Wo kann ich als Anfänger fahren üben?

7 Antworten

Im Straßenverkehr lernt man am meisten, zum Üben kannst du jedoch z.B. am Wochenende ein ruhiges Gewerbegebiet mit einer Sackgasse und Wendehammer aussuchen.

Zusätzlich kann ein Fahrtraining auch nicht schaden, kostet zwar auch Geld, aber dafür hast du einen Instruktor, der dir. Tipps geben kann.

Ansonsten hast du vielleicht noch die Möglichkeit einem Freund/Vater/Verwandten mit Bike hinterherzufahren. 

Am Rande: wenn die Reifen noch flammneu sind, dann ist da noch eine Trennschicht drauf, die behutsam abgefahren werden muss und dies am besten bei trockener Straße. Ansonsten kann es leicht eine Rutschpartie werden. 

Dir fehlt es einfach etwas an Erfahrung und der Fahrpraxis.

Als Führerscheinanfänger ist das natürlich normal.

Suche dir halt ein paar Strassen aus wo es ruhig ist, dichter Berufsverkehr und stark befahrene Strassen machen dir nur nervös.

Bei der Zeche Hohewald gibt es einen rieisgen Parkplatz. Bei bestimmten Zeiten ist der wirklich Menschenleer. Da kannst du dann problemlos fahren. Kurvenfahrten kannst du z.b. üben in dem du einfach eine 8 fährst. Also auf dem Parkplatz immer im Kreis fährst.

Woher soll ich wissen wo du üben kannst? Ich weis ja nicht mal aus  welchem Land du kommst ;o) .

Ideal ist ein freier, aber weitgehend leerer Paltz irgendwo am Standtrand oder im Industiregebiet. Eigentlich darf man so was im öffrentlichen Verkehr gar nicht, aber im  §  gegen "sinnloses hin und her fahren" wird explizit "Innerorts" erwähnt. Und wenn Anwohner gestört werden....

d.h. die gute alte Regel wo kein Kläger da kein Richter steht hier also sogar direkt im Gesetz.
Ich hatte in meiner Heimatstadt so ein großes Oval wo ich immer hin bin um mich an die Kurveneigenschaften eines neuen Moppeds  und zum "Einfahren" zum Saisonstart bin. Das war eine riesige Buswarteschleife am Messegelände, das nur verwendet wurde wenn eine große Messeveranstallung statt fand und sonst geschlossen war. 

Heute z.B wurde die Ampel gelb und weil ich nicht über Rot fahren wollte
bin ich an der Haltelinie stehen geblieben. Hinter mir wurde gehupt und
die Leute bzw die Person hat sich über mich aufgeregt warum ich denn
nicht gefahren bin.

Naja, in so einem Fall mußte dir überlegen wie du gerade drauf bist. entweder du ignorierst ihn, oder du spielst bissel mit ihm. z.b. kannst du dein Mopped abstellen, nach hinten gehen und mal fragen ob er Hilfe beim hupen braucht.
Wenn dir das zu wenig is, verlang seinen Führerschein. Mach direkt ein Foto von ihm falls er  sich der Strafverfolgung entziehen will  usw.

-------------------------------------------------

Das mit den Schräglagen, Kurvengeschwindigkeiten usw mußt du zuerst mal verstehen was da überhaupt passiert. Dazu empfehle ich dir das Buch "Die obere Hälfte des Motorrades" von Bernt Spiegel, und zum üben dann das dazugehörige Übungsbuch.

A1 Fahrstunde mit eigenem Moped?

Hey Leute Mein Fahrlehrer hat mir vorgeschlagen auf meinem eigenen Moped eine Fahrstunde zu bekommen..soll ich das Angebot annehmen? Wenn etwas passiert muss ich ja selber dafür aufkommen.. Ich habe eine neue KTM Duke und hatte schon 5 Doppelstunden.. Würdet ihr dann lieber mit der eigenen duke fahren oder mit der Varadero der Fahrschule?

...zur Frage

Anfänger mit Cruiser: Besser auf kleinere umsteigen?

Hallo,

meinen A2 hab ich seit letztem Jahr und direkt eine VN900 gekauft, die ersten Fahrten waren auch OK (so wie in klappt, aber verbesserungswürdig). Allerdings habe ich Probleme bei nicht einsehbaren Abzweigungen oder engen Kurven.

Üben ist die eine Seite (da wäre eine Option, mit einem Fahrlehrer ein paar Stunden zu machen) die andere wäre auf eine handlichere Maschine umzusteigen (W800), da ich mehr in der Stadt fahre.

