Schrauben durchbohren destabilisiert?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Eine Schraube wird an der dicksten Stelle, dem Schraubenkopf durchbohrt, mit einem 1 mm oder max 1,5 mm Bohrer. Eine Schraube bricht oder reißt an der schwächsten Stelle, das ist der Gewindebolzen. @mausd Wenn du die verschiedenen Reglements der Rennklassen genau betrachtest, wirst du sehen, dass nicht nur die Ölablass- und Einfüllschrauben gesichert werden müssen sondern z.B. auch die Bremssattelschrauben, Öl- und Kupplungsdeckelschrauben, die Ablassschraube des Überlaufbehälter usw..

Die Festigkeit der Schraubverbindung kommt ja durch das Gewinde zustande. Solange die Schraube nicht als Bolzen funktioniert und andere Kräfte aushalten soll, sollte das bei einer kleinen Bohrung keine Folgen haben.

Moin, normalerweise werden ja nur die Schrauben für Öl einfüllen und ablassen mit einem Draht gesichert um ein verschmutzen der Strecke zu vermeiden. Da du dann ja auch nur ein kleines Loch in den Schraubenkopf bohrst hat das für diesen Anwendungsfall keine auswirkungen auf die Festigkeit. Zum einen reißt eine Schraube eigentlich immer am Schaft und zum anderen liegt das vorgeschriebene Anziehdrehmoment weit unter den Fähigkeiten einer Stahlschraube, da das Motorgehäuse (meistens Alu) das schwächere Teil ist.

Jede Schraube die durchbohrt wird,wird an dieser Stelle instabiler.Der Grad der Instabilität ist zudem vom Durchmesser der Bohrung abhängig.

Was möchtest Du wissen?