Motorrad über Winter auf Montageständer?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es ist ja besser wenn das Motorrad gerade steht wenn es für eine längere Zeit nicht bewegt wird,...

Besser als wenn es auf der Seite liegt. Aber vergiss diese Theorie, egal woher diese stammt. Ob auf dem Haupt-, Seiten- oder Montageständer ist völlig egal. Wobei der Name Montageständer durch seinen Namen bereits für seinen Zweck spricht, sonst würde er Überwinterungsständer genannt werden. Und wenn man schon einen nicht zwingend braucht, dann auch keine zwei ;-) Und im Frühjahr braucht man auch keine Reifenaufwärmer ;-))

...damit die Reifen sich nicht an einer Stelle abnutzen.

Es gibt keine Abnutzung im Stand, allenfalls sogenannte Standplatten. Vor der Einwinterung den Luftdruck in den Reifen um 0,5bar erhöhen und die Reifen alle paar Wochen ein kleines Stück weiterdrehen. Reicht völlig!

 

 

Alles klar, danke dir!

0

Winter? Wann ist Winter in Deutschland? Im Dezember oder doch erst im März...

Ich lass meine ganzjährig laufen, wir hatten im "Winter" schon sonnige Tage bei +16°

Das mit nen Ständer macht nur Sinn bei Rennmotorrädern die Slicks draufhaben.

Einfach vor und zurück wie die anderen es auch schon geschrieben haben.

Und bei alten Motorrädern die keinen Beschichteten oder Kunststofftank haben Volltanken.

Stimmt leider, so etwas wie Winter gibt es kaum mehr. Jedoch will ich wenn es doch eisig ist und sie salz streuen nicht fahren, da ist mir das putzen danach zu mühsam. Ich fahr auch im Winter wenn es die Zustände erlauben, aber wenns mal länger kälter ist steht sie auch mal eine Weile.. Danke jedenfalls! 

0

Ich stelle meine Fireblade in der Garage ab (Seitenständer), und im Frühling fahre ich damit wieder los, alles ohne irgendwelchen heidnischen Rituale wie "Montageständer". Nur die Batterie ist jetzt schon etwas alt, deshalb hänge ich sie an ein Erhaltungsladegerät, lasse sie aber eingebaut.

Hatte nie Probleme, schon gar nicht mit "Standplatten". Im Frühling muss man die Gabel vor dem losfahren ein bisschen einfedern, sonst gehen gerne mal die Simmerringe kaputt, jedenfalls bei der Blade.

Ich habe für meine Triumph Bonneville ein Saisonkennzeichen 04/10 und stelle es dann für 5 Monate in der Tiefgarage ab. Alle 4 Wochen gehe ich dann mal hin und schiebe das Motorrad gerade mal 30cm weiter und nach weitere 4 Wochen 30cm wieder zurück u.s.w. Ob das jetzt nötig ist oder nicht, ich weiss es nicht, aber so fühle ich mich wohler. 

Bei 5 Monaten Standzeit schadet dieses Hin - und Herschieben nicht. Vielleicht auch noch ein Ladeerhaltungsgerät anschließen - das genügt. Wie hier schon geschrieben wurde, ist auch eine leichte Erhöhung des Luftdrucks (+ 0,5 bar) nützlich.

2
@chapp

Werde die Batterie in den nächsten Wochen ausbauen und im Keller lagern. Ein Batterieerhaltungsgerät kann ich in der Tiefgarage nicht anschließen. 

1

Wie sollen sich reifen abnutzen wenn sie sich nicht bewegen?  Das einzige was dir passieren KÖNNTE wäre das du einen standplatten kriegst, und selbst die soll man angeblich wieder durch vorsichtiges fahren rausbekommen. Was ich sagen will ist, das du gar nichts brauchst.  Stell dein mopped einfach ab und fertig. Wenn du nen hauptständer hast, ist das gut, und falls dir das zu unsicher ist, reicht es wenn du das mopped alle paar wochen mal ein stück vor oder zurück schiebst. Ich zb fahr seit 2005 motorrad und hab da noch nie irgendwelche probleme gehabt  

Okay, danke!

0

Was möchtest Du wissen?