Es gibt einige Hersteller, deren Helme dafür bekannt sind, dass sich die Polster sehr schnell setzen.
Ansonsten kannst du die Wangenpolster durch dünnere ersetzen.

...zur Antwort

Du bist weder zu alt, noch zu klein. Du bist nur zu bequem. Geh persönlich hin und frag nach. Auch ein Anruf kann deine Fragen klären.

...zur Antwort

Hört ihr alle in der Fahrschule nicht zu oder warum wollen hier ständig Führerscheinneulinge (A2) Motorräder fahren oder kaufen bzw. haben schon welche gekauft, die sie überhaupt nicht fahren dürfen?

...zur Antwort

Mal davon abgesehen, dass die Sportstiefel, von Alpinestars nicht aus Leder sondern aus einem Microfasermaterial bestehen, ist es völlig egal, ob du dazu eine Leder- ofer Testilkombi trägst.

...zur Antwort

Umstieg von 2 auf 4 Zylinder erfahrungen? Mopped empfehlung?

Hallo Leute, habe nächste Woche meine praktische Prüfung bin A direkteinsteiger und es kribbelt schon enorm unter den Fingernägeln.

Eigentlich war mein Plan bevor ich mit dem Lappen anfing mir später ne Chopper/Cruiser zuholen ne Intruder oder ähnliches da es mich optisch einfach anspricht, allerdings fahre ich in der Fahrschule ne naked 650er Gladius und das Teil macht einfach extrem viel Spaß wen man von den Autobahnfahrten absieht und bin jetzt doch ganz Feuer und Flamme für ein naked.

Nun meine Frage habe mir 3 Bikes ausgepickt und je nach Preis was ich so erwische wirds entweder ne Honda Cb650r,kawa Z650 oder ne yamaha mt07. Ersteres ist ein 4 Zylinder mit 95 Ps ( eventuell zu stark als anfänger? ) preislich das teuerste der 3 Bikes optisch extrem gelungen find ich allerdings weiß ich nicht was ich von nem 4 zylinder erwarten kann. Die kawa 650ccm 68ps 2Zylinder auch ein hingucker Mmn jedoch schwächer wie mein Fahrschulmopped (zu schnell langweilig? ) und die mt07 700ccm 75ps 2 zylinder (preislich die realistischste und irgendwo auch ein kompromiss) .

Durch die Stadt und die Berge hat es einfach Mega Spaß gemacht mit der Gladius was auch später so von mir zu 90% gefahren wird diese wendigkeit ist spaß pur. Was ich gar nicht gut fand war mit 140kmh auf der Autobahn das hat schon echt Kraft gekostet und war ziemlich "wild" . Könnt ihr mir was empfehlen oder eure erfahrungen schildern?

Achso bin 1,83m groß schlanker bauart :)

Lg nera

...zur Frage

Ich bin von einem V2 auf einen Reihenvierer umgestiegen und bereue es keine Sekunde. Alles, was mich am V2 gestört hat, kann der Reihenvierer viel besser. Einzig der Klang ist ein Rückschritt.

Auch ich würde dir die Z900 ans Herz legen. Das ist ein sehr einfach zu fahrendes Motorrad, welches du in zwei Varianten erwerben kannst. Entweder die offene Variante mit 125PS oder, wenn dir das zu stark ist, die A2-Variante mit 95PS.

...zur Antwort

Mein erstes Motorrad hatte ich zwei Jahre VK versichert, seitdem nur noch TK. In den 10 Jahren, die ich bis jetzt glücklicherweise unfallfrei gefahren bin, konnte ich dadurch so viel Geld sparen, dass ich mir davon ein neues Motorrad kaufen könnte.

Im Übrigen sind deine Wunschmotorräder eher im günstigen Bereich, so dass sich eine VK m.E. nicht lohnt.

