Wird einem vom ADAC bei Panne immer nur ein Auto gestellt?

3 Antworten

Ich habe für Dich grade beim ADAC angerufen und nachgefragt. Die haben herzhaft gelacht (ich auch). Der ADAC hat weder eine Auto- noch eine Motorradflotte zum vermieten. Im Schadensfall wird die nächste Autovermietung, die mit dem ADAC zusammenarbeitet verständigt. Natürlich keine Motorradvermietung, die es ja kaum gibt. Wäre zu schön, wenn eine alte "Krücke" verreckt und die stellen mir eine Super-BMW für den Urlaubsspaß hin. Wenn ich dann mit dem Leihmotorrad wieder zu Hause bin, wer bringt das Motorrad zurück zum Motorradverleih? Auf einem Transporter? Der muss erst zum Verleih und dann wieder zurück. Das kostet richtig Geld. Leihwagen werden meist im Austausch zurückgebracht.

So einfach ist eine Frage zu klären, wenn man mit einem "Telefongerät", dass das "Wechselsprechen" beherrscht, umgehen kann. Gruß Bonny

Dann hast du die falsche Nummer gewählt, vllt. vom AVD? Der ADAC hat eigene Leihwagen, sogar recht günstig. Alternativ steht dir ein Pauschalbetrag zur Verfügung, mit dem du dich auch auf die Suche nach einem Motorradvermieter machen kannst. VG antbel

0
@antbel

Negativ. -- Ich habe beim ADAC in der Geschäftsstelle Berlin angerufen (meine zuständige, die ich immer anrufe, wenn ich eine Frage habe). Dort wurde mir die Auskunft gegeben, die ich sinngemäß hier beschrieben habe. Auch das was der Gast geschrieben hat, wurde mir z.T. so beschrieben. Nur nicht so detailliert. Mit dem ADAC-Clubmobil hat man mir erklärt, der kommt meist nicht zum Unfallort/Schadensort. Die stehen nicht überall zur Verfügung. Den kann man natürlich mieten. Daher greifen sie meist um schnell zu helfen auf Autovermietungen zurück. Gruß Bonny

0
@Bonny2

Muss aber noch erklären, dass ich nicht wegen der Frage dort angerufen habe. So wichtig ist es mir nicht. Ich habe gefragt ob im Schadensfall mein Motorrad vom Harz nach Berlin gebracht wird, oder nur zur nächsten Werkstatt. Es kommt nach Berlin. Die Frage mit dem "Leihmotorrad" habe ich dann nur beiläufig gestellt und unter "lächeln" die Antwort erhalten. Gruß Bonny

0

Ich bin ADAC-Plus Mitglied und im Juni 2011 In Lockebie (Schottland) mit mein Suzuki Burgman 400 liegen geblieben. Ich musste ein Rücktransport des Fahrzeugs veranlassen. Der ADAC kam für die Übernachtung auf, für den Rücktransport der Maschine und die Rückreise für mich. Ich hätte ein Leihwagen bekommen können, aber kein Leihmotorrad. Den Leihwagen hätte ich dann auch nur bis zur Landesgrenze fahren dürfen. Das heißt in Süd-England wäre Schluss gewesen. Ich habe mich dann für eine Zug-Flug-Rückreise entschieden. Lockebie-Manchester mit dem Zug, Manchester-Düsseldorf mit dem Flugzeug, bis zur Haustür mit Zug und Bus. Ach ja, für ADAC-PLUS Mitglieder gewährt der ADAC ein Buget für die Rückreise von 500€.

Um mal allgemeiner zu werden - ich keine keinen einzigen Automobilclub, der einem im Rahmen der Mitgliedschaft oder eines Schutzbriefes bei einer Panne genau die Sorte Kraftfahrzeug hinstellt, die man gerade gefahren ist. Da die Vereine Automobilvereine sind, werden sie entweder eigene Ersatzfahrzeuge (PKW, maximal Kleintransporter) vorhalten oder - gerade bei Vorfällen im Ausland - auf einen Vertragspartner zurückgreifen. Würde da also nicht die Luft anhalten, während ich auf ein Ersatzmotorrad warte...

Was möchtest Du wissen?