Anfahren, geradeausfahren an der Ampel, Schulterblick?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hallo marvinius

Prinzipiell versuche ich immer alles im Blick zuhaben. Dazu beanspruche ich auf der Straße den Platz eines PKW´s, damit nicht eine altadlige Betschwester (schon passiert), oder sonst eine skurrile Person meint, mich von der Fahrbahn zu drängen., besonders nächtens. Da haben vor allem, wie Gestern, in Augsburg, dem lieben Herrgott die Seinen Ausgang. Von dene ist bekannt, dass er sie eh nicht wirklich benötigt. Darum ziehen sie (aus Frust?) ihre Testosteronspuren über den Asphalt. Für mich bedeutet das ein kurzer Dreh am Gas, dann der StvO Folge leistend, die Heroen anschließend mit 80 bis watt wet ick für Geschwindigkeit vorbeidüsen zulassen. Die Farbe Rot wird dabei oft als Hilfsgrün ausgelegt und damit kommen wir zum Schnittlauch (Bullerei) und dem Schulterblick von optimalen 360°. Das Schnittlauch scheut offensichtlich den Konflikt mit diesen himmlischen Heerscharen.

Also Marvinius, darum Holzauge, sei wachsam!!! und beachte, was der Lehrer sagt.

Gruß Nachbrenner

Dein Fahrlehrer ist wohl noch nie auf einem Motorrad gesessen, oder ist immer ohne Helm gefahren. Den möchte ich sehen, der mit einem modernen Ungetüm von Itegralhelm durch einen Schulterblick wirklich sehen möchte, was sich rechts und links hinter ihm tut. Beim Anfahren vom Straßenrand ist das etwas anderes. Wenn ich im Stadtgetümmel fahre, dann sorge ich immer dafür, daß ich den Platz eines Autos beanspruche. Ich fahre also immer in der Mitte meiner Spur und beobachte durch ständig wechselnde Blicke in beide Spiegel, was sich hinter mir tut. Im Übrigen sorge ich durch herzhaftes Drehen am Gasgriff soweit es geht dafür, daß ich alles hinter mir auf Distanz halte.

Dein Fahrlehrer hat wohl ein kleines Unfalltrauma. Wahrscheinlich wacht er mitten in der Nacht auf und schreit in der Gegend rum "gegenlenken! Kupplung!" ... ;-) Wenn jemand hinter dir herfährt, soll er selbst aufpassen, was du machst, ich drehe meinen Kopf nur beim Spurwechsel (z.B. beim Überholen) und beim Rechtsabbiegen. Die Spiegel behalte ich immer ein bisschen im Auge.

hatte mir mein fahrlehrer auch mal gesagt. Seine Begründung war, dass dort Radfahrer kommen könnten und wir beide beim anfahren schlingern (und uns im schlimmsten Fall berühren)könnten.

Bonny2 22.03.2011, 23:04

Genau das ist der Grund. Ich mache immer den "Radfahrerblick". Auch eine Berührung mit einem Radfahrer kann zum Sturz führen. Gruß Bonny

0

Soweit ich diesen Begriff aus der Fahrschule noch kenne dient er um den toten Winkel beim Spurwechsel oder Abbiegen zu überprüfen. Wenn ich an einer Ampel losfahre mache ich weder das eine noch das andere. Ich sehe also keinen plausiblen Grund dafür.

Das habe ich persönlich noch nie gemacht oder gehört, aber Dein Fahrlehrer wir schon wissen was er sagt und zu sehen was hinter einem passiert ist niemals falsch.

Ich habe zwei Rückspiegel mit "Verlängerungen" und sehe darin die ganze Strasse hinter mir, ich kann mir den Schulterblick echt sparen.

Da Mofa und Radfahrer an haltenden Kolonnen auch rechts vorbeifahren dürfen ist es sinnvoll,den Bereich zu kontrollieren.Auch fahren andere Motorradler im Ampelstau oft sehr dicht auf oder nebendran und ein Fahrschüler ist beim Anfahren oft doch noch recht wackelig,bis er den eigenstabilen Bereich erreicht-deshalb empfiehlt sich die gründliche Kontrolle des Nahbereichs.

Wenn ich geradeaus fahre mache ich das nicht,beim abbiegen ist das natürlich etwas anderes.

Der Sinn erschließt sich mir in dem Fall auch nicht ganz. Allerdings schaue ich, wenn ich an der Ampel stehe, auch häufiger eher unbewusst und ganz automatisch nach links oder rechts. Es kostet ja nichts.

Denke zum einen der Fall das Dich jemand noch bei der Ampel überraschend überholen könnte und zum anderen schau ruhig kurz rechts bzw links, nicht das so ein Knallkopp dort z.B. Vorfahrt oder gar eine rote Ampel missachtet

deralte 22.03.2011, 23:49

Genau! Stell Dir doch vor, Marvinius steht an der Ampel, von hinten kommt überraschenderweise Gaddafi(auf der Flucht),M. eiert mit seinem Moped los, und überfährt Gaddafi! Wie soll er das der Kanzlerin erklären???

0

Beim Anfahren und geradeaus fahren den Schulterblick? Kann ich nicht nachvollziehen. NAch links und rechts schauen ist immer gut. Mache ich auch automatisch beim Auto fahren, sicherheitsdenkend. Als Experte kann Ulrich eventuell was dazu mailen.

Grüß' Dich Marvinius.

Das ist jetzt wirklich interessant - warum?

Da es ja eigentlich im Zuständigkeitsbereich Deines Fahrlehrers liegt, Dir auch mit "weil's", also: Schulterblick, weil ... das Lernen, bzw. Aneignen von Verhaltendweisen plausibel zu machen

hm

frag' ihn doch einfach (grins). Im Idealfall weiss er, warum er etwas anordnet (schmunzel).

Im Ernst: Interessant, klärst Du uns dann auf? Danke.

Servus, Spider

Was möchtest Du wissen?