Lieber allein fahren als Anfängerin?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo Unschuldslamm! Ich würde Dir auf keinen Fall empfehlen, alleine zu fahren. Suche Dir in einem Motorradforum Leute, mit denen Du fahren kannst. Ob Dein Partner, auch wenn er für sich selbst noch so sicher und gut fährt, der richtige Begleiter ist für Dich, wage ich zu bezweifeln. Du solltest unbedingt mit 'neutralen' Dritten fahren, vielleicht sogar am besten mit anderen Frauen. In der Gruppe gewinnst Du Sicherheit und kannst Deine Freude am Motorradfahren weiter festigen! Schau Dich doch einmal im http://www.netbiker.de um - da findest Du sicher Gleichgesinnte, die in Deiner Umgebung wohnen! Ich wünsche Dir weiterhin viel Spass und gutes Gelingen!! Grüsse aus Bern Géraldine

6

Hallo Geraldine, der Tipp mit netbiker ist echt gut. Habe mich angemeldet und werde mal schauen, ob sich da mal "Fahrgemeinschaften" ergeben! Vielen Dank und Gruß vom Lamm

0
33
@Unschuldslamm

Liebe Jannet: in einer kleinen Gruppe wirst Du herausfinden, dass Du Dich ganz schnell wohl fühlst!

0

Hallo Du Lamm,

Deine Korrespondenz hier ist ja schon etwas älter. Ich bin jetzt in der gleichen Situation, habe gerade geschrieben und wurde daher aud Dich aufmerksam. Hast Du das in den Griff bekommen? Bist Du überhaupt noch hier? Suchst Du vielleicht immernoch eine Mitfahrerin?? LG Eva

Hallo Ich kann dich gut verstehen. Wenn ich auch nicht so richtig mitreden kann. Ich habe im August mit dem Motorradführerschein angefangen, wollte eigentlich nur meine Pflichtstunden absolvieren.(Habe vorher noch nie auf einem Motorrad gesessen) Nachdem ich das Motorrad am Anfang mal nicht halten konnte, hatte ich bei jeder Fahrstunde Angst. Es dauerte einige Zeit dies aus meinem Kopf zu bekommen. Habe einige Stunden mehr benötigt, aber heute meinen Führerschein bestanden. Was ich damit sagen will ist, wenn du nach 20 Jahren wieder mit dem Fahren beginnst wirst du auch etwas Zeit benötigen um wieder Routine zu bekommen. Ich würde aber eher zu zweit fahren.

Roller gibt kein Gas mehr.

Hey

der Freund meiner schwester hatte letztens versucht mein Roller reparieren (hat natürlich total versagt, obwohl er sagte er sei "Experte" ;) )-

So, vorher lief der Roller gute 60-70km/h, nur der Vergaser war oft dreckig so das er manchmal an einer Ampel ausging oder eben gestottert hat beim Fahren. Nun ist es aber so, dass er nichtmal mehr Gas gibt! Ich weiß nicht genau was die Dumpfbacken an dem Teil gemacht haben (Sie sagen die haben den Vergaser gereinigt und die Benzinschläuche entsopft). Bei der Reinigung ist ihnen die "Heizung" für den Vergaser abgebrochen... Naja wie dem auch sei: Gestern Abend war er dann fertig, sprang erst gut an und denn ist er ne runde gefahren und auf der Hälfte der Srecke hat der Roller kein Gas mehr gegeben. Also man konnte Gas geben so viel man wollte es kam nichts mehr.

Ich hab nen Kreidler RMC-E. Weiß vllt jemand woran es liegen könnte? Falls ihr Fragen habt fragt...

Vielen Dank im Vorraus!

