Ölfilter mit Nm?

7 Antworten

Moin Leute.

Nun mal Butter bei die Fische, wie der Norddeutsche sagt.

Ich erläutere Euch den Zusammenhang zwischen Kraft, Drehmoment, Masse (allgemein als Gewicht bezeichnet) und berechne das ganze.

Fakten:

Ein handelsüblicher Ölfilter hat einen Durchmesser von ca 7cm, das heißt er hat einen Radius von 3,5cm = 0,035m.

Unter der Annahme dass der Filter handfest gezogen wird, ist der Radius des Filters gleich der Länge des Hebelarms.

Die Berechnung erfolgt nach gültigen SI-Einheiten, die untereinander umrechenbar sind.

Drehmoment: M=r * F   [SI-Einheit: Nm]

Radius: r  [SI-Einheit: m]

Kraft: F  [SI-Einheit: N]

Ein Newton : N = kg * m * s²  [Newton=Kilogramm * Meter *Sekunde²]

Gegebene Werte:

Drehmoment: M = 17Nm (laut Werkstatt-Handbuch)

Radius des Ölfilters: r = 3,5cm = 0,035m

Berechnung der Kraft F:

F = M / r   -->  17Nm / 0,035m = 485,71N

Umrechnung der ermittelten Kraft in Masse (Gewicht):

Die Einheit Newton wird in Kilogramm umgerechnet um die vergleichsweise zu hebende Masse (Gewicht) zu veranschaulichen.

Newton / Erdbeschleunigung = Masse

Erdbeschleunigung: g = 9,80665 m / s²  (physikalische Konstante)

485,71 N  /  9,800665 m/s² = 49,52 kg

Was haben wir da jetzt gerechnet?

Das Werkstatthandbuch gibt für die Befestigung des Ölfilters ein Anzugsdrehmoment von 17 Nm vor. Darunter kann man sich nicht viel vorstellen. deshalb haben wir eine Masse berechnet (umgangssprachlich als Gewicht bezeichnet) die man vergleichsweise heben müsste.

Man kann sich also vorstellen, dass ein Drehmoment von 17 Nm vergleichbar ist mit der Tätigkeit ein Gewicht von ungefähr 50kg zu heben.

Dies gilt jedoch nur, wenn man den Filter ohne Werkzeug fest zieht. Bei der Verwendung eines Ölfilterschlüssels, hätte man einen längeren Hebel und müsste für das gleiche Drehmoment entsprechend weniger Kraft aufwenden.

Hätte man also unter Verwendung eines Ölfilterschlüssels eine angenommene Hebellänge von 35 cm,

dann müsste man vergleichsweise nur noch ein 5 kg-Gewicht anheben.




Nachtrag:

Das bedeutet, je kleiner der Durchmesser des Ölfilters ist, desto mehr Kraft muss man aufbringen um das vorgeschriebene Drehmoment zu erreichen.

Falls der betreffende Ölfilter also einen kleineren Durchmesser als die üblichen Ölfilter haben sollte, würde es nicht reichen, das Teil handfest zu drehen, da man das vorgeschriebene Drehmoment nicht erreichen würde.

2

Würde zu der Schrauber-Meinung neigen (also handfest), kann nicht viel passieren, wenn es nicht dicht ist merkst du das sofort und kannst reagieren, aber wenn du den Filter zu fest anziehst hast du beim nächsten Wechsel Riesen-Probleme, das Ding wieder abzukriegen, hab da (allerdings beim Auto) schon die abenteuerlichsten Sachen gesehen (z.B. anbohren, Schraubenzieher reinstecken und dann lose drehen)...

Handfest und dicht ist richtig. Viele Ölfilter haben keine Möglichkeit zum Anbringen eines Schraubenschlüssels. Die werden mit einer Schlaufe

oder einer speziellen Zange (groß, umfasst den Filter) aus- und eingedreht. Da kann man nicht einen Drehmomentschlüssel ansetzen. Gruß Bonny.

   

Eine kleine Auswahl:

Ölfilterschlüssel1 - (Ölfilter, Nm) Ölfilterschlüssel2 - (Ölfilter, Nm) Ölfilterschlüssel3 - (Ölfilter, Nm) Ölfilterschlüssel4 - (Ölfilter, Nm) Ölfilterschlüssel5 - (Ölfilter, Nm)

Bonny, mein Lieber,

Yammi ist gerade in Sachen Ölfilter und Ablass Schraube mit Vorsicht zu genießen. Z.B. kann man beim Filter wechseln leicht paar Kabel quetschen und nicht selten stellen sich dann die Fragen: merde was nun?

Aber ich will nicht unken. Ich habe mir einen Adapter besorgt und den werde ich exakt nach Vorschrift in des Märzens Sonne montieren ;-)

LG Wolfgang

1
@Nachbrenner

Die Gefahr bei der Montage des Ölfilters irgendwelche Kabel zu quetschen ist die eine Sache, Hier hilft der beschriebene Adapter sicher weiter.

Dies beantwortet aber nicht die Frage ob "handfest" reicht oder nicht.

