Ab wann Motorradfahrstunden(Wetter)?

4 Antworten

Dein Fahrlehrer hat nicht ganz unrecht, bei niedrigen Temperaturen baut der Reifen deutlich weniger grip auf. Und ich finde es auch sinnvoll dass er sagt, dass er einen Anfänger solche Verhältnisse nicht zumuten will.

Ich hatte damals meine A1 Theorie auch bereits im November und hab dann glaube ich Februar/März mit der Praxis angefangen. Den Schein hatte ich dann Anfang Mai.

Ich fahr z.B. das ganze Jahr und hab keine Probleme, weil ich mich permanent auf die Verhältnisse einstelle.

Saisonfahrer müssen sich erst an die Strassenverhältnisse anpassen, deswegen gab es schon die ersten Unfälle/Toten durch Selbstüberschätzung.

Beispiel: Die Strassen sind noch so kalt/verschmutzt das man schneller ein Abflug macht als die Maschine warm ist. Grad bei jungen Fahrern die das Gas gern voll aufreissen.

Dein Fahrlehrer hat auch Sorgfaltspflicht und wird nach seinem Gewissen entscheiden wann es soweit ist.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung
1

Ich sehe das so wie du, deshalb würde ich auch gerne lernen in nicht so guten Bedingungen fahren zu können. Naja ich hoffe einfach mal auf besseres Wetter damit ich endlich mal loslegen kann 😀

0

Dein Fahrlehrer wird schon seine Gründe haben.

Und außerdem sollte man bei einem Führerschein nichts übers Knie brechen; da kommt es auf ein bis zwei Monate hin oder her nicht an.

Woher ich das weiß:
eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?