Montageständer

...komplette Frage anzeigen Ursprüglich gekaufte - (Montageständer, Aufbocken) Auswahl 1 - (Montageständer, Aufbocken) Auswahl 2 - (Montageständer, Aufbocken)

13 Antworten

War das auch etwas hin und her gerissen am Anfang. Wollte auch nicht so viel Geld ausgeben. Doch ich wurde eines besseren belehrt. Hatte einen aus zwei Teilen von ebay für knapp 20 Euro. Da ist mir das Bike beinahe einmal umgefallen so instabil war das Teil.Nach reichlicher Einholung von Informationen bin ich nun über einen Bekannten bei einem Bike Lift gelandet. Mit Adapter zusammen knapp 70 Euro aber der ist das Geld wert. Wenn dir das Bike einmal umfällt bist du mehr los. Handhabung erfordert etwas Übung aber dann gehts. Also nicht am falschen Ende sparen.

Das sind aber die Erfahrungen die man machen muss.

Ganz klar gilt: Wer billig kauft, der kauft 2 x ;-)

Ich wollte für die Werkstatt auch eine günstige Hebebühne, hab mir dann einige angeschaut, und bin dann zu dem Entschluss gekommen was besseres zu kaufen.

Jetzt habe ich einen überdimensionalen Hubtisch von einem Markenhersteller, der neben der Funktion Motorradbühne, Quadbühne, auch Autos hoch heben kann.

Die Luftbetätigung ist zudem nicht so anfällig, wie eine hydraulische Betätigung, und zudem auch noch schneller :-) Herz was willst Du mehr

http://www.herkules-lift.com/index.cfm?CFID=48412811&CFTOKEN=78586394&pt=DE_Hebebuehnen_II_Mobil

Meine hat zwar schon über 30 Jahre auf dem Buckel, aber ist top in Schuß :-)

0

Hm, will ja jetzt keine Produkte herabstufen, aber ich halte von den billig gebastelten Rundrohrständern nicht wirklich was.

Ich hab auch für Enduros einen sehr leichten Rundrohständer, würde da aber keinen meiner Eisenhaufen drauf abstellen wollen.

Also hab ich mir selber das stabiles aus Rechteckrohr gefertigt, die sind auch dafür geeignet, sich mal auf das Motorrad drauf zu setzen.....

Bei Platzproblemen in meiner Abstellgarage benutze ich die normalen Wippen, damit die Maschine ohne großartiges verrenken der Knochen sofort sicher steht. Das ist auch die Lösung, um einen Motorradtransport durch zu führen, ohne einen dafür ausgestatteten Motorradanhänger zu haben.

Es kommt auch immer drauf an, für welche Aktion der Montageständer genutzt wird.
Nur um über Winter das Bike ab zu stellen, würde ich mir nicht wirklich so was zulegen müssen.....

Bei mir wird am Bike geschraubt, da muß so ein Ständer seht stabil sein, das nichts kippt.

Bei Voll verkleideten Maschinen wird grundsätzlich der "Kiel" demontiert, damit die Maschine unter Auspuff, Motor, oder Rahmen sicher aufgebockt werden kann. Dafür nutze ich dann einen kleinen Scherenheber, und stelle anschliessen die Maschine auf Gummiblöcke. Der Lenker ist dann immer Links und Rechts verspannt, das nicht kippt. Die Bremse wird mit einem kleinen Klettband minimal betätigt, dann rollt auch nichts weg :-)

Dafür ist dann die Schwinge und das Hinterrad entlastet, und man kann wunderbar Ketten- , Schwingenlager- , oder Radwechsel durchführen....

Also für das Geld die du für beide ausgegeben hast (ca.50) bekommt man nicht mal einen gescheiten Ständer für Hinten. Vom Prinzip her funktionieren alle ähnlich, nur die Qualität ist anders. Der Schwarze unterscheidet sich kaum von dem Roten, sind beides Ebay Müll. Investiere lieber etwas mehr. Wer billig kauft, kauft zweimal trifft auch hier wieder zu.

Ich hab den hier: http://www.louis.de/_101e2b51e92330b30500aa875107aa8b16/index.php?topic=artnr_gr&artnr_gr=10003310

Dazu musst du dir aber noch Prismabuchsen und die Aufnahmen dafür kaufen. War dann bei 110€ glaub ich. Und das nur für hinten.

Hallo zum Wochenende,

wenn ich mir die Antworten so anschaue bin ich verwundert das man 100 Euro für ein Stück Rohrwerk ausgeben kann. Für´s gleiche Gelde würde ich mir einen robusten und universell einsetzbaren Motorradheber kaufen s.

http://www.lidl.de/de/Motorrad-Zubehoer/cartrend-Motorradhebebuehne-Tragefaehigkeit-bis-680-kg

Da aber nicht vergessen den Bock vor dem Hochfahren an den Heberauflagen mit Spanngurten zu sichern damit da nix kippeln/wackeln kann.

