Führerschein A1, A2 oder A?

4 Antworten

Sowohl der Theorieunterricht als auch die praktischen Stunden der Klassen A1, A2 und A unterscheiden sich nicht. Für alle drei Klassen gelten die selben Sonder-Theoriestunden fürs Motorrad und andere Prüfungsfragen gibt es auch nicht.

Und auch der praktische Unterricht setzt das selbe voraus. Beherrschung der Maschine im Straßenverkehr und die Grundfahraufgaben.

Ich würde dir empfehlen direkt A zu machen. A1 würde ich als wirklich albern empfinden; nicht, weil es nicht ok wäre diesen zu machen, aber es ist auch eine Kostenfrage. Und die größeren Zweiräder sind oft sogar leichter zu händeln. Zumindest höre ich das von jedem, der A2 oder A gemacht hat, von seiner Fahrschule für die ersten Stunden aber auf eine 125er(A1) gesetzt wurde. Absolut jeder sagte, dass er/sie mit der großen Maschine viel besser zurecht kam.

Und du wirst dich ärgern, wenn dir das Motorradfahren gefällt, du dann aber in der Fahrzeugwahl beschränkt bist. Willst du dann etwas Geld sparen, bleibt dir nur der Weg über den Stufenführerschein. Heißt: 2 Jahre warten und dann eine praktische Prüfung für die nächsthöhere Klasse. Von A1 zu A wären das dann insgesamt 4 Jahre.

Machst du zB A1 und dir fällt dann ein, dass du doch lieber sofort eine höhere Klasse hättest, ohne die Warterei des Stufenführerscheins, musst du den kompletten Führerschein mit Theorie, Pflichtfahrten und allen Kosten noch mal machen.

Traue dir mehr zu. Zusätzlich zu dem Grundprogramm für alle Führerscheine (LKW usw. mal ausgenommen) kommt noch der Stoff fürs Zweirad und hier sind die Lerninhalte  identisch, insbesondere A1 und A2 unterscheiden sich hier in keinster Weise.

Es gibt Onlinefragebögen zum üben und lernen, aber alles kein Hexenwerk. Manche Sachen erklären sich eigentlich von selbst, andere muss man einfach mal auswendig lernen.

Und aus dem Thema Lernen ist man eigentlich nie raus, oder bist du auf dem Wissensstand eines 16 Jährigen geblieben? Wohl kaum ;-)

Hey, danke für die aufbauenden Worte

3

Wo sollte denn der Unterschied im Lerninhalte zwischen A1/A2 und A sein?

Zumal ich dann eher A2 und A zusammen nennen würde. In etlichen Fahrschulen wird da sogar das gleiche Mororrad gefahren - nur einmal in der gedrosselten Variante.

1
@WhiteRaven

Ich habe nichts von Unterschieden geschrieben, im Gegenteil!

1
@geoka

„...der Stoff fürs Zweirad und hier sind die Lerninhalte identisch, insbesondere A1 und A2 unterscheiden sich hier in keinster Weise.“

wieso hebst du A1 und A2 hervor? Verstehe ich so als wäre bei A irgendwas anders.

0
@WhiteRaven

Verstehst wohl nur du so. Der TE fragte nach einem bedeutendem Unterschied zw. dem Führerschein für Leichtkraftrad und Motorrad und da Motorrad bei A2 beginnt, brauche ich die Klasse A nicht zusätzlich zu erwähnen.

1

Ich habe bisher auch keinen Führerschein und bin dabei direkt den A zu machen. Wenn du schon Geld investiert, nimm gleich den großen Schein. Bei der Prüfung musst du eh alle Übungen zeigen, egal ob A1 oder A. Je nach Fahrschule haben die teilweise noch nicht mal größere Maschinen als 600ccm, so zumindest bei meiner.

Die Theorie ist bei allen Klassen die Gleiche. Wenn du ausgiebig lernst, wirst du damit keine Probleme haben. Ich habe meine Theorie mit 0 Fehlerpunkten bestanden.

Die Kosten dürften bei allen 3 Klassen gleich hoch sein.

Warum sollte man auch einem absoluten Anfänger mehr wie 600ccm zumuten? Als Autofahranfänger fährstebja auch nicht gleich in nem Ferrari los

0
@haudegen

Oh, Ich hab schon einige 18-20Jährige mit Papas Dickschiff gesehen^^ Und mit 34 Jahren (Threaderöffner) trau ich Ihm deutlich mehr verantwortungsbewustsein als einen 18Jährigen zu.

