Jetzt noch mit dem Motorradführerschein beginnen?

3 Antworten

Erster Anlaufpunkt für diese Fragen ist sicher die Fahrschule zu der du gehen möchtest. Es kommt ganz darauf an bis wann er dich fahren lässt und wie voll es dort ist, heißt wieviele Fahrstunden du bekommst. Ich habe meinen ersten, kleinen Schein auch über den Herbst/Winter gemacht, habe mir zwar den Hintern und Hände abgefroren war aber glücklich ihn dann bekommen zu haben und durch damit zu sein. Außerdem lernst du dann gleich besser bei schlechten Wetterbedingungen umzugehen. Sicher lässt dich dein Fahrlehrer noch anfangen. ob du die Prüfung bis Ende des Jahres schaffst liegt dann an dir aber da du ja schon Stoff und Straßenregeln vom vorigen Führerschein kennst müsste das weniger das Problem sein. Liebe Grüße

Seh ich auch so. Frag in der Fahrschule. Viele Fahrschulen beenden ab einem gewissen Zeitpunkt sogar die Fahrschulausbildung für das laufende Jahr (auf dem Motorrad), weil dann einfach die Saison vorbei ist.

Kommt auf deine Situation auch sonst an. Wenn du das Geld erst zusammen sparen musst, dann nicht. Wenn dus bar auf den Tisch legen kannst, dann: wieso nicht?!

ja versuche es mal. mit 3x fahren pro woche geht das und im oktober und november gibt es oft schöne tage, aber bei eis/schnee fährt keine fahrschule.

Dreiwöchige Motorradtour allein als Anfänger machen?

Hallo,

befinde mich momentan in Neuseeland und ich habe mir überlegt, die Südinsel mit dem Motorrad zu erkunden. Jedoch stell ich mir jetzt die Frage ob das überhaupt Sinn macht. Grob überschlagen müsste ich in diesen 3 Wochen ca. 4000€ ausgeben (könnte auch mehr sein). Habe meinen Führerschein erst seit einem Jahr, deswegen weiß ich auch nicht, ob das zu riskant wäre, obwohl ich am Tag je nachdem 1-3 Stunden fahren würde. Hat das einer von euch schon gemacht? Findet ihr die Idee eher gut oder ist die Idee eher ein Hirngespinst? Geplant hätte ich die Tour im Januar 2017.

Freue mich über jede Antwort!

Liebe Grüße

...zur Frage

Mit Roller langen Slalom üben?

Hi zusammen, bin neu hier ;)

Folgendes: Ich mache gerade den offenen Motorradführerschein. Die Pflichtstunden habe ich soweit schon durch und einmal haben wir ein paar der Grundfahraufgaben geübt (ich habe hauptsächlich jemand anderem zugeschaut und durfte dann auch mal probieren). Den langsamen Slalom habe ich auf Anhieb geschafft aber bei dem langen Slalom (30km/h) bin ich einfach nicht kontrolliert genug. Ich konnte die Geschwindigkeit nicht halten (wurde zum Ende hin schneller) und habe auch ein Hütchen umgenietet.

Kann ich sowas auch mit einem Roller zuhause in Ruhe üben oder hätte das eher schlechte Auswirkungen? Der Roller (50ccm) gehört meinem Freund, bin damit zweimal kurz gefahren bevor ich bei erste Motorradfahrstunde hatte. Der Unterschied war schon groß (von 50 auf 950ccm)

Ich bin jetzt 33 Jahre alt und habe auch den Autoführerschein erst vor 3 Monaten gemacht (vor einem Monat erste Mal getraut alleine zu fahren). Bin völlig ohne Auto etc. aufgewachsen. Habe mit den Autofahrstunden auch das erste Mal eine Autobahn zu Gesicht bekommen. Ich bin mit diesen Dingen einfach noch sehr unsicher und wie mein FL sagt viel zu zaghaft und würde das gerne etwas alleine ausprobieren aber ich bin nicht sicher ob es eher destruktiv wäre mit dem kleinen Roller zu üben.

Ich habe schon einige Tipps gelesen wie man den Slalom besser schafft (nicht am Gasgriff festklammern, nach vorne gucken, nicht runter ..) aber höre mir auch gerne an wie ihr das in den Griff bekommen habt. Und würde ich eigentlich durchfallen wenn ich ein Hütchen umfahre?

Und wenn ich schonmal hier bin .. bei der Rechtskurve habe ich auch ein paar Probleme. Ich traue mich nicht so weit zum Mittelstreifen vor der Kurve wegen den Autos die ständig übel die Kurve schneiden. Sind hier südlich des Schwarzwaldes und die Strecken sind sehr kurvig und schlecht einsehbar. Ich möchte aber nicht auf Risiko gehen, damit der FL zufrieden mit der Linie ist. Was kann man da machen? Wieviele Fahrstunden sind eigentlich normal? Ich habe jetzt 7 Doppelstunden + Autobahn.

LG, Lulah

...zur Frage

Werden Motorräder im Frühjahr teurer oder billiger?

Eigentlich denkt man ja, das es jetzt billiger ist, weil die saison rum ist, andererseits ist das Angebot jetzt auch nicht wirklich groß -> Preis wieder höher!

Macht sich Frühling und Herbst bei Motorradpreisen bemerkbar?

...zur Frage

Unterschied 125er zu "normaler Maschine": gewoehnt man sich daran?

