Gasgriff übersetzung immer gleich?

5 Antworten

Auch sportlichere Modelle werden von nicht so sportlichen Fahrern bewegt und wenn jemand sich z.B. am Lenker festhält überträgt sich jede Bodenwelle um so mehr auf den Gasgriff. Ich selbst empfinde es als angenehmer, auch bei hohen Drehzahlen noch fein dosieren zu können und bei Schräglagen kann man dann (bei hohen Drehzahlen) sowieso das Gas nicht ganz aufziehen... weiss nicht, mich hat das Umgreifen nie gestört, irgendwie passt es immer... ich (als Käufer eines Motorrades) würde einen Kurzhubgasgriff als eher störend empfinden

Bei leistungsschwachen Motorrädern wäre es denkbar, aber sportliche Maschinen wären fast unmöglich zu beherrschen. Damit sind wir "Otto-Normal-Fahrer" gemeint, keine Rennfahrer auf der Rennstrecke, die konnen es. Überlege mal: Du fährst ein 150 PS-starkes Motorrad durch eine Kurve. Zügig, aber nicht zu schnell. Leider sind die Straßen selten ohne Bodenwellen oder anderen "Unannehmlichkeiten". Du machst einen kleinen "Hüpfer". An sich nicht schlimm, aber niemand kann da nicht mit der Hand etwas "wackeln". Jetzt werden bei einem "Kurzhub" plötzlich 20 PS mehr frei. "Na dann guten Flug".

Es gibt ein "Zwischenleben" zwischen starkem Gas geben und Gas wegnehmen. Das ist der eigentliche Fahrbereich. Meine Chopper mit knapp 70 PS wäre ja noch fahrbar, aber wenn ich die Hayabusa meines Freundes fahre, würde ich schon das erste Anfahren nicht überleben. Selbst seine Tl1000 wäre für mich unfahrbar. Nun stell Dir mal einen Anfänger vor, der grade sein Motorrad entdrosselt hat, oder jemand der auf ein PS-stärkeres Motorrad umsteigt. "deralte" hat sehr gut erklärt, wie man die Handhaltung für "entspanntes" Fahren machen kann. Aber jeder Motorradfahrer hat sich im Laufe seiner Fahrtätigkeit etliche Sachen angewöhnt, mit der er selber am Besten zurechtkommt. Gruß Bonny

Was du mit den Dingen meinst die man sich Angewöht hast du natürlich auch Recht und darüber zu diskutieren dürfte sinnlos sein da diese Dinge zu individuell sind. Natürlich habe ich mich auch mit diesen Dingen auch arangiert aber manaches ärgert einen halt doch....

lg Alex

0

Vorab zum "Kurzhubgasgriff": Bei meinem Moped (SV 1000 S) ist der Gasgriff (serienmäßig) so übersetzt, dass (subjetiv) eine Veränderung von 1 mm eine Geschwindigkeitsänderung von plus-minus 10 km/h bedeutet. Ich muss wohl nicht schreiben, was passieren würde, wenn an dem Moped ein Kurzhubgriff montiert würde,. Sie wäre praktisch unfahrbar.

Zu deiner Vermutung /deinem Problem: Kann es sein, dass du die Hand bei "Null-Gas-Stellung" so ansetzt, dass dein Handrücken eine Linie mit dem Unterarm bildet? Wenn ja, greife etwas weiter nach vorne, damit deine Hand mit dem Unterarm eine Linie bildet, wenn du etwas Gas gibst. Schon musst du dir bei Vollgas nicht das Handgelenk brechen oder umgreifen.

Mir fällt zum Thema "Vollgas" noch etwas ein: Wieso beschäftigst du dich denn eigentlich damit? Auf welchen leistungsmäßigen Hungerhaken bist du denn scharf? Ich habe heute, auf einer 200-km-Tour (mit Fabian), bis auf eine Ausnahme, spätestens bei 5.000 U/min geschaltet (bei 11.000 wird`s rot) und wir waren nicht als Verkehrshindernisse unterwegs...

0
@Afbian

Wieso "Yippie"? Ich habe mich einige Male gewundert, dass du immer noch im Rückspiegel klebst...

0
@deralte

Als leistungsmäßigen Hungerhaken möchte ich weder die Maschine die ich jetzt fahre (FZ6 Fazer, 98ps) noch die die mich interessieren (f800r - 87ps / streety-106ps) bezeichnen aber zumindest bei der Fazer ist es so dass ich wenn ich in der Stadt fahre versuche hohe Drehzahlen aus Lärmgründen zu vermeiden. Es passiert aber auch schon mal dass ich dann plötzlich Leistung brauche um zu Überholen oder die Flucht nach vorne anzutreten. Leider passiert bei 3000rpm noch nicht all zu viel so dass man da schon mal Vollgas geben muss wenn man sich das Schalten ersparen will.

Natürlich ist das meckern auf hohem Niveau aber teilweise stelle ich mir einen Kurzhungasgriff durchaus praktisch vor - ob die Paar Grad wirklich so einen Unterschied in der Beherrschbarkeit machen? Wenn man bedenkt dass eine 1000rr mit dem gleichen Betätigungsweg die doppelte Leisutng kontrolliert und zumindest meiner Meinung nach noch gut zu Handlen ist sollte es doch kein Problem sein bei einem 100PS Bike den Gasweg zu verkürzen? Wohlgemerkt Herstellerseitig mit entsprechendem Mapping und Kennlinie.

lg Alex

0
@PacMan88

"dass ich dann plötzlich Leistung brauche um zu Überholen oder die Flucht nach vorne anzutreten." Dann schalte runter und gut ist es. :-)

0
@deralte

Womit wir wieder bei den Dingen sind die man sich angewöhnt ;-)

0

Was möchtest Du wissen?