...zur Antwort

Das sind mehr oder weniger Schräglagesensoren. Je nach Motorradmodell sind sie unterschiedlich lang.
Gehst du mit der Maschine in Schräglage, so setzen die „Angstnippel“ irgendwann auf und du weißt, dass du nicht mehr viel tiefer gehen solltest, da sonst andere Teile der Maschine (Auspuff, Seitenständer, Hauptständer...) aufsetzen werden. Wen du Pech hast, kann dann, neben unschönen Kratzern an diesen Teilen, deine Maschine in der Kurve ausgehebelt werden.

...zur Antwort

Sollte ich in dem Fall die Werkstatt aufsuchen?

Hallo!

Bin nach vielen Monaten zum ersten Male wieder hier im Forum. Mir ist folgendes gestern passiert. Ich bin mit meiner Triumph Bonneville angefahren und gleich nach 3 Metern nach rechts umgefallen. Grund: Habe dummerweise das Lenkradschloß drin gelassen. Bei der Bonneville geht das noch mechanisch auf der rechten Seite und auf der linken Seite kommt der Zündschlüssel rein. Ich hatte mein Geldbeutel vergessen und den Schlüssel schon in der Zündung. Daher dachte ich, ich hätte schon entriegelt, was aber nicht der Fall war. Klar daß ich beim Anfahren nicht lenken konnte und bin umgefallen, weil ich nach rechts wollte und das Lenkrad jedoch nach links eingeschlagen war. Gut, daß ich einen Sturzbügel habe, dadurch vorne keine Schäden, nur der rechts Auspuff kratzte am Boden, aber das finde ich nicht schlimm. Was mir aber aufgefallen ist: Das Lenkradschloß ging beim entriegeln etwas schwergängiger oder gar nicht mehr, wenn ich es bei der alten Lenkradposition also ganz nach links eingeschlagen öffnen will. Ich war es gewohnt das Lenkrad ganz nach links eingeschlagen zu haben um das Schloß zu entriegeln oder zu verriegeln. Nun hat sie das durch den Sturz geändert. Ich muß nun das Lenkrad etwas nach rechts lenken also nur ein paar cm und erst dann läßt sich das Lenkradschloß gut und flüssig betätigen. Ich habe das meinem Schwager berichtet und er meinte daß das Schloß aus Messing sei und nun etwas verbogen zu sein scheint, daher sollte ich das wechseln, denn auch sonst könnte ich Probleme während der Fahrt bekommen, wenns dumm läuft. Kann das sein? Sollte ich nun damit zunächst nicht mehr fahren und die Werkstatt drüber schauen lassen? Ich finde die Sorge etwas übertrieben, denn außer daß ich die Lenkposition nun etwas anders halten muß hat sich doch nichts verändert. Das Schloß geht flüssig rein und raus, wenn die Lenkposition stimmt.

Was würdet ihr an meiner Stelle machen?

...zur Frage

Geh in die Werkstatt und lass das prüfen. Wenn nichts ist, hast du Glück gehabt und ein paar Euro verschenkt. Wenn der Schaden doch größer ist und du dich deswegen auf die Nase legst, kann es neben Verletzungen so richtig teuer werden.

...zur Antwort

Der Artikel der Motorrad ist unvollständig und lässt folgende Info aus:

“Bei den Motorrädern handelt es sich um nicht verkehrstaugliche Maschinen und gestohlene Motorräder, deren Besitzer sich nicht mehr finden liessen. «Wir verschrotteten eine Anzahl Motorräder, um die verkehrsuntauglichen Fahrzeuge endgültig loszuwerden. Diese Motorräder waren eine Gefahr für die Bevölkerung und andere Strassenbenützer», so Chief Constable Nick Adderley.“ (speedweek.com)

Vor diesem Hintergrund ergibt sich nämlich ein völlig anderes Bild.

...zur Antwort

Wie schlimm ist es, wenn du den Helm bei einem Unfall verlierst, da der Verschluss nicht richtig einrastet?
Ich würde einen anderen Helm nehmen.

...zur Antwort

Wieviel Erfahrung braucht es?

