HILFE !!!!!! Wohin schaut man bei Kreuzungen ?

2 Antworten

Man sollte vor dem eigentlichen Abbiegen immer in die Kurve reinschauen und nicht vor das Vorderrad, wenn man rechts abbiegt fällt das dem Fahrlehrer wegen dem Schulterblick wahrscheinlich weniger auf, wenn du aber links abbiegst wird es für den Fahrlehrer offensichtlich, dass du garnicht in die Kurve schaust (deswegen wohl die Schreierei)

Ganz einfach: Was machst Du,wenn Du über die Strasse läufst ? Nach links und rechts schauen,wenn frei ist einfach los laufen.Beim fahren ist es auch nicht viel anders.Da ist halt das Problem man muss sich erst daran gewöhnen.Beim links abbiegen gibt es einiges zu beachten,den Gegenverkehr,Auto´s,Radfahrer,Fußgänger u.s.w. Habt Ihr das nicht in der Theorie in der Fahrschule gehabt ? Wenn Dein Fahrlehrer nur schreit,ist es da der richtige für Dich überhaupt.Normalerweise erklärt er Dir die Situation bei der Du einen Fehler gemacht hast. Meiner Meinung nach gehört alles was mit der Vorfahrt zu tun hat,zu den Grundkenntnissen und müsste vor der ersten Fahrt geschult werden. VG Frank

Frage zum richtigen runterschalten!

Hallo alle mit einander!

Seit meiner letzten Frage,

http://www.motorradfrage.net/frage/welches-125ccm-motorrad-a1

ist jetzt schon einige Zeit vergangen, ich bin in einer Fahrschule und schon kräftig am fahren :). Nun zu meiner Frage, ich bin heute das erste mal wirklich im Straßenverkehr gefahren, alles lief gut (bis auf einmal abwürgen an der Ampel aber nunja). Allerdings ergibt sich mir aus der ersten Fahrerfahrung jetzt doch eine Frage. Ich gebe mal 2 Beispiele (das erste ist mir auch passiert) wo mein Problem liegt.

Beispiel1: Ich fahre im 6. Gang (letzter gang) 100km/h, nun sagt mir mein Fahrlehrer, dass wir gleich Links abbiegen werden. ich mache in etwa das hier:

Gas wegnehmen --> Bremsen --> Blinker setzen --> Kupplung ziehen und in den 3. Gang schalten. Genau da liegt mein Problem, das Motorrad macht einen Ruck (schwer zu beschreiben), dann ist alles wieder normal. Dieser 'Ruck' ist allerdings so kräftig, das irgendetwas nicht richtig sein kann. Wie mache ich das denn nun mit dem runterschalten genau? Ich bin ja vom 6. Gang direkt in den 3. Gang runter gewechselt.

Beispiel2: 6 Gang 100km/h, ich fahre ganz normal und sehe vor mir, das die Autos sehr langsam fahren sagen wir 30km/h fahren. Nun muss ich ja auch bremsen und runterschalten, aber wie genau? Soll ich Gänge überspringen (und diesen harten Ruck in Kauf nehmen)?

Eine letzte Frage noch: Wenn ich mit 70 km/h im 5 Gang auf eine Ampel zufahre, wie mache ich am besten das ich stehen bleibe? Ich habe das hier gemacht: Gas wegnehmen --> Bremsen --> Blinker gesetzt --> Kupplung ziehen (und gezogen halten) --> in den ersten Gang schalten --> einordnen und stehen bleiben. Kann man das so machen?

