Eine defekte Batterie als Brandursache ?

4 Antworten

Hallo AskForIt AskForIt

Beim Laden von Bleiakkus, vor allem mit herkömmlichen Ladegeräten gasen die Zellen. Darum ist immer auf entsprechender Lüftung zu achten, sonst knallt es. Dazu langt schon der Lichtschalter. Es ist also nicht ganz ohne mit dem Ladevorgang. Lasst den Akku am Balkon und wenn ihr für längere Zeit fort seit, entweder ein modernes Ladegerät oder ne Zeitschaltuhr.

Ob die Versicherung zahlt, keine Ahnung.

Mir ist schon einmal eine Batterie um die Ohren geflogen,wie schon gesagt,beim laden entsteht Knallgas,da reicht schon ein kleiner Funken und das Teil geht hoch...ich hatte gleich ne Flex genommen,war einfach zu blöde.

Hall Kaheiro,

die Neugierde befiehlt nach dem Ausmaß zu fragen. Du hast das Elektrogerät eingeschaltet und plötzlich zerreisst es die Batterie ? Wie sah der Raum demnach aus, wie musste man ihn reinigen ?

Grüße !

0

Wenn eine Batterie "kocht", wird das Wasser durch Elektrolyse in seine Bestandteile zerlegt. In Wasserstoff und Sauerstoff, das so genannte Knallgas. Die Säure wird konzentrierter und zerfrist das Blei. Wasserstoff ist hochexplosiv, zündet aber nicht selbständig. Bei "normalen" Auto- oder Motorradbatterien ist die explosionsfähige Menge aber nicht so groß, dass durch einen betätigten Lichtschalter das Haus in die Luft fliegt. Es sei denn, es ist eine LKW-Batterie und der Raum ist sehr klein und ohne Belüftung. Knallgas "fackelt" auch nicht ab, sondern explodiert mit einer Stichflamme, die aber sofort erlischt. Es muss schon etwas Leichtentzündbares in der Nähe liegen, das sich entzünden kann.

Wenn die Batterie einige Tage an einem alten Ladegerät ohne Sicherung hängt, der Raum klein und ohne Belüftung ist und etwas Brennbares in der Nähe liegt, wäre es vorstellbar. Ist aber sehr, sehr selten. Meist "platzt" die Batterie nur. Wäre das so gefährlich, würde das "selberladen" verboten werden und Ladegeräte gebe es nicht im freien Handel. Ich hätte mich schon oft in die Luft gesprengt, weil ich in meiner Werkstatt beim Laden auch weiter arbeite. Natürlich rauche ich dabei auch mein "Pfeifchen".

Denke mal, es ist mehr das alte Ladegerät. Wurden die Kabel erneuert und sind zu dünn, dass die heiß werden? Ist die Wicklung im Ladegerät durchgebrannt? Das eine Batterie platzt, mal das eine Stichflamme durch eine Knallgasexplosion entsteht, hat man schon gehört, aber bisher nie dass dadurch gleich ein Haus "abfackelt". Wer weiß, was da wirklich die Ursache war. Denkbar ist fast alles, aber ich halte diese Story etwas "zu dünn". Gruß Bonny

Hi Bonny !

Zu erst dankeschön für die Antwort !

Die Story ist tatsächlich etwas dünn, das liegt aber daran, dass ich zwischen Tür und Angel davon erfahren habe. Weitere Details sind auch dem 'Übermittler' nicht bekannt. Da ich als Motorradfahrer meine Batterie ebenfalls zuhause auflade war die Vermutung der Feuerwehr der Anlass für mich darüber nachzudenken, ob man sein Heim damit generell einer höheren Gefahr aussetzt. D.h. weniger die Bewertung dieses Falles nach exakten Ereignissen, als viel mehr die davon ausgehende Bedeutung für jeden anderen.

0

Dringendst Hilfe Fußbremse betätigt kein Bremslicht nicht? Guck und Feder seh was soll ich tun?

So oder ähnlich kommen hier "Hilferufe" ins Forum.

Alle derartige Fragen einfach beanstanden und nicht beantworten? Sich freuen, dass man intelligenter zu sein scheint? Sich freuen, dass man weiß, wie man sich selbst helfen kann? Sich ärgern, dass der bundesdeutsche IQ offenbar ins Bodenlose sinkt? Gar nicht mehr antworten und warten bis die Fragesteller "reif" werden? 25er und 50er Fragen je nach Schreibweise beantworten? Fragen beantworten, wo der Fragesteller eh schon meint die Lösung zu haben? Fragen von 12 Jährigen beantworten?

Ich bekomme mehr als nur graue Haare, wenn ich mir die letzten Fragen so ansehe. Vernünftige und gut geschriebene Fragen sind jedenfalls eindeutig in der Minderheit.