2
@haudegen

Ich hab das nur geschrieben, damit er sich eine Fahrschule sucht, die gar keine größer motorisierten Maschinen haben. Ich finde die 600er auch vollkommen ausreichend.

0

Anfängerbike und A2

Hallo, ich bin bereits oft auf Gutefrage.net unterwegs und habe nun auch hierher gefunden :) Ich werde anfang März 17 Jahre alt und habe vor die Führerscheinklassen B und A2 zu machen. Nun ist eine meiner Fragen: Wie kann ich die Führerscheine so billig wie möglich bekommen? " Es bietet sich an, den Autoführerschein und den Motorradschein direkt nacheinander zu machen, da Sie die Theorieprüfung dann nur einmal absolvieren müssen und evtl. Rabatt bei den Fahrstunden bekommen" Quelle: http://www.motorradfuehrerschein-kosten.de/fuehrerschein-klasse-a2-kosten/ Zweite Frage: Ich habe hier eine Kawasaki kmx 200 von 1989 in der Garage die super läuft, keinen Unfall hatte und vor einem halben Jahr generalüberholt wurde. Ist dieses Motorrad gut zum fahren lernen? Ich bin eher auf einen 4takter aus, also ninja250r oder cbr250 weil ich mich auf Sportbikes wohler fühle als auf allem anderem. Dritte Frage: Schutzkleidung Ich habe mich hier schon rumgelesen aber nirgendwo habe ich eine antwort auf meine Frage gefunden: Reicht mir, als Allwetterfahrer, Textilkleidung bei einem kleineren Motorrad wie der kmx200? Wo könnte ich am besten eine gebrauchte Ninja250r kaufen?

Ich habe keine bedenken eine 'schelchte' Fahrschule zu nehmen, weil ich lerne das Fahren sowieso mit meinem Vater auf abgesperrter strecke und dann mit ihm als beifahrer.

Falls ich irgendwo Fehler eingebaut habe, ich wollte diesen Eintrag noch rausbringen bevor ich ins Bett gehe und bin dementsprechend nicht ganz bei der sache.

Ich freue mich über eure Antworten. Tim

...zur Frage

A1 Motorradführerschein sinnvoll?

Hi, ich bin vor nem 1/4 Jahr 15 geworden und habe mir die ganze Zeit überlegt,ob ich den A1 Führerschein machen soll. Jetzt habe ich mich fest entschlossen,dass ich ihn machen will,da es meiner Meinung nach nur Vorteile mitsichbringt. Meine Eltern sind jedoch dagegen,da sie es unnötig finden und ich besser den Rollerführerschein machen soll. Aber ganz ehrlich bevor ich Roller fahre, fahre ich besser gleich Fahrrad. Einige werden jetzt denken ja ich will nur Motorrad fahren um rumzuflitzen und am Ende an einem Unfall,aufgrund zu hoher Geschwindigkeit,zu sterben. Nein,ich will Motorrad fahren,weil ich es richtig cool finde und,da man auch etwas schneller(jedoch sollte man kontrolliert fahren) von A nach B kommen kann. Ich gehe auf ein Gymnasium und habe durchschnittliche Noten. Es ist doch sinvoller mit 16 den A1 zu machen,da man mit 18 und 20 nur eine praktische Prüfung ablegen muss. Auch muss man dann beim B Führerschein nur die Hälfte der Theoriestunden absolvieren. Das ganze ist meiner Meinung nach besser,als mit 24 seinen A F. zu bekommen und dann ohne Erfahrungen zu fahren mit einem großen Motorrad,welches ja nicht besonders langsam sind. So hätte man ja davor schon mit etwas langsameren Maschinen 4 Jahre Erfahrungen gehabt. Wenn ich 18 oder 20 bin habe ich auch nicht vor mir ein besseres Motorrad zu kaufen,da mir das 125 reichen würde,bis ich mir ein Auto kaufe(selbstverständlich würde ich auch mit dem Motorrad fahren und es würde nicht nur rumstehen). Und ganz ehrlich alle meinen ja mach B17 und dann B,aber was bringt es mir ich kann nur mit meinen Eltern fahren(diese besitzen zwar 2 Autos, fahren aber mit denen täglich zur Arbeit und ich könnte keines davon benutzen). Dann zum B. Schön und gut ich hab den B Führerschein,ich habe die Lizenz Auto zu fahren,aber mit welchem Auto? Ich meine ein Auto ist nicht gerade billig und das würde ich mir denke ich mal frühestens so mit 22 kaufen,wenn nicht später. Jedoch muss ich auch einplanen,dass ich noch Geld fürs Studium brauche,da ist ein Autokauf nicht gerade sinnvoll. Ich könnte auch ab 16 Nebenjobs annehmen an Samstagen oder in den Ferien und meine Spritkosten zum Großteil selber zu bezahlen. Wenn ich den A1 nicht machen würde,könnte ich mich gar nicht mobil(außer Fahrrad) fortbewegen bis frühestens 22. Und Fahrradfahren ist auch nicht immer ideal. Bsp. : man will sich mit Freunden treffen oder mit der Freundin, man muss so schnell wie möglich in die Stadt oder etwas weiter weg. Gut ich bin sportlich,ich fahre auch gerne Fahrrad,aber ich finde es echt nicht cool dann voll geschwitzt dort anzukommen und auch zum Teil nach Schweiß zu stinken,das ist für die anderen wahrscheinlich auch nicht gerade amüsant. Wieso sollte der A1 dann sinnlos sein?