Ich hoffe man versteht wo genau mein Problem liegt :3

LG euch allen :)

...zur Frage

Fahranfänger - Schräglage

Hallo,

ich habe erst vor kurzem mit meinem Motorradschein angefangen. Theorie habe ich mittlerweile hinter mir und drei Fahrstunden. In der ersten Fahrstunde hat es mit gleich mal mit der Maschine hingelegt (in der Kurve gebremst) aber bin danach auch gleich wieder gefahren. Geradeaus fahren und auch normale Straßenkurven macht mir nichts aus ABER ich habe ein riesiges Problem mit Kreis fahren und zum Teil auch Slalom. Slalom kommt sicherlich mit der Zeit aber wenn ich einen Kreis fahren muss verliesen sie mich und ich bekomme wahnsinnige Angst. Rechts herum geht es (keine Ahnung warum aber da tu ich mir einfach leichter) aber links geht wirklich nichts... ich kann einen Kreis langsam rum fahren aber sobald es schneller wird und ich in die Schräglage gehen müsste verliesen sie mich. Ich hab dann wirklich Panik das ich entweder umkippe (wobei ich theoretisch weiß das dies nicht passieren wird) oder das ich um den Kreisverkehr nicht rum komme... Hat evtl. jemand von Euch Tips was ich gegen diese Angst tun kann??? Bin momentan wirklich am überlegen ob ich den Schein aufgeben soll...

...zur Frage

Lenkimpuls etc. wie nun Kurven fahren?

Hallo,

also das scheint ja ein vieldiskutiertes Thema zu sein, und ich weiß die Erfahrung ist ein guter Lehrmeister, aber Fahrstunden sind so teuer, deshalb würde ich mich gerne mental schon mal drauf einstellen! :-)

Also: Lenkimpuls heißt dass, entgegen der Intuition, wenn ich rechts drücke ich eine Rechtskurve fahre. Was tut man aber, nachdem man die Kurve eingeleitet hat und in Schieflage ist? Muss ich dann auf einmal links drücken? Oder weiter rechts drücken? Oder gar nichts tun? Im Internet habe ich BEIDES gefunden, einmal dass man weiter rechts drücken soll (für Rechtskurve) und dass man auch ohne Druck einfach weiter in der Kurve bleibt. Was stimmt denn nun? :-(

Mann, wäre ich mal in den letzten Jahren Fahrrad gefahren, dann wüsste ich das jetzt!^^

...zur Frage

HILFE! Unglaubliche Angst und Selbstzweifel vor der praktischen Prüfung - Was kann ich tun?

Hey zusammen! Ich hoffe ihr könnt mir helfen, ich bin wirklich frustriert! Ich (w, 27 Jahre) mache gerade den Motorradführerschein. Das war schon seit Jahren ein sehnlicher Wunsch von mir, da ich aber seit Kindertagen an Migräne leide, habe ich diesen Traum immer wieder aufgeschoben in der Hoffnung dass es mir irgendwann gesundheitlich besser geht und ich es wagen kann. Da es mir seit Anfang des Jahres deutlich besser ging, habe ich im Juni beschlossen endlich den Motorradführerschein zu machen. Die Theorie ging zack-zack und endlich konnte ich mich aufs Motorrad setzen! Mein Fahrschulmotorrad ist eine Suzuki Gladius (645 cm³, 72 PS) und seit der ersten Sekunde auf dem Bike war ich einfach nur glücklich. Die Fahrstunden liefen super und mein Fahrlehrer meinte ich sei eine der talentiertesten Fahrschüler die je auf dieser Maschine saßen. Also eigentlich, alles top!

Leider wurde meine Migräne in den letzten Wochen wieder richtig schlimm, sodass ich fast vor jeder Fahrstunde Migräne hatte und starke Schmerzmittel nehmen musste.

Diese machen mich total schlapp und müde, sodass ich mich teilweise in den Fahrstunden schlecht konzentrieren konnte oder sie sogar, wenns gar nicht ging, mit schlechtem Gewissen absagen musste.

Zudem leide ich seit einigen Wochen an starken Schlafstörungen, bedingt durch sehr viel Stress auf der Arbeit, was es mir teilweise auch sehr schwer gemacht hat die Fahrstunden zu genießen und mich zu konzentrieren. Mein Fahrlehrer ist total überzeugt davon, dass ich die Prüfung am nächsten Montag problemlos bestehe. Ich habe allerdings richtig krasse Versagensängste!

