Wenn du 2 mal im Jahr eine neue Kupplung kaufen willst, machst du alles richtig. Ansonsten machst du alles falsch, da du den Verschleiß der Kupplung so um ein Vielfaches erhöhst. Richtig ist es so: Im Stand immer in den Leerlauf schalten. Selbst bei ganz gezogener Kupplung verschleißt diese. Bei leicht schleifender umso mehr. Also immer in den Leerlauf schalten

...zur Antwort

Es ist ganz einfach, und jeder Mensch mit einem Halben Gehirn und Internetzugang kann das Innerhalb von Minuten rausfinden:

Mit 16 darfst du A1 machen, mit 18 A2 und mit 24 A. Ausnahme: Sobald du 2 Jahre den A2 hast kannst du den A Schein machen, auch wenn du noch nicht 24 bist. Also frühestens mit 20. Wenn du A1 machst, musst du (ohne A2) auch bis 24 warten um A zu machen

...zur Antwort

Fahrschüler: Liegt mir das Motorradfahren evtl. nicht?

Moin.

Vorab; Wird eine längere Story. Ich bin 31 und erfülle mir - irgendwie - endlich den "Traum" vom A-Schein. Zumindest habe / hatte ich das vor.

Die ersten 6 Fahrstunden (jeweils 3x 45 Min.) verbrachte ich mit dem Fahrlehrer auf einem großen Parkplatz. Motorrad kennen lernen, bisschen lenken üben, Gefahrenbremsung aus 50kmh, Slalom mit 30kmh und Schrittgeschwindigkeit.

In der ersten Einheit war noch alles super, ich konnte ja nur lernen. (Kein Vorwissen - also ist alles eine Verbesserung.)
Allerdings sollte ich in der zweiten Einheit dann bspw. das Ausweichen aus 50kmh üben. Hier fing das Dilemma an, irgendwie hat es in meinem Kopf einfach nicht "Klick" gemacht. Habe es mehrmals versucht und innerlich immer mehr darüber aufgeregt, dass ich zu unfähig bin.

Mein Fahrlehrer hat mich dann zwischendurch immer andere Übungen fahren lassen, um runter zu kommen.

Gestern, in der 3. Einheit, hat mich mein Fahrlehrer dann "überrascht" und ich durfte / sollte in der Stadt fahren. (Außerhalb des Parkplatzes war ich bis dato nur Sozius.) Hätte ich das vorher gewusst, dann hätte ich gleich abgelehnt, aus Angst das Motorrad noch nicht gut genug zu kennen.

Nunja, irgendwie lief es dann trotzdem, natürlich verhalten und der Fahrlehrer ist vorweg gefahren. Mein Kopf hat schon lange nicht mehr so viel gearbeitet. Anfahren, Gas geben, kuppeln, Bremsen - aber vorsichtig, nicht dass die Maschine umkippt, blinken, und und und. Es ist einfach so viel mehr zu beachten als beim Autofahren. Wisst ihr ja aber selber.

Nun aber zum Punkt; Mir ist die Maschine ein paar Male ausgegangen, da ich immer nur zaghaft die Kupplung habe kommen lassen, ohne Gas zu geben. (Auf dem Parkplatz komme ich damit gut durch - der ist eben.) Allerdings ist das Gas geben so eine Sache, vom Gefühl her gibt es nur 'kein Gas' oder 'die Maschine wird laut'. Wobei ich jetzt nicht von 10.000 RPM rede.

Nach also 3 Einheiten frage ich mich, ob es vielleicht einfach an mir liegt und das Motorradfahren nichts für mich ist. Grundsätzlich bin ich jemand der sich über alles Gedanken macht, was der ganzen Situation auch irgendwie nicht hilft.

Erwarte ich zu viel von mir selbst, nach knapp 7 Zeitstunden?

Danke euch.

...zur Frage

Mach dir wegen ein paar mal abwürgen und anfänglichen Schwierigkeiten keinen Kopf. Wenn ich daran denke wie oft ich damals mit 15 beim üben mit meinem Vater im Wald mein erstes Motorrad abgewürgt habe muss ich heute lachen. Das passiert den meisten, ist ganz normal und schlicht und einfach gewöhnungssache. Was hier helfen würde, wäre wenn du z.B. Einen Kumpel hast der Motorrad fährt, mit dem du das anfahren mal auf irgendeinem Feldweg oder so üben könntest. Denk dran, solche Probleme sind am Anfang ganz normal und passieren den meisten. Aber spätestens wenn du mit dem Führerschein fertig bist klappt das eigentlich halbwegs. Und wenn du in der Prüfung mal abwürgst ist das auch kein Thema (glaub mir, ich spreche da aus Erfahrung).

