Nagel im Reifen, mitten drin auf der Lauffläche. Reparieren lassen oder neuer Reifen drauf?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe selbst schon 3 schlauchlose Reifen geflickt und die Stopfen waren hinterher immer dicht und auch eine Unwucht war nicht festzustellen.

Jedoch ist und bleibt das immer eine (Not-)Reparatur, falls kurzfristig kein neuer Reifen verfügbar ist (z.B. Wochenende) bzw. man sich irgendwo im Nirgendwo befindet. Eine gemäßigte Weiterfahrt unter Beobachtung des Luftdrucks ist so möglich.

Baldmöglichst sollte jedoch ein neuer Reifen her, sofern man nicht Schlauchreifen fahren muss.

Anmerkung zu den Pannenkits: https://www.motorradfrage.net/frage/wieveile-co2-kapseln-braucht-man-tatsaechlich-um-einen-reifen-der-dimension-15070r17-auf-mindestens-29-bar-zu-bringen

Ich war jetzt in der Reparaturwerkstatt und der sagte es sei der Innenschlauch gerissen. Den kann man ersetzen und den Reifen an sich weiter fahren.

Was meinst Du dazu?

0
@nagelpilzotto

Stimmt, die Transe hat ja Schlauchreifen. Neuer Schlauch rein und gut ist.

1

Bei einem "richtigen" Motorrad (und die Transalp ist ja ein solches) ist ein neuer Reifen ein absolutes Muss!!

Bei einem Moped oder einer 125er könnte man eine Reparatur evt. tolerieren, aber nicht bei Motorräder mit höheren Geschwindigkeiten.

Reparatur geht max. für kurze Zeit, bzw. für kurze Strecken, bis der neue Reifen verfügbar ist.

Und da nur mit verminderter Geschwindigkeit....

Danke!

Ich fahre die Maschine nie aus. Aber auch mit nur 120 km/h fühle ich mich mit einem neuen Reifen viel sicherer, denke ich mal.

0

Wenn eine 125er 100 km/h fährt, ist das keine "höhere" Geschwindigkeit?

3

wie ging es weiter?

Ich war in der privaten Werkstatt. Er sagte er schaut sich den Schaden an und stellte fest, daß nur der Innenschlauch gerissen war. Den hat er durch einen neuen ersetzt und den Reifen von innen geflickt. Das Gewebe war nicht beschädigt, daher konnte man den Reifen weiter benutzen. Somit kann ich jetzt bedenkenlos wieder fahren. Der Spaß hat mich nur 75€ gekostet. Ich finde das für einen sehr günstigen Preis. Habe mit deutlich mehr gerechnet.

0

Schlauchloser Reifen will nicht mehr dichten..

Hallo!

Ich bin über den Winter nicht gefahren, vorgestern nur ein kurzes Stück. Da habe ich bemerkt, dass aus dem vorderen Reifen komplett die Luft raus ist, also bin ich zur Tankstelle, um ihn aufzupumpen, leider dichtete er nicht, die Ursache war schnell gefunden, das Ventil dichtete komischerweise nicht mehr an der Felge. Ich baute einen O-Ring dazwischen ein, um das zu beheben. Da ich den Reifen schon ausgebaut hatte, wollte ich ihn in der Werkstatt aufpumpen, bei 1 bar pfiff es zwischen Felgenwand und Reifen heraus, bis der Reifen wieder leer war. Danach versuchte ich es mit 2 bar, und der Reifen war offensichtlich dicht. Nach 200 Meter Fahrt war er aber wieder komplett leer. Auf dem Reifen steht "Tubeless", die Felge ist eine Speichenfelge. Den Reifen möchte ich noch nicht wechseln, da er noch sehr viel Profil hat, und erst letzten Sommer getauscht wurde.

Was kann da sein? Kann sich der Monteur mit der Reifenart vertan haben? Das ganze vorherige Jahr seit der Montage funktionierte es aber bestens...

Greetz, Flo

...zur Frage

Bridgestone-Reifen bei einer Kawasaki GPZ 600 R?

Mein Vater möchte seine Kawasaki GPZ 600 R Baujahr 1987 verkaufen. Zwecks Erneuerung des TÜVs muss ein neuer Satz Reifen drauf, vorn 110/90 R16 V und hinten 130/90 R16 V. Nach einiger Recherche bei den bekannten Online-Händlern bin ich auf einen preisgünstigen Satz Bridgestone-Reifen in besagten Maßen gestoßen. Sicherheitshalber habe ich vor der Bestellung noch mit einer Zusatzoption auf der Händlerseite geschaut, ob der Reifen auch wirklich auf die GPZ passt. Das Ergebnis: Motorrad und Reifen (sowohl Vorder- als auch Hinterreifen) sind nicht kompatibel. Bei allen anderen großen Herstellern (Pirelli, Metzeler, Dunlop) gibt es kompatible Reifen in den Maßen, nur bei Bridgestone nicht. Bei Bridgestone werden im Gegenzug ein Vorderreifen mit 120/80 R16 V und ein Hinterreifen mit 150/80 R16 V als passend angegeben, obwohl im Fahrzeugschein der Kawasaki etwas anderes steht. Wie kann das sein?

...zur Frage

Was für Erfahrungen habt Ihr mit euren Reifen??

Meine Kuh wurde mit Metzler Z8 geliefert. Die sind nun nach einem Jahr und knapp 10.000 KM runter und ich hab schon ein neues Paar Michelin PR4 in der Garage liegen. In 2 Wochen Termin in der Werkstatt zum wechseln. Auf meiner TDM hatte ich die alten Bridgestone beim Kauf drauf, aber das Motorrad ließ sich nur schwerfällig fahren. Ich hab die Dinger dann runter gehauen und mir die Michelin PR 3 drauf gemacht. Was für ein Unterschied!! Auf meiner Bandit hatte ich auch Bridgestone und die waren auch nicht doll. Damals hatte ich mir dann die Metzler Z6 drauf gemacht und das war auch ein Unterschied wie Tag und Nacht. Fazit: Ich hab mit Bridgestone nicht die besten Erfahrungen gemacht und wollte mal anhorchen, ob es noch anderen Bikern so erging... Momentan steh ich auf Michelin PR serie und freu mich schon auf die neuen Schlappen! Wie sind eure Erfahrungen??

LG, Mosam

...zur Frage

Durch Ölspur gefahren - Möp fährt sich jetzt "wackelig"?...

Guten Morgen zusammen,

ich bin letzten Donnerstag durch eine Ölspur auf der Autobahn gefahren (war ganz toll ausgeschildert...einfach nur ein Gefahrenwarnzeichen vorher....war in der Ausfahrt von der A1...). Dann natürlich nach Hause sehr zahm gefahren, die beste aller Ehefrauen hat sich schon gewundert (sie war Sozia).

Jetzt habe ich das Problem, dass das Motorrad seitdem - vor allem bei nassem Wetter - sich etwas wackelig anfühlt.

Ist es nur meine Kraft der Einbildung oder können Ölreste auf den Reifen tatsächlich dazu führen?

Wie kann ich feststellen ob da tatsächlich noch Ölreste drauf sind? Sehen kann man nichts und mit dem Finger drüber wischen offenbart auch keine öligen Spuren...

Danke im Voraus Dmitri

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?