LzG T.J.

Mensch Biker. du bringst einen direkt auf Ideen - Onlineshop von L..., wer hätte das gedacht? Jedenfalls eine Überlegung wert, fein!

1
@Jayjay12

Für ne Enduro geht der einfache Scherenheber, aber Dein Chopper, da wird die Auspuffanlage in den Füssen sein, lieber Jan!

1

Wenn man sich den Montageständer selbst fertigt, kommt man auch sehr günstig davon und hat dann ein qualitatives Produkt, welches div. Ständer der Tante L usw um Welten voraus ist. (Vorausgesetzt, man hat die techn. Möglichkeiten und das know-how)

0

Eine stabile Lösung, wenn man sich nichts selbst bauen, oder die wackeligen Dinger nicht überarbeiten kann/will, bieten die Montageständer von Kern stabi. Natürlich kein direktes Sonderangebot... :-)

Die kann man halt auf die individuellen Bedürfnisse erweitern. Da Deine 600er nicht sooo schwer (wie z.B. eine Rocket III) ist, sollte das TÖFF dann mit Racing Adapterrollen sicher stehen. Ohne, also nur an den Muttern der Hinterachse gelupft, wird immer wackeliger bleiben. Meine Duke bocke ich nur hinten auf, momentan steht sie für die paar Wochen in der Arbeit am Fenster und auf dem Seitenständer. (Wird hin und wieder etwas bewegt, zum Putzen, Basteln und Klönen ;-) )

Hey ihr,

erst mal danke für die ganzen Antworten :)

Hab auch selbst nochmals was gefunden und wollte es euch zeigen: http://www.ebay.de/itm/310353450547?ssPageName=STRK:MEWAX:IT&_trksid=p3984.m1438.l2649

Jetzt meine blöde Frage. was ist der unterschied zwischen der Front-Wippe und dem Racingadapter? Also klar ich seh es auf den Bildern. Aber ist das eine vllt etwas einfacher zum ausbocken, oder blöder gesagt: Warum gibt es diese verschiedenen Adapter eigentlich?

Grüßle IrishHopper :)

Ich habe diesen hier:

http://www.louis.de/_20fd8d66ded8632439e6f0baa03da002f4/index.php?topic=artnr_gr&artnr_gr=10003310

Allerdings darf unsere CBR 900 nur darauf stehen wenn die Kette geschmiert wird. Ansonsten überwintert das Bike auf dem Seitensänder in der Garage, mit leicht erhöhtem Reifenluftdruck. Standplatten hatten wir trotzdem noch nie - zumindest hat die CBR sich noch nie diesbezüglich bei mir beschwert. :-)

Ich finde das ganze Drumherum, von wegen Räder entlasten usw, völlig übertrieben.

Seh ich genauso, Gerhard. Allerdings wäre ich z.Z. ganz froh an so'nem Montage- ständer: auf den Bierkisten mit Unterleghölzern gehts zwar auch, ist aber eine sehr kibbelige Angelegenheit, sobald du den Neigungswinkel veränderst (bei Arbeiten an der Schwinge etwa). Gerade dann, wenn ein 2. Mann hilfreich wäre, ist keiner "greif- bar"...inzwischen stützt auch mal meine charmante Nachbarin als "Hilfs-Ständer" - ...frech grins...indem sie gekonnt mit Hand anlegt, wo es gut ist ;-P

1

hey...

Ich habe den schwarzen Hinterradständer, der auf dem Bild zu sehen ist. Das dieser sehr wackelig ist, kann ich bestätigen, aber zum überwintern völlig geeignet!

Ich nutzt den jetzt schon knapp 2 Jahre, er war sehr billig und funktioniert auch gut, aber trotzdem würde/werde ich in Zukunft etwas mehr Geld dafür aufsgeben!

Gruß Gixxer

Ach, und noch was: Um die Sache noch etwas stabiler zu gestalten, klemm ich nach dem aufbocken ein etwa 3 cm bickes Brett zwischen aufgebocktem Hinterrad und dem "Hebel"! So wird der Ständer etwas entlastet und es ist nicht mehr ganz so wackelig... und die Paar Kilogramm rufen sicher keinen Standplatten hervor!

Gruß Gixxer

0

Ich habe zwar einen etwas anderen, aber grundsätzlich ähnlich funktionierenden Ständer und wüsste eigentlich nicht, was an dem "schwarzen" Modell daneben sein sollte.

Sieh mal auf dem Bild, wie "Deine" Maschine mit einem solchen Ständer aufgebockt werden sollte.

Vielleicht hattet Ihr da ja einen Fehler gemacht?

Honda CBR 600 F Sport. - (Montageständer, Aufbocken)

Top, dein Tipp, Martin/demosthenes! Gruss JJ ;-)

0
@Jayjay12

wie gesagt wir haben es am ende schon hin bekommen, das ding war nur viel zu wackelig ;)

0

Vom Prinzip her funktionieren alle recht ähnlich, daher die Gegenfrage was an dem schwarzen Set zu bemängeln ist?