...zur Antwort

Bei manchen Motorrädern kann man keine Slip ons anbauen (bsp meine MT07), nämlich deswegen weil dort die Auspuffanlage aus einem Stück ist, und man den Endtopf nicht separat abmontieren kann. Ob das bei deinem Moped auch so ist musst du nachrecherchieren.

Wenn ja, dann brauchst du eine Komplettanlage, also mit Krümmer, Kat, Endschaldämpfer und so.

Ein Slip-On bringt in der Regel abgesehen von einem anderen klang und eventuell einer Gewichtsreduktion eigentlich nichts.

Was Hersteller angeht, würde ich mich an deiner Stelle an die seriösen Hersteller (Akrapovic, SC-Project, Arrow, etc) halten.

...zur Antwort

Wie heiß wird sie denn? Meine Yamaha wird im Stand auch warm, geht von 80 Grad auf ca 100-110 bevor der Lüfter anspringt. Das ist aber normal so. Und wenn der Lüfter an ist, wird deine dann weiterhin heißer? Warst du bei einer Suzuki-Werkstatt?

...zur Antwort

Mir sind keine Probleme bekannt die typisch für Sachs sind, da solltest du vielleicht mal in einem Sachs-Forum nachfragen.

Zum Gebruachtkauf hat Louis ein sehr hilfreiches Video auf YouTube, worauf man alles achten soll und was sein könnte. Empfehlenswert wäre es, wenn du jemanden mitnimmst der sich mit Motorrädern auskennt.

...zur Antwort

Ich benutze keinen Rucksack, sondern eine Hecktasche für den Soziussitz weil ich das einfach praktischer und bequemer finde. Badesachen passen locker rein, lässt sich recht schnell und komfortabel befestigen und insgesamt bin ich ziemlich zufrieden. Ich benutze die Slipstream von SW Motech

...zur Antwort

Generell finde ich ein älteres, günstiges gebrauchtes Motorrad am besten für einen Anfänger. Allerdings musst du bei dem Alter halt auch mit einigen Problemen und mit Verscchleiß rechnen. Ich würde dir wahrscheinlich zu etwas bisschen neuerem raten (mit elektronischer Einspritzung)

...zur Antwort

Ich kenne eine Enduromaschine die du als Mofa fahren kannst (Yamaha DT 50), ob sie gut ist kann ich dir nicht sagen. Bin zwar mal kurz eine gefahren, aber was da die ausschlagsgebenden Kriterien bei Mofas sind kann ich nicht einschätzen.

...zur Antwort

Ich fahr zwar keine der beiden Maschinen, kann dir aber vielleicht trotzdem einen kleinen Anhaltspunkt geben, da ich eine 2018er MT07 habe.

Versicherung: (150€/Jahr, Teilkasko, läuft über den Vater)

Wartung: Bisher nur die 1000km Inspektion (habe momentan 4000km auf der Uhr), hat ca 150€ gekostet

Sprit: Auch bei zügigerem Fahren immer zwischen 4,0-4,5l/100km. Den Preis kannst du dir ja ausrechnen.

Sonstiges:

Reifen (Ab Werk war der BT023M montiert, zwar kein super reifen aber zeigt noch lange keine Ermüdungserscheinungen) Je nach Reifen und Fahrweise alle 5000-15000km ein neuer Satz für ca 200-250€ (zuzüglich Montage)

Anbauteile, Pflegemittel, etc.

Vielleicht nimmst du die MT07 ja auch in deine Auswahl mit auf. Von Preis/Leistung unschlagbar, ein super Motorrad und (meiner Meinung/Erfahrung nach) eigentlich in allen Bereichen besser als die z650

...zur Antwort

A2 - Darf ich dieses Motorrad fahren?

Einen schönen guten Abend,

Demnächst werde ich meine praktische A2 Prüfung bestehen. Seit Ende 2016 (wenn ich mich nicht täusche) gibt es ein Gesetz, welches besagt, dass die Ausgangsleistung des Motorrades nicht mehr als doppelt so groß wie die gedrosselten 48 PS sein darf. Nun gut, kann ich zwar nicht ganz nachvollziehen, aber ist eben so. Ich habe im Internet mein absolutes Traum-Motorrad gefunden. Der Haken: Das Motorrad hat eine Gesamtleistung von 125 PS. ABER: Dieses ist bereits seit 2013 auf 48 PS gedrosselt und noch angemeldet (falls das eine Rolle spielen sollte..). Anmelden würde ich es nicht auf mich selbst, sondern auf jemanden, der seinen A schon seit einigen Jahren besitzt, um die Versicherungskosten zu minimieren.

