Frage zum Verbrauch

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du einen geregelten Kat hast wird das Gemisch bei niedrigen Drehzahlen künstlich angereichert (damit der Katalysator optimal arbeitet, aber eben nicht der Motor) , deshalb verbrauchst du unterhalb einer gewissen Drehzahl mehr Sprit als oberhalb. Der Verbrauch sinkt also nicht linear mit der gefahrenen Drehzahl und der Stellung des Gasgriffs sondern steigt unterhalb einer gewissen Drehzahl wieder an, weshalb untertouriges Fahren keine Verbrauchsminderung bringt.

Danke für den Stern :-)

0

In den Passstraßen wirst Du zwar mit etwas höhere Drehzahl, aber dafür gleichmäßiger fahren. Auf der Landstraße schaltet man mehr. Auch ist man öfter etwas "schaltfaul" und zieht den Gashahn voll auf um etwas zu beschleunigen. Grade das Beschleunigen aus den untertourigen Drehzahlen verbraucht viel Benzin. Fährt man gleichmäßig, das heißt man passt die Drehzahl den Gängen an, spart man schon etwas Benzin. Übrigens führe ich seit drei Jahren Buch über meinen Benzinverbrauch mit dem Motorrad. Ich war auch schon überrascht, dass ich nicht so viel Benzin verbraucht habe als ich gedacht habe. Obwohl ich sehr "geheizt", aber viel geschaltet habe. Ein anderes Mal bin ich ruhiger gefahren und habe weniger geschaltet. Da war der Verbrauch nicht deutlich weniger, eher höher. Gruß Bonny

Deine Beobachtung ist richtig. Nicht das möglichst frühe Hochschalten bei niedrigsten Drehzahlen spart Sprit, sondern das Fahren im mittleren und Drehzahlbereich im Bereich des höchsten Drehmoments. Gerade bei Passfahrten bewegt man sich mehr oder weniger instinktiv in diesem Bereich.

Was möchtest Du wissen?