Hat jemand hier ähnliches gemacht? Ratschläge?

Gruss, BK

...zur Frage

Kann ich falsch lernen? (Anfänger)

Guten Morgen zusammen,

ich lese seit geraumer Zeit hier und da etwas mit im Forum, aber das ist jetzt mein erster Beitrag mit einer Frage, die mir unter den Nägeln brennt. Ich hoffe Ihr könnt mir da einen Tipp geben...

Zugegeben, die Frage mag einige von Euch verwirren aber ich möchte mich kurz erklären.

Ich habe vor 8 Jahren meinen Führerschein gemacht und bin seitdem nie gefahren, weil mir die finanziellen Mittel fehlten. Jetzt habe ich mir endlich was Fahrbares besorgt. Ich denke die Situation ist deshalb etwas speziell, weil ich so gut wie alles aus der Fahrschule vergessen habe und trotzdem nicht gut fahren kann.

Ich fahre jetzt seit einigen Wochen, aber bin noch sehr unsicher. Vor allem sobald die Situationen etwas stressig werden, oder die Kurvenlage verzwickter...

Lange Rede kurzer Sinn: Ich lese immer "üben, üben, üben". Und das ist es auch was ich machen möchte... Nur würde ich gern wissen ob es nicht evtl. gefährlich werden kann zu üben, ohne das fundierte Wissen der Fahrschule im Hinterkopf zu haben....?!

Nachher bringe ich mir selbst irgendwelchen Quatsch bei, den ich nicht mehr 'rauskriege... Wie seht Ihr das?

In dem Zusammenhang vielleicht noch die Frage; wie gut sollte ich sein, damit mir ein Fahrsicherheitstraining wirklich einen Mehrwert gibt? Ist es auch für blutige Anfänger (wie mich) sinnvoll, oder sollte man ein gewisses Maß an Selbstsicherheit mitbringen?

Ich danke schon mal jedem, der sich in meine banalen Gedankengänge herein denkt und wünsche einen schönen, sonnigen Tag.

Gruß, Mumpitz

...zur Frage

Mit einer Supermoto sportlich fahren (autobahn, etc.)?

Ich wollte da mal fragen, da ich mir evtl. eine Supermoto kaufen wollte, auch genau so sportlich fahren kann, wie mit einer Supersportler. Ich meine auch auf der Autobahn wo hauptsächlich gerade straßen sind und keine Kurven. Ich finde Supermotos nämlich ziemlich geil.

Und was für ein Helm sollte man auf ner Supermoto tragen, wenn man so 150+ fährt? Geht da noch ein Motocross Helm oder sollte man sich lieber einen Intergral Helm kaufen?

Danke für eure Antworten

...zur Frage

Anfänger-Bike: Alternativen zur ER-6N?

Hallo Leute,

ich habe meinen A2-Führerschein frisch bestanden und bin jetzt auf der Suche nach einem geeigneten Anfänger-Bike, mit dem ich in die nächste Saison starten kann. Meinen Schein habe ich auf einer ER-6N gemacht, die mir schon sehr gut gefallen hat. Ich habe mich direkt bei der ersten Fahrt wohl und sicher gefühlt, das Design ist Klasse und Zweizylinder mag ich vom Sound her auch gerne.

Trotzdem würde ich gerne ein wenig über den Tellerrand schauen, bevor ich mich auf die ER-6N versteife. Denn die Gebrauchten mit ABS und vernünftiger Laufleistung liegen so gut wie alle über 2500€. Mehr würde ich ungern ausgeben.

Also: Kennt ihr noch andere, gute Anfänger-Bikes (ABS, gebraucht nicht mehr als 2500€, auf 48PS drosselbar), die ich nochmal Probe fahren sollte, bevor ich mich auf die ER-6N festlege?

...zur Frage

Erstes Motorrad: Alltagstauglich, evtl auch genug Stauraum

Hallo, meine Frage ist relativ einfach. Ich suche ein günstiges Motorrad für mich (Anfänger). Über mich: ich bin 1,85m groß und wiege 60~70kg.

Es sollte:

  • Günstig sein
  • Einfach zu fahren sein
  • Relativ viel Stauraum haben (es geht auch, wenn man Taschen drauf/dran befestigen kann)
  • ABS wäre ein Vorteil.

Gebraucht oder auch nicht, ist egal

Ich möchte durch das Motorrad nicht "Sportlich", "Reich" oder "Cool" wirken.

Ich bedanke mich im voraus für eure Antworten, Tim.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?