Cross lässt sich schwer bewegen nach Kettenspannung, wieso?

5 Antworten

mit einem freund der sich da besser auskennt wie ich ......... Die kette lässt sich kaum bewegen wenn man sie versucht nach oben oder unten zu bewegen.

Nuja, dann ist "besser" wohl immer noch weit unter gut genug.

Kette "spannen" bedeutet nicht faß die Kette dann straff gespannt ist. Die muß durchhängen um die Bewegungen der Federung auszugleichen. 

Tut sie das nicht, dann "hängt" dein Hinterrad praktisch an der Kette und jede Bodenwelle schlägt voll auf die Lager, Beim Radlager ist das ärgerlich, beim Getriebeausgangslager eine Katastrophe.  Wenn das hops geht muß der komplette Motor zerlegt werden. Um es zu erneuern muß nämlich die Getriebewelle raus.  

Außerdem federt das Mopped natürlich nicht mehr. d.h. jede Bodenwelle die dich in ner Kurve erwischt kann dich von Bock holen.

Wozu fährt man eine Beta, wenn die dann nicht federt? ;o)

btw Eine Cross ist ein Rennsportgerät. Eine 50er Enduro hat damit ziemlich wenig bis nix zu tun.

Servus

Besser vom Nichts ist nichts. Ihr habt vermutlich die Getriebeausgangswelle gekillt.

Jugend forscht und im Bordbuch steht nur Mist. Hat der Geometrie Lehrer gepennt?

Ich könnte dich jetzt belehren, aber Du hast ja schon den Schaden.

Grüßle

Kupplung am Motorrad kaputt, was tun?

Moinsen,

Ich stell mich ma vor, ich heiße Alex und bin 16 Jahre alt habe A1 und fahre, privat fahre eine Duke 125 von KTM (um die geht heute aber nicht), außerdem bin ich gerade dran eine Zündapp KS 50 zu restaurieren.

ich hab aber mit ihr ein kleines Problemchen... :(

Ich bin vorhin mit der Zündapp ganz "legal, ohne Kennzeichen" aufem Koppel-weg gefahren(Fahren keine Autos)...

Ich war im 3. Gang, ich wollte dann runter schalten in den 2. und ich habe ein starkes "ruckeln" bemerkt troz Kupplung gehabt (Auf dem Schalt Hebel).

Außerdem jedes mal wenn ich runterschalte Heult der Motor extrem laut rum, ich halte mich aber an die Geschwindigkeit Runterschalt vorschriften aus dem Heft..

Trz weiter mit der Geschichte:

Ich habe in den 2. Gang trotzdem geschaltet da es nur leicht war, und ich das schon öfters hatte auf der Zündi..

Als ich im 2. war, hab ich ein extremes knirschen Gehört und die Karre hat extrem gegeruckelt.

Also hab ich Kupplung gezogen, ausgemacht und Gebremst (Hinterrad)

Als ich bei 15KMH war, spürte ich im Bowdenzug kein Zug mehr, also ich konnte dran ziehen wie ich wollte, war kein Widerstand, als ich stand, hab ich runter geguckt und den "Arm" von der Kupplung also da wo der Bowdenzug drin steckt, konnte ich auch ohne Probleme bewegen.

Als ich dann mit Hilfe meines Freunden das Fahrzeug nach hause gebracht habe, hab ich versucht den Motor an zu machen und in den 1. Gang zu gehen(Stand aufem Bock), ging ohne Probleme aber die Kupplung trente nicht mehr, man hat nichts gespürt kein Schleif punkt nichts, einfach ein Bowdenzug, und der Zug ist heile, da hat kein Probleme, da sich auch die Kupplung nach vorne und hinten schieben lässt(Der Arm wo der Zug eingehängt ist).

Hattet ihr auch mal so ein Problem, bzw könnt ihr mir helfen, in eine Werkstadt will ich auf keinen Fall, wird nur unnötig teuer, nur wenn es wirklich schlimm ist, würde ich dahin.

Bin für jede Antwort dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?