Fahranfänger - Schräglage

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hm, nach meinen Erfahrungen (Radballtrainer) fahren Rechtshänder linke Kurven sicherer und lieber, dito bei Linkshänder umgekehrt. Bei mir konnte ich das ebenfalls feststellen. Auf dem Rennrad hat mich das schon in brenzlige Situationen gebracht und ich habe mit Dirk Zedler ( www.dirk-zedler.de ) daran gearbeitet. Auf dem Rad hat die Körperspannung natürlich mehr Einfluss als auf dem Motorrad. Also,

Schulter locker halten,

Blick und Körper zum Ziel hin ausrichten, ganz wichtig: dahin schauen, wo Du hin willst

vor der Kurve abbremsen und durchrollen lassen

den Körper nicht aufrichten, denn dadurch wird der Schwerpunkt höher verlagert, was nicht von Vorteil ist

auf einer freien Fläche üben, üben und nochmal üben.

Spitzkehren (rechts) bergauf: vor der Kurve den erster Gang einlegen, leicht Gas geben und mit der Fußbremse die Geschwindigkeit regeln,

Bei mir war das eine Kopfsache. Mit dem Rennrad geht es jetzt ab wie Schmitz Katze und mit dem Motorrad wird die bergauf rechts auch immer besser, dabei lasse ich mich von eiligen Kollegen keinesfalls stören.

Hoffe ich konnte weiterhelfen

Aufgeben geht nicht,ich kann auch besser Rechtskurven fahren,bei Linkskurven komme ich auch nicht so gut klar.Beim Kreisfahren,fange mit großen Kreisen an und versuche dann langsam enger zu werden,dein Blick sollte dabei immer zum Kreisinnenpunkt gerichtet sein.Von heute auf morgen geht das nicht,da hilft nur üben,üben und nochmals über,dann wird das schon,aber aufgeben geht garnicht nicht,denn Mopedfahren ist voll goil.

Vielen Dank für Eure Tips! Ich habe mich jetzt für Mittwoch Abend in einer anderen Fahrschule die auch spezielles Schräglagentraining anbieten angemeldet - ich hoffe einfach das ich es dadurch lerne. Wenn mir das wirklich etwas bringt werde ich wohl auch die Fahrschule wechseln aber gut, erstmal abwarten...

hat jemand ein tipp für mich wie ich das mit dem kreis fahren hin kriege?

hallo zusammen, ich mache grad mein Führerschein, daß normale fahren im verkehr klappt ja auch schon... aber ich muss ja diese kreise und Slalom fahren... und die kreise krieg ich einfach nicht hin... ich mach den Führerschein auf meinem eigenem Bock einer kawa En 500 weil ich auf die Fahrschulmaschinen nicht rauf passe... (bin zu kurz...) und ich habe angst wenn ich kreise fahren soll... ich weiß das es mit einem Chopper schwerer is aber ich muss das ja trotzdem hin kriegen... kann mir jemand ein tipp geben wie ich die angst vor dem umkippen beim kreis loswerde?? und wie ich den kreis hinkriege?? den Spruch: "schlag den Lenker ein" hör ich von meinem Freund der viel mit mir übt aber auch von meinem Fahrlehrer... wegen dieser Blockade im Kopf komme ich nicht weiter mit meinem lappen...

kann mir jemand helfen??

lg Jessi

...zur Frage

Ist es der Polizei egal, wenn man auf einem Supermarkt-Parkplatz Schräglage übt?

Ich möchte in der Nähe auf einem Parkplatz im Kreis fahren. Nicht weit weg ist eine Polizeistation. Solange sich kein Nachbar beschwert, weil wirklich niemand durch den Lärm gestört wird, könnte das der Polizei doch egal sein. Oder müssen die einschreiten?

...zur Frage

Angst vor engem Wenden macht alles kaputt, wie überwinden?

Hallo Leute,

Ich habe jetzt ca. ~17 Fahrstunden hinter mir und in ca. 2.5 Wochen steht die praktische an.

Überland und Autobahn sind gar kein Problem, auch die Verkehrsregeln und fahren in der City nicht. Sobald die Maschine 30km/h+ hat habe ich auch kein Problem damit mich bis zu 40° schräg zu legen. Aber was massive Probleme macht sind das um-die-Kurve-rum-Anfahren an Ampelkreuzungen, Schrittslalom und v.a. enges Wenden.

Leider haben wir eine Straße für die Grundfahraufgaben, und keinen Platz. Und am Ende der Straße muss man echt eng linksrum wenden, und da ist es mir leider passiert: Angst bekommen dass ich nicht mehr rum komme und über die Bordsteinberandung direkt in den (leichten) Grasabhang komme; dämlicherweise zur Vorderbremse gegriffen -> Motorrad umgefallen. Blauer Fleck auf der Hüfte und Kratzer am unteren Teil der Maschine.

Seitdem habe ich eine total Blockade an dieser Stelle und komme nicht mehr rum! Das macht mich psychisch so fertig, dass ich die GFA gar nicht mehr richtig hinbekomme. Die Übungsstraße wird unterbewusst nur noch mit Fehlschlägen assoziiert.

Dass der Fahrlehrer mir dann ständig sagt, dass er praktisch noch nie jemanden gesehen hat, der das mit meiner Stundenanzahl nicht kann, und immer betont dass das der Chef ja nicht erfahren darf dass ich seine Maschine umgeschmissen habe weil er "mich sonst killt" hilft auch mal überhaupt nicht.

Ich habe jetzt noch 3 oder 4 Sonderfahrstunden und 1-2 normale Stunden vor der Prüfung, und mega Angst dass ich es nicht schaffe und mein 10-jähriger Traum so kurz vor dem Ziel platzt. Im jetzigen Zustand lässt mich der Prüfer nicht mal in den Verkehr wo ich mich beweisen könnte.

Ich habe schon unzählige Tipps online gelesen wie "dahin schauen wo man hin will" und "schleifende Kupplung + leicht Hinterradbremse zum Stabilisieren" und das letztes Mal versucht, aber es hat überhaupt nichts gebracht. Ich komme einfach nicht um die Wende herum. Und wenn das dann nicht klappt löst es eine Kettenreaktion in meinem Kopf aus der mich total fertig macht und beschimpft und dann geht gar nichts mehr.

Hilfe! :(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?