstar günstig kaufen. Das Kraftpaket hatte rund 10 PS. Ich fand dass eine Reise aus der nördlichen Schweiz nach Italien eine gute Gelegenheit wäre, den Motor einzufahren.

Das sind zwar nur etwas mehr als 300 km, sie führen aber über die alte Gotthardstrasse (keine Autobahn und Tunnelbenützung) und weitere Alpenpässe und ich bin schonend gefahren.

In Italien habe ich einige schöne Tage Ferien gemacht und bin dann wieder ein einem Tag nach Hause gefahren. Der Maschine und mir hat das gut getan.

Tellensohn

...zur Antwort

Salue

Allfällige Drosselungssätze müssen in der Schweiz typengeprüft sein. Bei welchen Typen eine solche Drosselung angeboten werden kann, weiss nur der Markenvertreter.

Dieser kann einen solchen einbauen und auf einem speziellen Formular der MFK melden. Die Maschine darf dann offiziell mit dem begrenzten Ausweis gefahren werden.

So richtig Spass machen solche kastrierten Maschinen allerdings nicht.

Tellensohn

...zur Antwort

Salue

Bei einem Auffahrunfall mit meiner Maschine habe ich dem Auto vor mir die Heckscheibe mit dem Ellebogen eingeschlagen. Ich trug eine Lederjacke. Ich habe im ersten Moment gar nicht gemerkt, dass die Heckscheibe hin war. Am Arm war nichts zu spüren.

Die Frontscheibe ist aus Verbundglas (VSG). Dieses besteht aus zwei Glasschichten mit einer Plastikfolie dazwischen. Bei solchen Scheiben entstehen scharfe Kanten wenn sie zerbrechen, wobei fast keine Splitter herumfliegen, weil diese an der Plastikfolie haften. Es gibt einfach lange Risse in Spinnenform.

Die Seiten- und die Heckscheibe bestehen aus ESG (Einheits-Sicherheits-Glas). Dieses zerbricht in kleine abgerundete Stücke die nicht einschneiden.

Eine Autoscheibe zu zerbrechen braucht entweder recht viel Aufprallkraft oder dann ein spitziges Werkzeuge (Gauner verwenden vielfach Zündkerzen).

Selbst mit dünnen Handschuhen kannst Du Dich an einer Autoscheibe kaum verletzen.

Tellensohn

...zur Antwort

Salue

Tatsächlich habe ich den direken Vergleich im meinem Motorradl-Stall. Das eine ist eine Honda CB125 Twin aus den 1980er Jahren mit 17 PS bei 12000/Min. Das andere ist der Yamaha Roller unseres Juniors mit einem 50ccm Motor und etwa 7 PS (geschätzt, es ist ein 75ccm Zylinder montiert).

Tatsächlich beschleunigt der Roller aus dem Stand heraus die ersten Meter schneller als der Töff. Ab ca. 30 km/h holt der Töff aber auf und läuft dann in der Endgeschwindigkeit ca. 115 km/h, während der Roller knapp 80 km/h erreicht.

Der Grund liegt beim Getriebe. Die Honda muss beim Abfahren zuerst rund 8000 km/h erreichen, bis sie etwa 8 PS erreicht. Der Roller hat beim Anfahren bereits praktisch seine Nennleistung erreicht und hält diese bei, da ihn das stufenlose Getriebe ständig bei der Höchstleistung hält.

Diese Erfahrung durften schon Autobesitzer machen, die damals einen DAF 33 gekauft haben. Es war das erste Fahrzeug mit einem Keilriemengetriebe. Diese DAF Personenwagen beschleunigten besser als ihre Konkurrenten mitebenso kleinen Motoren.

Tellensohn

...zur Antwort

Salue

Die Maschine dürfte so laufen, stinkt aber die nächsten Tankfüllungen lang ziemlich stark nach Diesel und es entweicht eine leichte Dieselwolke aus dem Auspuff. Da im Tank unten ein Sumpf ist, der nie angesaugt wird, dauert es eben eine Zeitland, bis der Diesel komplett aufgebraucht ist.

Ich habe das umgekehrte Problem mit meinem Motorrad, es verträgt das Benzin sehr schlecht. Es ist nämlich ein Diesel.

Tellensohn

...zur Antwort

Salue Luca

Man kann zwar die Leistung drosseln, nicht aber den Hubraum verkleinern. Die Maschine hat immer noch 600ccm und die darfst Du mit 16 Jahren noch nicht fahren. Der Führerschein deckt nur Maschinen ab, die maximal 125ccm haben.

Tellensohn

...zur Antwort

Salue

Ich bin auch nur 170 cm lang und bin jahrzehnte lang dies Kawasaki Z1300 gefahren. Der Sattel ist sehr breit und ich konnte nur mit einem Bein mich am Boden abstützen, wenn ich auf diese Seite mit der Arschbacke rutschte.

Das Ding ist vollgetankt ohne Fahrer 350 kg schwer. Ich konnte sie auch mit Beifahrer sicher fahren. Im Stand durfte der Sozius natürlich nicht von der einen zur anderen Seite pendeln, so schnell hätte ich meine Sitzposition ja nicht ändern können.

Erst jetzt mit 60 kriegte ich Probleme damit und musste mich von dieser einmaligen 6-Zylinder trennen.

Ein wenig traure ich dem Sound dieses Motors noch nach.

Ich wünsche Dir gute Fahrt

Tellensohn

...zur Antwort

Salue

Die inzwischen zum Oldtimer gewordene Honda Monkey 50 und ihr Nachfolger, die Skyteam, wurden ja schon erwähnt. Die Skyteam bietet bei mir in der Schweiz fast jeder Velo, Mofa und Motorradhändler an.

Ich selber hatte mal eine kleine Yamaha 50 Enduro:

Die ist natürlich inzwischen auch ein Oldtimer, sie hat mir sehr viel Spass gemacht, weil ich sie im Wohnwagen mitnehmen konnte. Sie lief fast 70 km/h und war sehr zuverlässig. Ab und zu weden solche noch angeboten.

Ich hoffe Du findest ein Maschine, die Du problemlos fahren kannst.

Tellensohn

...zur Antwort

Salue

Die gesamte Auspuffanlage ist Bestandteil der Typenzulassung. Jede Änderung wird deshalb geandet. Zudem ist der Gegendruck der Auspuffanlage Bestandteil der Auslegung der Leistungscharakteristik eines Motors. Es kann also gut sein, dass er nachher weniger Leistung oder Einbrüche bei der Leistung in bestimmten Drehzahlen hat.

Wer will schon einige "Kampfponys" übermässigem Lärm opfern?

Tellensohn

...zur Antwort