Anfahren, geradeausfahren an der Ampel, Schulterblick?

6 Antworten

Dein Fahrlehrer hat wohl ein kleines Unfalltrauma. Wahrscheinlich wacht er mitten in der Nacht auf und schreit in der Gegend rum "gegenlenken! Kupplung!" ... ;-) Wenn jemand hinter dir herfährt, soll er selbst aufpassen, was du machst, ich drehe meinen Kopf nur beim Spurwechsel (z.B. beim Überholen) und beim Rechtsabbiegen. Die Spiegel behalte ich immer ein bisschen im Auge.

hatte mir mein fahrlehrer auch mal gesagt. Seine Begründung war, dass dort Radfahrer kommen könnten und wir beide beim anfahren schlingern (und uns im schlimmsten Fall berühren)könnten.

Genau das ist der Grund. Ich mache immer den "Radfahrerblick". Auch eine Berührung mit einem Radfahrer kann zum Sturz führen. Gruß Bonny

0

Hallo marvinius

Prinzipiell versuche ich immer alles im Blick zuhaben. Dazu beanspruche ich auf der Straße den Platz eines PKW´s, damit nicht eine altadlige Betschwester (schon passiert), oder sonst eine skurrile Person meint, mich von der Fahrbahn zu drängen., besonders nächtens. Da haben vor allem, wie Gestern, in Augsburg, dem lieben Herrgott die Seinen Ausgang. Von dene ist bekannt, dass er sie eh nicht wirklich benötigt. Darum ziehen sie (aus Frust?) ihre Testosteronspuren über den Asphalt. Für mich bedeutet das ein kurzer Dreh am Gas, dann der StvO Folge leistend, die Heroen anschließend mit 80 bis watt wet ick für Geschwindigkeit vorbeidüsen zulassen. Die Farbe Rot wird dabei oft als Hilfsgrün ausgelegt und damit kommen wir zum Schnittlauch (Bullerei) und dem Schulterblick von optimalen 360°. Das Schnittlauch scheut offensichtlich den Konflikt mit diesen himmlischen Heerscharen.

Also Marvinius, darum Holzauge, sei wachsam!!! und beachte, was der Lehrer sagt.

Gruß Nachbrenner

Was möchtest Du wissen?