Das hatte ich in diesem Maße wirklich noch nie. Ich weiß ja eigentlich dass ich es kann und es mit links schaffen sollte. Ich freu mich einfach soooo dermaßen drauf den Führerschein zu haben und endlich Fahrten mit meinem Motorrad (Ducati Monster 620) genießen zu können - und es wäre schlimm für mich wenn das nicht klappt. Ich denke deshalb setze ich mich vielleicht unterbewusst so sehr unter Druck.

Und ich hab echt Schiss, dass mir meine blöde Migräne einen Strich durch die Rechnung macht und / oder ich schlecht schlafe und deswegen nicht fit bin und versagen werde. Die Prüfung kurzfristig deswegen abzusagen zu müssen wäre für mich aber auch wirklich schlimm. Und Aufgeben ist für mich ABSOLUT nicht denkbar!

Vielleicht könnt ihr mir vor euren Erfahrungen und Ängsten vor der praktischen Prüfung berichten und habt Tipps für mich, wie ich gegen die Versagens- und Prüfungsangst ankämpfen kann.

...zur Frage

Ich will ein guter Sozius sein,Hilfe?

Hallo ihr lieben! Ich werde heute das erste mal Sozius(auf einer Enduro) sein und möchte das so gut wie möglich machen,um den Fahrer nicht zu stören...Aber ein paar fragen hab ich doch noch vorab :) 1. sind das im roten Kreis auf dem Foto die Sozius Fußrasten?wenn ja dann muss man die sicher noch ausklappen oder? 2. Wann steigt der Sozius auf?vor oder nach dem Fahrer?bzw wie?muss ich mich auf die linke Fußraste stellen oder komm ich da normalerweise auch so drüber? 3. Wo halte ich mich am besten fest?also dass ich mich zum schauen für eine Seite entscheiden muss weiß ich..manche sagen mit einer Hand am Tank abstützen mit der anderen hinten festhalten,aber das find ich irgendwie seltsam..also einfach am Fahrer festhalten?

Sonst noch Tipps?

Sorry für die vielen eventuell "dummen" fragen aber ich war noch nie Sozius und bin ein sehr unsicherer Mensch Ich würde mich riesig über antworten freuen!:) Danke schon mal

...zur Frage

leichter Sturz und Gabel/ Lenker ?

Hallo,

ich hatte vor 2 Tagen einen kleinen Ausrutscher bin bei einer Rechtskurve ein wenig zu weit nach rechts gekommen weil ich über einen kleinen ,,Hügel´´ gefahren bin dadurch bin ich dann mit ca 25/30 kmh grade aus in die Wiese, sobald das Vorderrad die Wiese berührt hat ist der Lenker sofort nach links eingeschlagen und das Motorrad Lag auf der Linken seit :(

Kaputt ist nun, der Linke Blinker,der Schalthebel hat sich etwas verbogen und die Linke Verkleidung hat es etwas erwischt es ist ein kleines Stück abgebrochen. Mir ist zum Glück nichts passiert,

Blinker ca 20 Euro Hebel ca 30

Verkleidung die ich Später erst austausche, ca 90 Euro.

Da hatte ich dann ja eigentlich nochmal Glück mit dem Schaden bei meinem ersten Sturz.

ich bin dannach auch die 15 km wieder heim gefahren heute hat mich aber ein kumpel verunsichert wegen meinem Lenker und Gabel was er meinte weil das kann soweit ich weiß richtig teuer werden.

Wenn ich meinen Lenker jetzt nach ganz rechts drehe ist der Handgriff ein wenig weiter weg als wenn ich ihn ganz nach links Drehe, ich dachte eigentlich das es nur den Griff einbisschen verstellt hat weil der Griff ja auch doch auf den Boden eingeschlagen ist seitlich.

Ich habe deswegen da gehofft einfach die Schrauben aufzudrehen und es wieder passend zu richten damit es wieder gleichmäßig ist, sehe ich das richtig ?

Denkt ihr das an der Gabel viel passiert sein kann ? es schaut zumindest nicht dannach aus als wäre da was passiert und kann ich das selber Prüfen ?

danke :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?