Je nach Gruppe keine oder sehr viel. Ich empfehle auf der Rennstrecke die instruktorgeführte Gruppe. Da kannst du am meisten lernen. Die Gruppen werden nach dem Könnensstand der Teilnehmer eingeteilt.

Wie sollte das Motorrad vorbereitet werden?

Da gibt es von Veranstalter zu Veranstalter Unterschiede. Reist du mit dem Motorrad an, kannst du im Vorfeld weniger umbauen, als wenn du es auf einem Hänger zur Strecke bringst.
Anreise auf Bike: Spiegel abbauen oder abkleben, Glasflächen (Blinker, Scheinwerfer, Rücklicht) abkleben, Stecker vom Rücklicht/Scheinwerfer ziehen

Anreise auf Hänger: Spiegel abmontieren, Glasflächen abkleben, KZH abmontieren, Stecker Rücklicht/Scheinwerfer ziehen, ggf. Scheinwerfer und Maske abmontieren, Rennverkleidung

Welche Reifen sollte man haben?

Tourenreifen sind fehl am Platze. Sowas wie Pilot Power, Angel usw. lässt du besser zu Hause. Ich hatte den M7rr drauf. Geht es härter zur Sache, brauchst du Supersportreifen. Diese eignen sich jedoch nicht wirklich für die Straße. Nimmst du Slicks, brauchst du Reifenwärmer. Benutze nie alte Reifen. Auf der Renne sind die schneller hin, als du schauen kannst.

Wie wahrscheinlich ist ein Sturz beim ersten mal Fahren?

Genauso wahrscheinlich wie bei allen anderen Fahrten auch.

Und was gibt es sonst noch Wichtiges?

Jeder Veranstalter/Rennstrecke hat andere Vorgaben.
Wichtig ist, dass sich dein Bike in einem technisch einwandfreien befindet. Auf der Rennstrecke herrschen strengere Lautstärkeregelungen als auf der Straße. Einige Anbieter schreiben Lederkombi und Doppel-D-Verschluss vor.

...zur Antwort

Wenn sich die Motorradfahrer auf der Rennstrecke berühren, kann versehentlich der Bremshebel gezogen werden. So gab es vor einigen Jahren einen schweren Unfall in der MotoGP. Um das zu verhindern, gibt es nun diesen Hebelschutz. Bei der Kupplung sind die Folgen nicht so gravierend, so dass dort kein Schutz nötig ist.

https://m.youtube.com/watch?v=AOwNOT-BlG8

...zur Antwort
Kombi passt von Größe und Schnitt

Der Faltenwurf am Hintern ist völlig normal. Wenn du auf der Maschine sitzt, sind die Falten weg. Dasselbe gilt für die Ellenbogen. Würde die Hose im Stehen am Gesäß eng anliegen, könntest du mit ihr nicht richtig sitzen.

...zur Antwort

Bei modellspezifischen Erfahrungen bist du in einem Forum für die Raptor besser aufgehoben, da sich dort die Experten tummeln. Hier wäre es schon ein großer Zufall, wenn du einen Fahrer dieses Modell triffst.

Ich kann dir nur aus eigener Erfahrung zu „kleineren“ Maschinen wie die Ninja 400 oder 650 raten.

...zur Antwort

Es gibt, wie du bereits richtig erkannt hast, zwei Möglichkeiten:

a) Du kaufst günstige Schutzkleidung, die nach einem Unfall mit hoher Wahrscheinlichkeit im Eimer ist.

b) Du kaufst dir teure Schutzkleidung, die mit Sicherheit einen Unfall besser wegsteckt.

Im Falle a gebe ich jedoch zu bedenken, dass neben der Schutzkleidung auch deine Gesundheit wesentlich mehr gefährdet ist als im Falle b. Die Folgen wären neben Knochenbrücken ggf. Prellungen und Schürfwunden.

Ich würde mich für b entscheiden, da mir meine Gesundheit wichtiger ist als das Geld.

...zur Antwort