Habe einen Fuehrerschein Klasse A (in England auf einer 125er vor 3 Jahren gemacht, mittlerweile unbeschraenkt) aber bin noch nie auf einer groesseren Maschine gefahren. Fahre seit das Wetter besser ist (ca. 4 Wochen) auf dieser 125er.

Vorhin bin ich auf meiner ungedrosselten 125er ca. 110km/h gefahren und ich fand das schon sehr heftig mit dem Fahrtwind und der gefuehlten Geschwindigkeit. Schneller wuerde ich wahrscheinlich gar nicht fahren wollen. Auch mit der Beschleunigung habe ich keinerlei Probleme und stelle kein Verkehrshindernis dar. Klar, Ueberholen auf der Autobahn ist quasi unmoeglich.

Meine Frage: jeder sagt mir immer das es keinen Sinn macht mit Klasse A Fuehrerschein (und im fortgeschrittenen Alter von 29) eine 125er zu fahren da man sich schnell langweilt bzw. die fehlenden PS vermisst.

Irgendwie kann ich mir momentan nicht vorstellen jemals mehr PS zu brauchen. Aendert sich das wirklich mit zunehmender Fahrpraxis? Was sind eure Durschnittsgeschwindigkeiten und nutzt ihr alle die volle Power eurer Maschinen?

...zur Frage

Angst vor engem Wenden macht alles kaputt, wie überwinden?

Hallo Leute,

Ich habe jetzt ca. ~17 Fahrstunden hinter mir und in ca. 2.5 Wochen steht die praktische an.

Überland und Autobahn sind gar kein Problem, auch die Verkehrsregeln und fahren in der City nicht. Sobald die Maschine 30km/h+ hat habe ich auch kein Problem damit mich bis zu 40° schräg zu legen. Aber was massive Probleme macht sind das um-die-Kurve-rum-Anfahren an Ampelkreuzungen, Schrittslalom und v.a. enges Wenden.

Leider haben wir eine Straße für die Grundfahraufgaben, und keinen Platz. Und am Ende der Straße muss man echt eng linksrum wenden, und da ist es mir leider passiert: Angst bekommen dass ich nicht mehr rum komme und über die Bordsteinberandung direkt in den (leichten) Grasabhang komme; dämlicherweise zur Vorderbremse gegriffen -> Motorrad umgefallen. Blauer Fleck auf der Hüfte und Kratzer am unteren Teil der Maschine.

Seitdem habe ich eine total Blockade an dieser Stelle und komme nicht mehr rum! Das macht mich psychisch so fertig, dass ich die GFA gar nicht mehr richtig hinbekomme. Die Übungsstraße wird unterbewusst nur noch mit Fehlschlägen assoziiert.

Dass der Fahrlehrer mir dann ständig sagt, dass er praktisch noch nie jemanden gesehen hat, der das mit meiner Stundenanzahl nicht kann, und immer betont dass das der Chef ja nicht erfahren darf dass ich seine Maschine umgeschmissen habe weil er "mich sonst killt" hilft auch mal überhaupt nicht.

Ich habe jetzt noch 3 oder 4 Sonderfahrstunden und 1-2 normale Stunden vor der Prüfung, und mega Angst dass ich es nicht schaffe und mein 10-jähriger Traum so kurz vor dem Ziel platzt. Im jetzigen Zustand lässt mich der Prüfer nicht mal in den Verkehr wo ich mich beweisen könnte.

Ich habe schon unzählige Tipps online gelesen wie "dahin schauen wo man hin will" und "schleifende Kupplung + leicht Hinterradbremse zum Stabilisieren" und das letztes Mal versucht, aber es hat überhaupt nichts gebracht. Ich komme einfach nicht um die Wende herum. Und wenn das dann nicht klappt löst es eine Kettenreaktion in meinem Kopf aus der mich total fertig macht und beschimpft und dann geht gar nichts mehr.

Hilfe! :(

...zur Frage

Motorrad Praxisausbildung

Nabend,

Ich habe mich hier angemeldet um eine Frage zu stellen die man eig. nicht pauschal beantworten kann. Ich mache gerade den Motorrad Führerschein und habe die Theorie (nächste Woche) fertig! Bis zu meinem Geburtsag sind es dann nurnoch 3 Monate. An meinen Geburstag muss ich dann auch fertig sein, weil das Motorrad steht schon in der Garage. Mein Plan ist es genau einen Monat vor meinem Geburstag die praktische Prüfung abzulegen. (Das wäre Anfang-Mitte August) ! Nun zu meiner Frage. Wielang dauert die Motorrad Praxisausbildung für gewöhnlich ? Fahren kann ich (bin schon die ein oder andere Runde gedreht), auch wenn ich selbstverständlich noch ein bisschen üben muss! Also wann würde es Sinn machen mit der Praxisausbildung zu beginnen. Ich möchte eig. genau einen Motonat vor meinem Geburstag fertig sein (also in so ziemlich genau zwei Monaten), um den Druck los zu werden. Aber ich möchte auch nicht zuviele extra Fahrstunden machen müssen (und damit das knapp bemessene Geld aus dem Fenster schmeißen) damit ich das Prüfungsgerechte fahren nicht verlerne.

Bitte um Hilfe, danke im Vorraus :) Die Linke zum Gruß

(Bei Rechtschreibfehlern bitte ich um Nachsicht, habe eine neue Tastatur)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?