Fahren wenn Drossel vom TÜV abgenommen wurde, aber es noch nicht in den Papieren eingetragen ist?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn Du beim Rheinischen Dampfkessenverein (oder anderen freundlichen Graukitteln) warst und die nichts zu bemängeln hatten, bekommst Du ein Gutachten über den Umbau. (löhnen)

Damit marschierst Du zum Straßenverkehrsamt und die tragen das was im Gutachten steht in die Papiere ein. (noch mal löhnen)

Auf dem Gutachten steht sinngemäß dass diese zeitnah (wahrscheinlich ein juristisch definierter Begriff wie unverzüglich) eingetragen werden muss.

Damit sollte die Fahrt (sofern die Zulassungsstelle nicht schon geschlossen hat) vom TÜV direkt dorthin gehen.

Wenn Dich die Rennleitung anhält kannst Du denen das Gutachten vorzeigen. Wenn mehrere Tage dazwischen liegen oder Du in einer anderen Ecke der Republik angehalten wirst, bekommst Du wahrscheinlich Ärger. Wegen Fahren ohne Führerschein eher nicht.

Ggf. musst Du den Umbau, vor allem beim späteren Ausbau der Drossel, noch der Versicherung melden. Damit die Dir künftig mehr abbuchen können.

Würde sagen ja, denn die Zulassungsstelle übernimmt die Daten vom TÜV ja auch in die Papiere, ohne die Drosselung noch einmal zu prüfen... im Zweifelsfalle würde ich den TÜVler fragen.

Die Papiere sind der Nachweis ist der nicht da gibt es die Strafe für das fahren ohne gültigen Füherschein z. B. 96 auf 48 PS gedrosselt und noch nicht eingetragen der TÜV prüft nur die Polizei will die Papiere da spielt es keine Rolle ob man von oder zum TÜV unterwegs ist auch die PS spielen da keine Rolle da nicht prüfbar . Die haben ja keinen Prüfstand mit und erzählen kann man ja viel . 

wenn's drum geht, werden sie das auch überprüfen.

0

Was möchtest Du wissen?