Hat bei euch schon jemals der TÜV falsche Bremsbeläge moniert?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Solche Bremsbeläge ohne ABE würde ich persönlich nicht auf der Strasse fahren wollen, das Risiko bei einem Unfall den Schaden selbst begleichen zu müssen wäre mir viel zu hoch, beim TÜV würde das ziemlich sicher keiner merken solange die Bremswirkung in Ordnung ist.

Ausserdem gibt es unzählige Hersteller von wirklich guten Belägen mit ABE, meines Erachtens nach ist schon allein die Umrüstung auf Sintermetallbeläge eine merkliche Verbesserung der Bremsleistung, die gibt es auf jeden Fall mit ABE, ausgenommen für reine Graugussscheiben.

Erstens: Ich bin nicht so geistesgestört und montiere falsche Bremsbeläge.
Zweitens: Es wird lediglich der Verschleiß der Beläge geprüft /dokumentiert.
Drittens: Ich war bisher mit meinen Fahrzeugen nur einmal beim TÜV und zwar 1978. Seitdem meide ich diesen Verein.

Nein, der TÜV prüft nur die Bremsleistung und macht allenfalls eine oberflächliche Sichtprüfung (z.B. Dicke der Bremsscheiben) .

Würde da keine Experimente machen, das Leben ist schon kurz genug, kein Grund, es noch weiter zu verkürzen ;-)

Was möchtest Du wissen?