Uns eine so leichte Maschine werden diese Dinger allemal dauerhaft heben können, dafür wurden die ja auch gebaut!

Sehe das genauso, @IrishHopper, warum seid ihr denn "verzweifelt"?

3
@fritzdacat

Weil wir erstens hinten nicht so recht wussten wie und was, es dann nach ner Zeit aber doch hin bekommen haben, allerdings dann feststellen mussten, dass der Montagestänger total unstabiel ist und hin und her wackelt. Deshalb ist vornen dann auch das Motorrad abgerutscht und das ist ja nicht sehr hilfreich ;)

Wollte nur wissen, ob es da etwas zu beachten gibt? Und welche der Montageständer vllt praktischer ist? Weis ja nicht ob es da große Unterschiede gibt ;)

0
@IrishHopper

so stabil dass man drauf rumturnen oder große Hebelkräfte ansetzen kann wird kein Montageständer dieser Preisklasse sein.

Rel. stabil sollen diese Ausführungen mit Schwingenaufnahme sein: www.werner-staender.de

Wenn es um die Entlastung der Reifen während der Winterpause geht, dann reicht es ca. 0.3 bar mehr reinzufüllen und alle paar Wochen die Reifen zu drehen, damit keine Standplatten entstehen.

3
@user1332

okay drauf runturnen wollte ich auch nicht, das war mir schon klar ;)

im moment steht die maschine nur leider etwas weiter weg und auch nicht an einem platz, wo ich alle paar wochen die reifen drehen kann ;) deshalb die lösung mit den montageständern ;)

aber der montageständer sieht recht gut aus. vielen dank.

allerdings wollte ich nur wissen ob die dinger das halten ein paar monate das motorrad kuntinuirlich zu tragen ;)

0

Frage @silverbullet & fritzdacat: Moin Männer, wird bei der Bestellung jedesmal ein Schwingenadapter mitgeliefert - ein Universaladapter? - falls der Kunde keine Angaben zu seinem Modell macht? Gruss JJ

0
@Jayjay12

@Jayjay12 Ne, den Schwingenadapter solltest du schon passen zum Motorradmodell hinzukaufen.

1
@user1332

@Jayjay : mein Montageständer ist nur für hinten und geht unter die Schwinge, abgefedert auf beiden Seiten durch ein Gummiteil. Habe das Teil von meinem Hondahändler, steht leider keine Bezeichnung drauf... er passt für die 600er Hornet und für die Blade (SC59),

Das Ding ist sehr stabil, man kann auch auf dem Bike sitzen und Hanging-Off-Übungen machen, hauptsächlich brauche ich es, um die Kette zu pflegen... den Reifen macht das bisschen stehen auf dem Seitenständer IMHO nichts aus, ich fahre sowieso immer mal rum, wenn es über 8 Grad geht.

Kann leider keine Bilder hochladen, es erscheint immer die Fehlermeldung "description []" (ohne dass wirklich eine Fehlerbeschreibung erscheint) was immer das auch heissen mag seufz

1
@fritzdacat

Uli, wenn du Bilder hochladen möchtest, musst du eine neue Antwort aufmachen. Weiß zwar nicht, ob du es mir glaubst, aber Versuch mach kluch;-))

1
@moppedden125

Danke, genau das hab ich versucht, dann kam immer die Meldung "description []" ... dann hab ich es als Kommentar geschrieben....

0
@fritzdacat

Vielen Dank für die Antworten, silverbullet und fritzdacat! Werde an den passenden Schwingenadapter und auch an ein Gummipolster zum Abfedern denken, ist nämlich auch bei mir ne geplante Anschaffung. Mit Gruss an euch beide, Jan ;-)

0
@fritzdacat

Weil ich grad wieder "drübergestolpert" bin:

Dasselbe Problem hatte auch Nicole. Du musst dem Bild nach dem Hochladen einen Namen geben (description). Erst dann wird es von mf "verarbeitet".

0

ich mir vor zwei Jahren einen Montagestender bei Lidl zugelegt und bin recht zufrieden. Steht absolut stabil und macht such bei schweren Rädern kein Probleme. Mir war diese Bauform besonders euchring. Andere Billigständer fixieren ja das Tretlager. Das wollte ich nicht.

Sicher nichts für eine echte Radwerkstatt aber auch bei häufigeren Gebrauch gut zu gebrauchen. Mache all Arbeiten an meinen zahlreichen Rädern selber - seit zwei Jahren ohne Probleme an dem Stander von Lidl.

na ja kannst aus paar Flacheisen einen sogenannten Hauptständer zusammen Schweißen und Schrauben bekommst im Baumarkt, fertig das gute Stück, hab es selber bei meiner DL650 gemacht, kannst zur Sicherheit noch einen Spanngurt rum machen.

Muss dann aber schon etwas stabileres Flacheisen sein......

1

Was möchtest Du wissen?