Nun zu meiner Frage: Wie sieht die Sachlage nun aus? Die zuständigen können doch schlecht sagen: "Also du darfst das Motorrad fahren, weil du deinen A schon viele Jahre besitzt, aber DU darfst es NICHT fahren, weil du deinen Führerschein erst 2018 gemacht hast." Das würde meiner Meinung nach wenig Sinn geben. Immerhin ist das Motorrad bereits lange vor diesem absonderlichen Gesetz gedrosselt worden und wird auch nicht direkt auf mich selbst umgemeldet.

P.S. Meine Fahrlehrer können mir keine genauen Antworten auf meine Frage geben, die sind selbst überfragt. Ich werde morgen bei der Zulassungsstelle anrufen und mich vergewissern, wie es denn aussieht.

Vielleicht kennt sich ja jemand aus, liebe Grüße, Jasmin.

...zur Frage

Informiere dich mal. Wann das Motorrad gedrosselt/zugelassen wurde spielt nicht die geringste Rolle. Sondern nur wann du den Führerschein gemacht hast. Also ein ganz klares und unzweifelhaftes Nein

...zur Antwort

Spritzigere Motorräder als die NC700X gibt es da draußen massenweise, wie viel spritziger soll es denn sein?

Und was verstehst du unter spritziger? Lediglich mehr Leistung? Die BMW ist ja auch nicht gerade die leichteste, Ich persönlich mag lieber leichtere, handlichere Motorräder. Hast du die BMW schon einmal probegefahren?

Ein Vorschlag von meiner Seite aus, den du vielleicht mal Probefahrten könntest wäre die MT09 (oder MT07, die hat genauso viel Leistung wie die F700gs. Sowohl die 07 als auch die 09 sind als etwas tourentauglichere Motorräder in der Tracer Version erhältlich).

Aber du hast nicht gesagt was du eigentlich möchtest. Ein Naked Bike, eine Enduro, wie viel Leistung ca, welcher Preis, etc.

...zur Antwort

Die Probefahrt bzw das Probesitzen wird es zeigen. Falls sowas bei dir momentan nicht möglich ist, gibt es alternativ auch Internetseiten, die dir sagen welche Sitzhöhe für deine Größe und ordnung ist, basierend auf deiner Beinlänge. Die Sitzhöhe der KTM kannst du ebenfalls Googlen.

Generell gilt, bevor du hier irgendwelche Fragen stellst einfach mal googlen, das kostet ja nichts.

...zur Antwort

Hast du schonmal die kettenspannung überprüft, gegebenenfalls neu eingestellt und die Kette gefettet?

...zur Antwort

Dein armes Motorrad. Ich weiß nicht, ob etwas falsch ist, oder ob das eine Einstellung von KTM ist, um den Motor zu Beginn vor Menschen wie dir zu schützen.

Du darfst eine nagelneue Maschine nie (!) versuchen auszufahren. Im Gegenteil, du musst sie einfahren. Das bedeutet, dass du die ersten 1000-2000 Kilometer (genaueres findest du in deiner Bedienungsanleitung) nicht hoch drehst und kein Vollgas gibst.

Der Grund dafür ist, dass bei der Produktion des Motors minimale Ungenauigkeiten bzw. Toleranzen auftreten, sodass der Kolben nicht ganz zu 100% zum Zylinder passt. Das wird in der Einfahrzeit behoben, durch die Reibung passt sich der Kolben dem Zylinder an. Wenn du da aber schon mit Vollgas und hohen Drehzahlen rumfährst wirst du dir viel wahrscheinlicher einen Motorschaden einhandeln.

Es kann also sein, dass was du beschreibst ein Schutzmechanismus ist, den KTM irgendwie eingebaut hat, damit man es in der Einfahrzeit nicht übertreibt und den Motor beschädigt. Dass Hersteller sowas verbauen ist mir zwar neu, finde ich aber sinnvoll. Das würde dann vermutlich bei der 1000er Inspektion behoben werden, sodass du die Maschine komplett ausfahren kannst.

Aber bis dahin: kein Vollgas und keine hohen Drehzahlen! Außerdem, auch bei kaltem Motor immer mit niedrigen Drehzahlen fahren (so die ersten 10-15min). Sonst machst du dir echt was kaputt, und das kann teuer werden.

...zur Antwort

Was mit viel Power darfst du mit dem A1 sowieso nicht fahren, ob 48ps „viel Power“ sind ist ebenfalls fragwürdig. Bei „Motorrad für übergewichtige Menschen“ würde ich spontan an so ziemlich jede einzelne existierende Harley Davidson denken. Die haben auch meistens nicht so viel Leistung, da könntest du eventuell eine für A2 drosseln.

Ansonsten würde ich an sowas wie eine große BMW oder eine Goldwing denken, aber die darfst du weder mit A1 noch mal A2 fahren.

...zur Antwort