Ist der Ratschlag sein Motorrad vorm Winter komplett mit WD40 einzusprüchen Humbug?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

WD 40 nur, wenn das Mopped in einer Tropfsteinhöle geparkt wird. Ansonsten trocken lagern Decke drüber und gut is.

Mein schönes verchromtes 125ziger Mopped (Hyosung Aquilia GV 125) steht immer draußen, es hat zwar eine Plane, doch unter dieser bleibt es auch nach dem Regnen feucht. Das gesamte Mopped samt Sitzbank und Sissibar , alle Chromteile sowie selbst lampe und Tacho, alle Schraubenköpfe wurden mit WD40 eingejaucht. Die Kette mit Teflon Kettenspray behandelt, der Untenboden und der Ständer auch.

Erst im Frühjahr wird die Soße wieder runtergespült. Das WD40 breitet sich über Tage wie ein Film weiter aus. Es gab Mopeds aus dem 19 Jahrhundert die gefettet in einer Gerage gefunden wurden, sie standen fast 100 Jahre ohne zu verrotten, sie sind wie am Tag der Einölung noch erhalten !

"Als Rost bezeichnet man das Korrosionsprodukt, das aus Eisen oder Stahl durch Oxidation mit Sauerstoff in Gegenwart von Wasser entsteht." http://de.wikipedia.org/w/index .php?title=Rost&oldid=59108 514 Durch das Einsprühen werden sowohl Wasser- als auch Sauerstoff (Luftfeuchtigkeit) vom Motorrad fern gehalten. Wirklich notwendig finde ich es nicht, wenn sich das Motorrad in einer trockenen Garage befindet und ggf. mit einer Decke/einem Laken zugedeckt wird.

Ich finde die Methode auch nicht sehr praktisch. Vor allem wenn man einer der Fahrer ist, die zwar bei Schnee und Eis natürlich nicht fahren, wenn Sonne und schönes Wetter ist aber auch im Winter mal eine Runde drehen oder gar ab und an aufs Motorrad angewiesen sind. Diejenigen werden sich freuen, den ganzen Schmodder wieder abzubekommen auf die Schnelle :) An sich konserviert WD40 aber gut. Gruß

Was möchtest Du wissen?