warum versuchen Autofahrer die Motorradfahrer immer abzudrängen ?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn es zu heftig bzw. zu gefährlich wird, würde ich denjenigen anzeigen (Kennzeichen, Ort und Uhrzeit notieren). Auch wenn Du den Rüpel nicht identifizieren kannst, wird er Ärger und irgendwann ein Fahrtenbuch bekommen.

VG

Rainer

Oh man dann hätte ich ja schon längst ein Fahrtenbuch führen müssen wenn jeder den ich nicht korrekt überholt habe mich angezeigt hätte. Bleibe da doch lieber mal locker. Tief ein- und durch die Hose ausatmen. Nach auf- komt abregen u.s.w. ... ;-)))

Gruß T.J.

0
@Endurist

Ich bin nicht der Denunziant. Aber wenn es gefährlich wird und einer fast vom Motorrad geschubst wird oder der ominöse Finger gezeigt wird, wird es ernst. Und dann sollte man auch ernsthaft reagieren. Jeder von uns fährt ja auch so eine Dose. Durch tiefes Durchatmen wird man solche Individuen nicht los.

Auch das von Nicole erwähnte dichte Auffahren finde ich total lästig und gefährlich. Manchmal drehe ich am Gasgriff, um 100 Meter Abstand zu gewinnen, aber die wenigsten der Auffahrenden merken das...

VG nach Bochum

Rainer

0

hallo Rainer, richtig, heute brauchst du keine Zeugen mehr so wie früher... die Anzeigen laufen auf, und wenn es mehrere werden, wird dann durch die Polizei informiert, schnell die Verw.-behörde sich einschalten... die Häufigkeit der Anzeigen wirkt dann wie Zeugen

0

Also wenn jemand dich wirklich in Gefahr bringen sollte, dann solltest du denjenigen ggf. auch anzeigen.

Warum jemand schneller sein will als du ... das wird er wohl für sich entschieden haben.

Wer mich überholt, ist halt schneller und ist er zu schnell, dann muss er dafür im Falle eines Unfalls auch gerade stehen.

Ich würde keine Minute meiner Freizeit dafür hergeben, irgend jemanden anzuzeigen, nur weil er eine Verkehrsregel nicht beachtet hat. Das tun wir alle gelegentlich. Oder?

Ist jemand in Eile, so hat er/sie meistens auch einen Grund, in Eile zu sein. Nur wenige fahren zu schnell, wenn sie sich zeitlich nicht in Bedrängnis befinden. Wer prinzipiell zu schnell unterwegs ist, den wird früher oder später das Leben bestrafen. Wenn dabei ein Unschuldiger zu Schaden kommt, dann wird den Verursacher sicherlich auch eine gerechte Strafe treffen. Die Gerichte und Behörden kennen Mittel und Wege ... und jeder bekommt was ihm zusteht. Auch derjenige, der absichtlich den Verkehr behindert oder aufhält.

Möchte jemand Polizist sein? Den Beruf kann man erlernen. Wer den Anforderungen nicht gerecht wird, der ist immer auf irgend eine Weise nicht dazu geeignet. Der sollte es dann auch lieber lassen.

Ich sehe viele Warum-Fragen. Ich hab mich während der Lektüre gefragt, was im Kopf eines Menschen los ist, der solche Fragen-Serien stellt.

Dan

Guten Tag in die Runde. Das passiert mir auch oft, dass ich bedrängelt werde. Ob mit Auto ein 2 er BMW, oder das Motorrad. Da gibt es „wirklich“ Eilige, Unerfahrene, Aggressive.
Das Motorrad und Auto ließen 250 km/h zu, es ist schön, das aber nicht zu brauchen.

Ich fahre auch mit dem Motorrad nie ganz rechts.
so verleite ich keinen, „ach da kann ich mich mal kurz …..“

Fast lustig, nach einem Kreisel oder Kurve ist auf einmal „Luft“ hinten. Nach einer Zeit gerade aus stimmt der zu kleine Abstand wieder.
ich bin nie „in Eile“, es würde auch nichts nützen, „Gas“ zu geben, weil der Nächste ist bald wieder vor mir.
wenn es mir zu blöd wird, fahre ich rechts ran.
was nützt das „Recht“-haben, wenn man im Krankenhaus, oder auf dem Friedhof „geniessen“ kann.
herzliche Grüße