...zur Frage

Honda CBR 500 R als Fahranfänger

Also ich habe schon länger mit dem Gedanken gespielt mir einen Motorradführerschein, inklusive Motorrad zuzulegen und mich nun, mit meinen 20 Jahren dazu entschlossen es zu tun und stecke jetzt mitten im Führerschein, kurz vor der ersten Fahrstunde, kenne also quasi nur die Theorie, aber habe bis auf das Fahren mit einem Roller noch keinerlei Erfahrung. Das also bitte beachten, bei der Beantwortung meiner Frage, zu der ich jetzt kommen werde.

Ich mache den Führerschein A2, also bin ich beschränkt auf Krafträder bis zu 35 kW/48 PS und einem Leistungsgewicht bis zu 0,2 kW/kg. Ich habe mich somit ein wenig umgesehen, nach Motorrädern in diesem Bereich, obwohl ich auch kleinere Maschinen, z.B. 125er und 250er angeschaut habe, den Gedanken daran aber dann doch relativ schnell wieder verworfen habe. Worauf ich hinaus will, mir ist die Honda CBR 500 R ins Auge gesprungen, da sie speziell auf den A2 Motorradführerschein ausgelegt ist und auch in meinem Preisniveau liegt und laut dem was ich gelesen habe auch technisch gut verarbeitet ist und die wichtigsten Komponenten eines Motorrads erfüllt, obwohl es dadurch, dass sie erst dieses Jahr erschienen ist, ja leider nicht sehr viel Material zu ihr gibt. Da käme ich dann mit Führerschein (ca.1200-1400 Euro), einer angemessenen Schutzausrüstung (wie ich gelesen habe um die 1000€) und dem Motorrad an sich, mit ca. 6200 Euro auf = 8600 Euro. Die Finanzierung wäre möglich, da liegt nicht das Problem, meine Frage bezieht sich eher darauf, ist die CBR 500 R geeignet für einen Fahranfänger? Ist ein Supersportler überhaupt geeignet für einen Fahranfänger? (Sowohl im Thema Fahrverhalten etc. als auch Sturzschänden, die man ja leider ankalkulieren muss) Sind 48PS vielleicht zu viel? Ist es sinnvoll ein Motorrad neu zu kaufen? Wo liegen die Alternativen? Und für mich eine wichtige Frage.. ich nehme mir jetzt vor so "sicher" wie möglich zu fahren, einem Fahranfänger entsprechend und natürlich gemäß der STvO, insofern möglich, aber ist dieses Vorhaben überhaupt realistisch oder (wie mein Vater und einige Bekannte meinen) für einen Motorradfahrer gar nicht möglich, weil man der Leistung bzw. den Möglichkeiten verfällt, wenn man erstmal auf dem Motorrad sitzt? Wobei man vielleicht mit 20 Jahren auch nochmal eher leichtsinnig ist, als mit 40+ Jahren, sowie natürlich unerfahrener.

Ich hätte gerne einfach mal konstruktive und bedachte Antworten/Kritik zu dem Motorrad, sowieso zu den aufgeschriebenen Fragen und falls euch noch Aspekte einfallen, fände ich es gut auch diese einzubringen.

Im Vorraus Danke :)

Gruß, Snib

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?