...zur Frage

Bedenken wegen dem Führerschein

Hallo! Ich mache im Moment den A-Führerschein und habe nun einige Bedenken zu diesem habe.Ich bin nun 22 Jahre alt und hatte seit einigen Monaten den Wunsch bzw die Vorstellung ein Motorrad zu fahren. Ich war noch nie auf einer Machine drauf und ging zu den ersten 4 Stunden. Ich hab mich nicht wirklich großartig angestellt . Man musste mir eine 125er Maschine geben, da ich die 600er nicht unter Kontrolle hatte. Ich kam dann ins Grübeln. Ich habe wirklich Angst vor möglichen Unfällen, die irgendwelche bleibenden Schäden verursachen.Mit ner gebrochenen Hand kann ich leben, mit nem Fuß nicht. Ich sollte auch dazu sagen, dass ich die nächsten 5-10 Jahre sicher keine Maschine kaufen werde, da ich mir diese nicht leisten kann, nichtmal gebraucht, da ich noch kein Einkommen habe. Ich kann sie mir auch nicht erhalten. Es stellt sich nun die Frage, ob es dann klug ist den Schein jetzt zu machen? (Ich hatte mich für den Schein gemeldet wegen vorraussichtler gesetzlicher Änderungen, die nicht in diesem Umfang eintreten wie ich dachte.) Mittlerweile bin ich mir wegen dem Schein nicht mehr so sicher. Ich bin im Zwiespalt: Einerseits kann ich mit dem Schein jetzt nichts machen andererseits fühl ich mich Feige wenn ich aufhöre, weil meine Ängste sicher dazu beitragen und weil andere diesen Schein ohne Problem machen. Ich weiß wirklich nicht was ich machen soll. Danke im Voraus!

...zur Frage

Motorrad schieben?

Oje ich habe mir nach Jahren wieder eine Maschine gekauft und bin bereits total frustriert. Ich bin eine Frau von 1,63 m Größe und habe die Yamaha XJ 600 Diversion. Wenn ich sitze komme ich nicht ganz mit den Füßen auf den Boden, also habe ich wenn ich sitze nicht die super Kontrolle wenn ich das Fahrzeug etwas schieben möchte.

Nun steht das Motorrad bei mir zu Hause und ich wollte los fahren, doch ich muss die Maschine raus schieben, um fahren zu können. Der Boden ist etwas holprig und ich habe echt Muffe, dass sie mir umfällt. Sie ist mir an einer Tankstelle nämlich schon umgefallen. Es war eine komische schräge Ebene und das Auto vor mir hielt an. Ich konnte die Balance nicht mehr halten (obwohl ich drauf saß) und das Motorrad fiel nach rechst.

Oh man ist das Schieben/ Rangieren denn so schwer oder stelle ich mich einfach nur saublöd an? Oder habe ich mir eine unpassende Maschine gekauft?

Habt Ihr vielleicht einen Tip?

...zur Frage

motorradführerschein - nach crash mulmiges gefühl bei kurven, kreis, geschwindigkeit überwinden

bin 45 jahre, weiblich, und mach gerade den motorradführerschein.

erste fahrstunde auf nem 125erle, anfahren, beschleunigen, bremsen, wenden, ein gefühl bekommen. zweite fahrstunde, BMW G650X country – mit niedriger sitzbank und leistungsreduziert, im stadtverkehr.

dritte fahrstunde, CRASH, fuhr in einer linkskurve mit ca. 50 km/h geradeaus, war zwischen einem gerüst und dem bike eingeklemmt, musste befreit werden, notarzt, krankenwagen, krankenhaus. außer blauen flecken, prellungen, steifer nacken und ner aufgeschnittenen nase (starre sonnenblende) ist mir nichts passiert und ich durfte nach hause.

der mann, der hinter mir fuhr meinte, es sei ein filmreifer stunt gewesen. muss frontal auf ne stange gefahren sein und hab anscheinend mit der maschine nen salto gemacht.

6 tage nach dem unfall habe ich meine theorieprüfung bestanden. 11 tage danach saß ich wieder auf dem 125erle und fing von vorne an. 13 tage danach fuhren wir wieder die unfallmaschine, zwar langsam und mit herzrasen, war für mich aber sehr wichtig.

der unfall ist jetzt 3,5 wochen her und inzwischen haben wir 3 weitere fahrstunden hinter uns, 2 x auf dem grundübungsplatz (stopp and go, schrittslalom, vollbremsung) und kreuz und quer durch die stadt. es macht wieder spaß aber vor jeder kurve werd ich langsam, im kreis und wenn es so an die 50 km/h geht ist mir mulmig.

habt ihr tipps? grüßle

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?