...zur Frage

Batteriewechsel im Juni, jetzt wieder kaputt?

Hi Leute! Sorry, dass ich euch mit so'ner Frage komme, aber ich kenn mich nunmal leider ned aus.

Hab im Juni geschrieben, dass der E-Starter nicht mehr geht und die Batterie offensichtlich nen Schaden hat. War dann beim Pickerl machen und die haben dann ne neue Batterie rein.

Jetzt is noch nicht mal September und der E-Starter geht wieder nicht, kann nur Kickstarten. Batterie schon wieder ex?

Zur Erläuterung: hab ne Moped Cracker.

Wer toll wenn mir da jemand was dazu sagen kann! :)

Danke ! lg justme

...zur Frage

schlimm wenns in die batterie regnet?

Ich hab mir ne neue Batterie gekauft (säure) und diese laut Anweisung befüllt und offen geladen.

Hab das ganze draußen unter meinem Balkon gemacht und nachdem ich das Ladegerät angeschlossen hab, bin ich natürlich wieder rein, weil ich besseres zu tun hatte als stundenlang auf die Batterie zu warten.

Jetzt ist nur das Problem aufgetreten, dass es in meiner Abwesenheit geregnet hat und eigentlich dachte ich, das ganze wäre unter dem Balkon witterungsgeschützt, aber offensichtlich hats in die Batterie reingeregnet, denn die Füllhöhe ist jetzt höher als ichs befüllt hatte und übersteigt die Markierung für die maximale Füllhöhe.

Jetzt die eigentliche Frage(, der aufmerksame Leser wird sie sich schon denken können):

Ist das schlimm? Kann ich die Batterie trotzdem noch gebrauchen (das Ladegerät zeigt volle Ladung an)?

...zur Frage

CBR125 2011 geht nicht mehr an.

Hallo, habe seit letzten Mittwoch eine Honda CBR125 2011er Baujahr... da ich aber erst jetzt am 10. November 16 werde und ich sie somit noch nicht fahren kann hab ich ein wenig an ihr herumgespielt... dann nach 2 tagen Besitz wollte sie einfach nicht mehr anspringen. Das Display leuchtete zwar noch aber sobald ich den Startknopf drückte kam nur ein komisches schnelles ticken aus der Batterie. Also dachte ich Batterie leer und wollte sie aufladen... was ich dann auch gemacht habe, jedoch ohne Erfolg, das Display war schwach beleuchtet und wurde nach wenigen Sekunden dunkel und an ging sie natürlich auch nicht. Kann das sein dass die Batterie nach 2 Tagen den Geist aufgibt? (die Maschine war komplett neu) Und was kann man jetzt machen? (Es ist im übrigen eine Säurenbatterie) Vielen Dank für eure Antworten

...zur Frage

Was kann passieren, wenn man mit zu geringer Ladespannung lädt? (2V statt 12V)?

Hallo,

ich hatte meine 12V Motorradbatterie (Bild anbei) über den Winter an diesem Ladegerät (Ladespannungen 2, 6, 12V möglich) bei 12V Ladespannung angeschlossen: https://goo.gl/LV8Aay

Das mache ich schon seit drei Jahren so und bisher gab es nie Probleme. Leider ist es mir dieses Jahr passiert, dass ich nach einem Umzug während des Winters wahrscheinlich beim erneuten Anstecken des Laders die Ladespannung aus Versehen auf 2V verstellt habe. Als ich letztens die Batterie einbauen wollte ging dann auch gar nix (nicht mal ein Klacken oder so). Hab die Batterie nun seit drei Tagen bei 12V Ladestrom wieder am Gerät und zumindest leuchtet die Ladelampe noch grün. Das Gerät lädt mit 0,3A/h weswegen das Laden wohl etwas dauern kann aber 3 Tage kommen mir doch ungewöhnlich vor. Daher meine Frage, ob ihr meint, dass die Batterie ggf. durch das Laden mit dem falschen Ladestrom kaputt gegangen sein könnte bzw. sich tiefenentladen hat? Sprich, was kann passieren, wenn man mit zu geringer Ladespannung lädt? Oder, falls sich die Batterie einfach nur entladen hat, ob das Gerät ggf. zu schwach ist, um die Batterie wieder zu laden (soll eigtl. eher zur Spannungserhaltung dienen aber laut Rezensionen laden viele ihre leeren Batterien damit auch wieder voll)? Selbst wenn sich die Batterie wieder laden lässt wäre es interessant zu wissen, ob sie trotzdem Schaden genommen haben könnte. Nicht, dass ich sie einbaue, denke sie funktioniert und wenn ich dann auswärts parke und dann wieder starten möchte, schmiert sie mir wieder ab...?

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?