Kettenfett tropft auf Schalthebel?!

4 Antworten

Wie kommst Du darauf, dass Du zuviel Fett auf die Kette getan hast? Kann eigentlich nicht sein. Es liegt an der Kette, die ist zu schmal. Wäre sie breiter, hättest Du die richtige Menge Kettenfett gehabt. ------ Ist wie mit dem Krug: Der Krug geht solange zum Mund, bis "er" bricht. Danke für die Vorlage. ;-) Bonny

Danke, werde eine breitere kaufen.

2
@GSXRob

Klasse, Du verstehst wenigstens auch Spaß. Daumen hoch von mir. Gruß Bonny

0

Wer bricht jetzt? Der Krug, oder der Mund? :)

0

Tja, schwierig, wenn jetzt Kettenfett auf dem Schalthebel ist wird das ohne eine ganz komplizierte ballistische Untersuchung nicht klären lassen.

Du meinst sicherlich eine "ballistolische" Untersuchung ;-)))

2

Vielleicht sollen wir noch eine Antwort geben, wenn das Motorrad evtl. wegen leerem Tank liegen bleibt. Motto: Mein Motor geht nicht, weil kein Benzin im Tank war. Wer weiss Rat?

Finger heb, Finger heb - ich weiß es ;-)

4

ok

0

Kettenpflege MZ 125 SM

Hallo liebe Community,

ich habe da mal eine Frage zur Kettenpflege meiner MZ. Ich habe sie vor rund 2 Monaten erworben und fahre sie nun schon 500 km. Der Vorbesitzer hat vor dem Kauf einen neuen Kettensatz angebracht. Nun ist meine Frage: Was ist der Unterschied zwischen Kettenspray und Kettenreiniger und wie und wann sollte ich diese anwenden?

Ich weiß, es sind Anfängerfragen, aber ich besitze erst seit 2 Wochen den A1 - Führerschein und fahre auch dementsprechend vorsichtig. Die Kette hat jetzt noch eine graue Farbe und schmiert, wenn man darüber streicht.

PS: Eine Regenfahrt hat sie auch schon durchgemacht.

Vielen Dank für Tipps und Tricks zur Kettenpflege :)

MZ125SM

...zur Frage

Wie lange sollte man warten wenn man die Kette eingesprüht hat?

Um das herumspritzen des Kettensprays auf anderen Teile des Motorrades zu verhindern?

...zur Frage

2 Fragen zum Thema Kettenpflege

Moin,

seit ca. 2 Wochen zähle ich mich nun auch mit meiner neu erworbenen Honda NC700S mit Stolz zu den Bikern. Da ich in Sachen Technik nicht sonderlich viel Ahnung hab, wollt ich mal 2 Fragen zur Kettenpflege loswerden. Die Fragen hab ich zur besseren Lesbarkeit fett dargestellt. Zu meinen Fragen:

  1. Die Meinungen zu dem Thema, wann das Schmieren der Kette angesagt ist, gehen teilweise weit auseinander. Die häufigste jedoch ist, dass Schmieren erst dann angesagt ist, wenn die Kette von außen betrachtet einen silbrig glänzenden und beim Anfassen einen trockenen Eindruck macht. Das bedeutet also, dass Schmieren (noch) nicht nötig ist, wenn die Kette noch recht grau aussieht und man beim Anfassen fettige/schmierige Finger bekommt. Laut diesem Tipp ist meine Kette also noch nicht reif für eine Schmierung, denn sie sorgt bei mir noch für fettige Finger und von Glanz ist noch keine Spur, allerdings fahre ich das Moped schon ca. 920 km. Kann es also sein, dass eine Kette, je nach Fahrstil, auch nach über 900 km noch nich reif für Kettenfett ist? Auch für mich als Neuling kommt diese Zeitspanne ein bißchen zu lang vor. Dazu muss ich noch sagen, dass ich jetzt nicht der große Raser bin, also nicht ständig mit Dauer-über-100 auf der Landstraße unterwegs bin.

  2. Kann ich zum Schmieren auch voll- oder teilsynthetisches Sägekettenhaftöl verwenden? Ich habe von Einigen gehört, dass es ebenfalls sehr gute Schmiereigenschaften hat, mit dem Vorteil, dass es leichter als herkömmliches Kettenfett abzuwischen ist, wenn es auf die Felge oder Verkleidung spritzen sollte. Der einzige Nachteil ist, dass die Kette ca. alle 300 km gereinigt und anschließend neu eingefettet bzw. eingeschmiert werden muss, aber das nimm ich zur Pflege und Wartung meines Mopeds gerne in Kauf. Wie ist eure Meinung dazu?

Danke schon mal im voraus für eure Kommentare und falls ich bei meinem Fragenstil noch etwas ändern sollte, könnt ihr mir gerne paar Tipps geben. Bin noch neu in der frage.net-Community :-).

MFG

...zur Frage

Wie häufig sollte man seine Kette schmieren?

habe mal gehört alle 500km sollen reichen.. stimmt das wirklich??

...zur Frage

Funktionieren Hinterradrollen auch mit Seitenständer gut?

Für Leute die keinen Hauptständer haben und schnell mal die Kette pflegen wollen, gibt es mittlerweile diverse Helferlein. Zum Beispiel auch einen Hinterradroller – 2 Rollen drehen das Hinterrad im Stand. Aber auch ohne Probleme mit dem Winkel, wenn das Motorrad auf dem Seitenständer steht? Hat hier jemand Erfahrungen gemacht mit der Stabilität? Wandert das Rad dann nicht an eine Seite der Rollen und macht das Ganze instabil? Danke!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?