Ich habe die Ölfilter bisher auch immer handfest angezogen.

Allerdings muß man schon darauf achten welches Anzugsdrehmoment vorgegeben ist.

Je nach Vorgabe, muß möglicherweise, egal ob mit oder ohne den von Dir beschriebenen Adapter, ein Drehmomentschlüssel (oder ein Ölfilterschlüssel mit gefühlvoller Hand) benutzt werden.

0

Original Ölfilter oder nicht?

Ich habe meinen Händler heute gefragt, ob er bei der anstehenden (sehr teuren) Inspektion auch andere als die Originalteile benutzen würde, die Garantiezeit ist ja eh schon um. Er meinte aber, dass er nur Originalteile nehmen würde. Mir geht es vor allem um "Verschleißteile", die summiert schon etwas ausmachen. Besonders beim Ölfilter protestierte er, da Zubehörfilter meistens schlechtere Qualität hätten (~10€ günstiger) und sogar einen Motorschaden verursachen könnten (?!). Was sagt ihr zu dem Statement? Etwas wahres dran oder ist das die "Markenverbundenheit" des Händlers?

...zur Frage

Fährt das Motorrad am Ende einer Gruppe schneller?

Von der Logik her geht es nicht. Dann würde er ja alle überholen. Aber: Ich fahre meist hinten in der Gruppe und mache wenn es nötig ist den "Blocker". Das schon seit vielen Jahren. Ich versuche meist den Abstand zum Vordermann immer gleichmäßig zu halten. Eine "professionelle Gruppe" erkennt man daran, dass alle gleichmäßig mit gleichem Abstand fahren. Egal ob bei einer kleinen Gruppe oder Kurve hintereinander, oder in größeren Gruppen in Zweierreihen versetzt (Kurven hintereinander). Die allgemeine Meinung besagt, dass der etwas unsichere Fahrer in den ersten Reihen fahren soll, dort ist das Tempo nicht so schnell. Hinten wird viel schneller gefahren um den Anschluss nicht zu verlieren. Das hinten schneller gefahren wird, kommt mir auch so vor. Ich meine nicht die "bewussten Aufholfahrten", wo man sich abhängen lässt um dann schneller aufzuholen. Nein, selbst bei gleichmäßiger Fahrt kommt es einem vor, das vorne langsamer als hinten gefahren wird. Alle mit denen ich Gruppenfahrten gemacht habe, haben den gleichen Eindruck. Theoretisch geht es zwar nicht, aber in der Praxis erscheint oft ein anderer Eindruck. Was ist der Grund?

Hier mal ein Lob an die Teilnehmer bei dem letztem MF-Treffen: Alle sind mustergültig in der Gruppe gefahren. Solche angenehme Gruppenfahrt habe ich seit langem nicht mehr erlebt. Dabei sind die Meisten noch nie zusammen gefahren. Wir sind teilweise schon "etwas" schneller gefahren, auch in Kurven, aber keiner hat sich oder jemand anderes in "Bedrängnis" gebracht. Das war wirklich professionell. Hut ab vor allen Teilnehmern. Hat richtig Spaß gemacht. Gruß Bonny

...zur Frage

nsr läuft im stand Gas aber fährt nicht

Moin Ich habe meine übern Winter neu gemacht und habe bremsen ketten Satz ölfilter und Tank alles neu. Doch jetzt seit dem ich alles wieder zusammen habe läuft sie nur noch im stand ich kann Gas geben nimmt sie auch an aber wenn ich den Gang einlege kann ich nur mit 9000 mps auf 20kmh beschleunigen was hab ich übersehen ?

...zur Frage

Stehen PS-Zahl und Nm eines Motors in irgendeiner Verbindung zueinander?

...zur Frage

Baujahr z750

Hallo zusammen,

ich habe mir vor kurzem eine Z750 ABS zugelegt - 2007 Modell. Ich will nun einen Ölwechsel durchführen und hab hierzu nochmal in die Papiere geschaut. Die Erstzulassung war im April 2007, jedoch steht bei Datum unter K (Baujahr???) 19.12.2006

Überall wo ich geguckt habe, steht dass das "neue" Modell erst ab 2007 gebaut wurde. Wenn ich jetzt z.B. den Ölfilter kaufen will, muss ich ja immer das Baujahr wissen. Das muss doch hier jetzt trotzdem 07 sein und nicht 06, oder? Mir ist nicht klar, ob die Maschine nun Bj 06 oder 07 ist. M.W. gibt es dieses Modell aber erst ab 07. Was ist das Datum unter K?

Genaue Bezeichnung der Maschine ist ZR750L bzw. Z750 ABS.

Vielen Dank und schöne Grüße

...zur Frage

Wie hoch ist die Fließgeschwindigkeit in einem Ölfilter?

Hi miteinander, es gibt ja diese Ölfiltermagneten, die Schwebeteilchen aus Metall binden sollen. Ist aber die Ölgeschwindigkeit im Filter nicht zu hoch für ein Anhaften?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?