Lederkombi oder doch Textilsachen?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Würde an deiner Stelle zu Textil tendieren, zwar ist Leder sicherer, aber Textil in der Regel günstiger, wasserdicht, und oft mit herausnehmbaren Innenfutter.

Ich habe mitnehmen mit 16 zum a1 eine günstige Textilkombi gekauft, vor allem weil ich wenig Geld hätte, was ich nicht bereut habe:

2 Jahre später bin ich etwas gewachsen, aber die Klamotten passen mit immer noch recht gut. Außerdem, da du als 16 jährige kein Auto haben wirst, wirst du vermutlich auch öfter wie ich im Regen unterwegs sein, weshalb Textil einem klaren vorteil bietet.

ich persönlich fahre ganzjährig mit meiner Textilkombi, im Sommer ohne Futter und im winter mit dünner Jacke drunter. Es hat mich auch schon damit hingelegt, die Klamotten haben einen Sturz bei ca 50 mit anschließendem Rutschen recht gut mitgemacht.

Zum A2 werde ich mir nun eine Lederkombi zulegen, da ich da auch mit höheren Geschwindigkeiten unterwegs sein werde, allerdings bin ich froh noch meine Textilkombi zu haben für regen/heißes Wetter Bzw. Den Alltag.

Auch wenn Leder ohne Zweifel sicherer und wahrscheinlich besser ist, lohnt es sich durchaus auf einer 125er mit Textil anzufangen.

Das mit dem potentiellen Wachstum ist natürlich ein Thema. Solltest du zwischenzeitlich mit dem Rauchen angefangen haben, wirst du vermutlich kaum noch wachsen ;-)

Wenn du aus den Klamotten rauswächst, so ist das sowohl bei Leder ein Thema, aber auch bei Textil. D.h. du müsstest so oder so neue Klamotten kaufen und gute Textilklamotten sind nicht wesentlich billiger als eine einfache Lederkombi.

Also auch wieder eine Patt Situation.

Ich persönlich vertraue Leder mehr als Textil, hier im Forum gab es schon zahlreiche Negativbeispiele für Unfallfolgen bei Textilklamotten.

Leder (unperforiert) fahre ich auch bei 35°, man schwitzt zwar extrem, aber dafür ist man (hoffentlich) bei einem Unfall besser geschützt. Bei den Textilklamotten kann man zwar etliche Lüftungsöffnungen tätigen und ist so vermeintlich frischer unterwegs, geschwitzt wird aber auch hier.

Gleichzeitig sorgt jedoch diese "Luftigkeit" dafür, dass Hose wie Jacke durch Flattern das Fahrverhalten stören, die Lautstärke erhöht und bei einem Crash sich die Protektoren verschieben können und damit nicht mehr den Schutz an den nötigen Stellen gewährleistet.

Einer der wenigen Jugendlichen heutzutage die nicht rauchen und auch nichts trinken🙋von rauchen halte ich absolut nichts und besaufen kann ich mich auch noch 60Jahre lang oder mehr wenn ich erwachsen bin... Danke auf jeden Fall für deine Antwort😁

1

Servus

Nu geb ich auch noch meinen Senf dazu, weil eins wurde noch nicht erwähnt und das ist das untendrunter, die Funktionsunterwäsche.

Ich fahre ganzjährig Leder und im Sommer habe ich Probleme meine Hose von den Wadln runter zu bekommen, denn da gibt es noch Rückstände vom früherem Radtraining. Da helfen lange Rennradhosen und dann flutscht das. Weiterer Vorteil, das Sitzleder und wenn ich mal nach Hamburg fahre, ist es ein angenehmes Sitzgefühl.

Im Winter kann man zur Not noch eine Textiljacke überziehen.

Grüßle

Alpinestars vs Dainese Lederkombi (Passform)?

Ich kaufe mir jetzt zum Aufstieg auf A2 eine Lederkombi, bin aber noch nicht sicher welche. Ich habe mich preislich auf ca 700-800 Euro festgelegt, deshalb fällt eine maßgeschneiderte leider schonmal raus. Ich habe etwas recherchiert, und im Internet betont jeder dass eines der wichtigsten Kriterien beim Kauf die perfekte Passform ist. Ich war bei louis und habe alles anprobiert was da war, und hab leider nichts gefunden was wirklich gut gepasst hat. Meine Favoriten waren die Alpinestars-Kombis (Motegi und Jaws + Missile), aufgrund von Bewertungen/Empfehlungen, Preis und aussehen. Leider hatte ich bei Alpinestars das Problem, dass die Kombijacken entweder zu kurz waren, oder wenn sie von der Länge und an den Schultern gepasst haben, war am Bauch noch ordentlich Luft. Die Hosen waren entweder an der Hüfte zu eng oder am Knie zu locker, in beiden Fällen waren sie am Hintern zu locker.

Da Alpinestars leider raus fällt, wollte ich mich nun etwas bei Dainese umschauen, leider führt louis keine Kombis von denen und es gibt bei mir auch weit und breit kein Geschäft wo ich die anprobieren könnte. Hat also irgendeiner erfahrung mit Dainese und kann mir helfen? Ich bin knapp 1,82 groß und 80kg schwer, habe etwas das Gefühl dass mir meine breiteren Schultern und relativ dünne Taille bei der Kombi-Suche zu schaffen machen.

Ich freue mich über jeden der mir antwortet und helfen will, allerdings helfen mir antworten wie "Das musst du selbst ausprobieren" absolut gar nicht

Edit: selbstverständlich freue ich mich auch über Alternativen zu den beiden Marken, wenn ihr mit einer anderen Marke gute Erfahrungen gemacht habt

...zur Frage

Sind die Reifen noch gut?

Sevus Zusammen,

vorab erst einmal vielen Dank an die Community, die mir beim lesen der Fragen und Antworten schon oft geholfen hat :). Da ich erst seit knapp einem Jahr der schönen Leidenschaft des Moppedfahrens fröne, bin ich in vielen Dingen noch recht unerfahren und über jede Hilfe dabkbar.

Jetzt aber konkret zur Frage: Nach diversen Gesprächen bin ich etwas unsicher über den Zustand meiner Bereifung. Kurz gesagt - sind die noch gut und wenn ja, wie lange ca.?

Ich würde laienhaft vermuten, dass die Gummi-"Nippel" im Negativ-Profil (im Bild eingekringelt) als Indikator für die Profiltiefe dienen. Ich hätte daher vermutet, dass es Zeit ist die Reifen zu wechseln, zumal ich im Sommer noch eine etwas längere Tour geplant habe.

Besten Dank schonmal :).

p.S: Ein paar Details, falls es hilft: Die Reifen sind Michelin PilotRoad 2CT (soweit ich weiß), waren schon auf der Maschine als ich sie gebraucht gekauft habe und haben seit dem knapp 7.000 km gelaufen. Bei der letzten Inspektion vor 1.000 km ist übrigens nichts negatives dazu gesagt worden. Das "Möpp" ist ´ne 650er Bandit, BJ 2007.

--------------------

Nachtrag: Ich war letzten Samstag nun endlich bei meinem "Freundlichen". Die Reifen - vorne wie hinten - sind keine "Voll-Katastrophen", aber definitiv reif zum Wechseln. Vorne ist mit knapp unter 1,6 sogar arg an der Grenze.

Habe gleich einen Termin gemacht, und Samstag kann ich das Möpp mit neuem Gummi abholen. Dann beginnt nur der Eiertanz mit dem Einfahren (sind ja die ersten Neuen für mich auf zwei Rädern). Aber soll schon schiefgehen.

Allen Antwortern noch einmal vielen Dank :).

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?