schraube in den Motor gefallen-wie krieg ich die wieder raus?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die ist entweder auf das Kurbelwellenkettenrad oder daran vorbei tiefer in den Motor gefallen. Wohin genau könnte man sagen wenn man ein Schnittbild vom Motr hätte. Herausholen:

  • Variante kaheiro Magnet aber flexibler Magnet

  • Variante ulrich Staubsauger mit Aufsatz

  • Dritte variante frank

    wenn Du Glück hast, ist sie an den Motorteilen direkt bis in die Ölwanne gefallen. Dann mit flexiblem Magneten über die Ölablaßschraubenöffung versuchen an das Schräubchen zu kommen. (Öl ablassen)

Viel Erfolg

moin schraube ist wieder draussen. war ein fieses gefummel. habe mir bei ebay so einen teleskopmagneten mit LED für sage und schreibe 4€ gekauft. nun ist leider der kopf zu gross und passt bei meinem moped nicht in den Steuerkettenschacht. aber wenigstens konnte ich mal reinleuchten und habe die schraube dann schon mal gesehen, wie sie ganz unten auf der Kette lag. habe dann eine Schnur an einen Magneten mit nem Loch gebunden und dann ne weile geangelt. ganz schön verzwickt, weil der magnet immer wieder an der kette haften geblieben ist. irgendwann bin ich aber doch unten angekommen, schraube hat angebissen, gaaaanz vorsichtig hochgezogen und fertig! Vielen dank nochmal für die vielen Tips und den Mut, der mir hier gemacht wurde. lg Tom

Na prima, hat doch geklappt.

0

Gratuliere!

0

Falscher Ölfilter von Werkstatt verbaut?

Ich machte gestern einen Ölwechsel an meiner Suzuki Van Van 125. Besser gesagt, ich wollte.

Ich kam zufällig bei Louis vorbei und sagte denen, ich bräuchte einen Ölfilter für die Van Van. Die haben nachgeschaut und gaben mir einen, der jedoch für ein Modell von 2007 war und nicht für mein Baujahr. Da ich dachte, dass der Motorblock in dieser Zeit nicht geändert wurde, habe ich den schließlich gekauft.

Zu Hause angekommen baute ich den alten Filter aus und stellte fest, dass der neue zu lang war. Also fuhr ich mit dem Original zurück und kaufte den kürzeren und gab den anderen zurück. 

Als ich den heute Früh einbauen wollte, stellte ich dann aber fest, dass der alte niemals gepasst haben konnte und zu kurz sein muss. Die Spralfeder , die vom Filter-Deckel auf den Filter presst kann diesen gar nicht berühren (da Filter zu kurz) und der Filter muss die ganze Zeit quasi lose dringelegen sein. Der von Louis verkaufte Filter muss demnach der richtige gewesen sein.

Ich habe den letzten Wechsel bei einer Werkstatt mit gutem Ruf machen lassen. Ich bin schon einigermaßen erstaunt, dass die einen falschen Filter einbauen. 

Jetzt möchte ich mal nachfragen, was ihr davon hält: Die Feder muss doch einen leichten Druck auf das Filter ausüben - oder?

Wenn ja, dann ich bin tausende km (ca. 4000km) mit einem losen Filter gefahren. Das Öl kann unmöglich durch diesen richtig zirkuliert sein.

Kann der Motor dadurch einen Schaden genommen haben? Oder ist meine Analyse etwa falsch und das muss tatsächlich so sein - kann ich mir aber nicht vorstellen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?