Cross lässt sich schwer bewegen nach Kettenspannung, wieso?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

mit einem freund der sich da besser auskennt wie ich ......... Die kette lässt sich kaum bewegen wenn man sie versucht nach oben oder unten zu bewegen.

Nuja, dann ist "besser" wohl immer noch weit unter gut genug.

Kette "spannen" bedeutet nicht faß die Kette dann straff gespannt ist. Die muß durchhängen um die Bewegungen der Federung auszugleichen. 

Tut sie das nicht, dann "hängt" dein Hinterrad praktisch an der Kette und jede Bodenwelle schlägt voll auf die Lager, Beim Radlager ist das ärgerlich, beim Getriebeausgangslager eine Katastrophe.  Wenn das hops geht muß der komplette Motor zerlegt werden. Um es zu erneuern muß nämlich die Getriebewelle raus.  

Außerdem federt das Mopped natürlich nicht mehr. d.h. jede Bodenwelle die dich in ner Kurve erwischt kann dich von Bock holen.

Wozu fährt man eine Beta, wenn die dann nicht federt? ;o)

btw Eine Cross ist ein Rennsportgerät. Eine 50er Enduro hat damit ziemlich wenig bis nix zu tun.

Der "Freund", der sich "da besser auskennt", hat Dir sehr wahrscheinlich eher einen Schaden statt eines Gefallens zugefügt. :-/

Tja... Frag mal deinen Kumpel ob er sich mit dem Tausch von Getriebeausgangswelle bzw. dem dazugehörigen Lager auch so gut auskennt wie beim Kettenspannen.

Auch ich befürchte: Kette angeknallt das es nicht stärker geht, daher hast du jetzt u.U. einen teuren Schaden an den oben genannten Teilen.

Servus

Besser vom Nichts ist nichts. Ihr habt vermutlich die Getriebeausgangswelle gekillt.

Jugend forscht und im Bordbuch steht nur Mist. Hat der Geometrie Lehrer gepennt?

Ich könnte dich jetzt belehren, aber Du hast ja schon den Schaden.

Grüßle

Was möchtest Du wissen?