Import von gedrosseltem Motorrad nach Österreich?

2 Antworten

Auszug aus http://www.oeamtc.at/portal/eigenimport-von-gebrauchtfahrzeugen-aus-der-eu+2500+1356966

1) Fahrzeuge mit EU-Betriebserlaubnis (als Nachweis dafür gelten: COC-Papier, (ausländischer) Datenauszug, ausländischer Typenschein, ausländische Zulassungsbescheinigung): diese Fahrzeuge müssen in Österreich nicht mehr genehmigt werden. Für die erstmalige Zulassung dieser Fahrzeuge in Österreich ist es aber unumgänglich, dass die entsprechenden Daten in der Genehmigungsdatenbank eingetragen sind. Diese erforderliche Eintragung hat primär durch den Bevollmächtigten des Herstellers (Generalimporteur) zu erfolgen. Sollte dieser untätig sein oder keiner vorhanden sein, so erfolgt die Eintragung durch den Landeshauptmann (Technische Prüfstellen). Sind die Daten bereits eingetragen, so kann auch ein Auszug aus der Datenbank als Genehmigungsnachweis für die Zulassung verwendet werden.)Bei Gebrauchtfahrzeugen mit EU-Betriebserlaubnis: In Mitgliedstaaten, bei denen die Zulassungsbescheinigung aus einem Teil besteht, muss diese für die Eingabe in die Genehmigungsdatenbank und die Zulassung vorgelegt werden. In Mitgliedstaaten, bei denen die Zulassungsbescheinigung aus Teil I und II besteht, müssen beide Teile vorgelegt werden

Für die Eingabe der Genehmigungsdaten muss bei allen Fahrzeugen, falls bereits eine periodische Begutachtung fällig gewesen wäre, ein positives österr. § 57a Gutachten vorgelegt werden. Dieses kann jedoch durch den Nachweis einer positiven, technischen Untersuchung eines anderen EU-Mitgliedstaates ersetzt werden (z. B. deutsche Hauptuntersuchung). Gegebenenfalls ist eine Übersetzung beizubringen, falls das ausländische Gutachten nicht in deutscher oder englischer Sprache verfasst ist. An Stelle der Übersetzung kann allerdings immer auch ein positives, österreichisches § 57a Gutachten vorgelegt werden. Für die bloße Eintragung in die Genehmigungsdatenbank ist keine Vorführung des Fahrzeuges notwendig. Vor der Zulassung ist unbedingt zu beachten, dass unmittelbar nach der Eintragung die anfallenden Steuern beglichen werden, da sonst eine Zulassung nicht erfolgen kann.

Aus diesen Angeben folgere ich, dass ein in Deutschland gedrosseltes Motorrad mit entsprechend berichtigten Papieren auch in Ö zulassungsfähig sein muss und man nicht mehr  erneut abnehmen lassen muss.

Ein Anruf bei der Zulassungstelle sollte jedoch eher eine gewisse Sicherheit bringen, als eine Anfrage in einem Forum ;-)

 

Mehr dazu auch hier: https://www.toeff-forum.ch/thread/7667-import-gedrosseltes-motorrad/


 

Alles in Ordnung, aber den Schweizer Link sollte man besser nicht beachten. Es sind zwar Nachbarländer, aber mehr auch nicht.

1
@deralte

Bitte den letzten Link nicht beachten, Danke für den Hinweis!

1
@geoka

Aber warum fragt man nicht erst bei den Behörden und kauft dann ein Moped im Ausland.....? Ich verstehe es nicht!

0

Hat sich erledigt.

Wie lange Gabeln darf man in Deutschland bei Choppern fahren ?

Wie lange Gabeln darf man in Deutschland bei Choppern fahren ? Gibt es dazu eine Obergrenze oder ist das abhängig vom TÜV oder Einzelabnahme ? Ich habe einen Schwendenchopper mit Schwedischem Kennzeichen in Deutschland gesehen, ich kann euch nicht sagen wie lange die Gabel war - aber die war brutal lang ! Darf man sowas offiziell in Deutschland fahren ?

...zur Frage

Zulassung mit italienischen Papieren

Guten Morgen! Ich habe mir ein Motorrad gekauft, Kawasaki ER 6f, vor ca. vier Wochen. Hier in Deutschland, mit Italienischen Papieren, TÜV aber neu hier gemacht. Wollte das Moped diese Woche anmelden. Jetzt lese ich im Internet irgendwas von Gutachten nach §21StVZO usw. Der Verkäufer meinte ich sollte den Kaufvertrag mitnehmen. TÜV-Papiere, die Italienischen Papiere, Versicherungspapiere usw. ... Würde ausreichen und mir keine Probleme machen.

Was ist dieses Gutachten? Muss ich das doch noch machen? Wie läuft das ab? IST DAS TEUER? Kommt da noch irgendwas auf mich zu? Oder machen mir die Berichte im Internet unnötig sorgen?

Liebe Grüße

...zur Frage

Kann ich ein "neues" Motorrad Bj. 2006 ohne Erstzulassung überhaupt noch Zulassen?

Bei dem Mopped handelt es sich um eine "neue" Honda Varadero 1000 Baujahr 2006 welche ohne Erstzulassung bei einem Händler in Spanien steht. Der spanische Motorradhändler importierte das Fahrzeug im Jahr 2007 von Chile nach Spanien. Nach Auskunft des Händlers hat er das Teil beim Import ordnungsgemäß in Spanien verzollt.

Nun stellen sich mir folgende Fragen bevor ich mich wieder auf den Weg nach Spanien mache. - Ist das Rad überhaupt noch in Deutschland zulassungsfähig auf Grund seines Alters obwohl es "neu" ist (Schadstoffklasse angeblich Euro 3)? Bzw. worauf ist bei den Fahrzeugdaten (Geräuschwerte, Euro 3, etc.) zu achten oder gibt es allgemeingültige Regeln bzgl. des ersten Zulassungszeitpunktes?
- Benötige ich die Unbedenklichkeitsbescheinigung des Spanischen Zollamtes vom Händler, oder handelt es sich bei der Einfuhr aus Spanien jetzt um einen EU-Import (reicht eine Steuererklärung)?
- Der spanische Händler hat mir neben den spanischen Fahrzeugpapieren auch noch die COC-Papiere für einen Aufpreis von 250€ angeboten. Was ist zu bevorzugen, bzw. genügen die spanischen Papiere?
- Muss ich das Fahrzeug vor der Zulassung in Deutschland zuerst noch "beim TÜV vorfahren"? Denn der Händler aus Spanien kann mir keinen Prüfbericht der HU liefern (war ja nie zugelassen). Bzw. wird das Fahrzeug noch als "neu" angesehen, obwohl es jetzt schon fast 4 Jahre alt ist (0km)?

...zur Frage

Fahren wenn Drossel vom TÜV abgenommen wurde, aber es noch nicht in den Papieren eingetragen ist?

Darf ich schon fahren, wenn ich die Drossel eingebaut habe und sie vom TÜV abgenommen wurde, ich es aber noch nicht in den Papieren eintragen lassen habe?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?