Wie viel schnell wird man im Windschatten?

3 Antworten

Ich hasse die Ferienzeit, hoffentlich beginnt bald wieder die Schule. – Wenn man schneller fährt, als der Vordermann, in dessen Windschatten man fährt, fährt man nicht mehr im Windschatten. Dann fährt der ehemalige Vordermann, in dessen Windschatten man vorher gefahren ist, in dem Windschatten des ehemaligen Hintermanns. Verstanden? (uff, der Satz geht zum Patentamt) Bitte noch so eine Frage, hat Spaß gemacht. Gruß Bonny

Hallo blonder Hans, diesmal muss ich mich entschuldigen. Meine Finger waren schneller als mein bisschen Hirn. Nach der Antwort von HaWek habe ich erst den Sinn verstanden. Hatte es in der Eile als „Scherzfrage“ gelesen, die es nicht ist. Tut mir leid. Und danke HaWek. (aber mein Satz ist gut , was? Grins) Gruß Bonny

0

jup, denn mann kann ja nicht schneller als sein Vordermann /frau fahren, ohne hinten drauf zu knallen oder den zu überholen

0

windschatten erhöht glaube ich geschwingigkeit um bis zu 30% allerdings, ist es immer sehr riskant, da du nicht weist, wann dein vordermann bremst! d.h. er bremst, und du knallst hinten drauf

Du hast etwa 10 km/h mehr Spitzengeschwindigkeit. Dies liegt aber natürlich auch am Potentiel des Motorrades. Noch besser: Du bist der Dritte. Dann reicht es oft aus, an allen beiden vorbei an die Spitze zu gehen. Sobald man jedoch aus dem Windschatten heraus ist, hat man wieder alle (Leistungs-) Probleme dieser Welt.

warum versuchen Autofahrer die Motorradfahrer immer abzudrängen ?

Hallo mir ist es sehr oft aufgefallen das die Autofahrer bei den Motorradfahrern sehr dicht hinten auffahren.

Und warum Versuchen die immer an der Ampel neben einen zu kommen, und wollen dann beim anfahren einen Überholen ?

Warum wollen die Autofahren einen immer in der Einfedelspur Beschleunigungsstreifen in der rechts Kurve auf der rechten Seite überholen ?

Ich zb. fahre ja schon schnell also das was auf dem Schild steht, aber warum drängeln die Autofahrer dann ? bin ich denen mit 65 in der 60er Zone zu langsam ?

soll ich etwa rasen ?

Warum überholt man mich in der 60er Zone so das man mich fast berührt obwohl ich in der Mitte fahre ?

Auch an den Ampeln wo es 2 Spurig weiter geht, da drehen die Autofahrer am Gas als würden die ein Rennen mit den Motorradfahrer haben wollen.

Aber warum das alles ?

hat man denn als Moped, Roller, Mokik oder Motorradfahrer was verbrochen ?

einer hatte ja mal gesagt "sowas wie euch gehört einfach verboten, euch sollte man den Führerschein und Fahrzeug abnehmen.

Den Satz sagte einmal derjenige der mich mal in einer 60 er Zone Gerammt hat ich binn ja schon eigentlich mit 70 zu schnell gefahren, aber der wollte seinen Text nach mich einfach von der Straße haben.

Haben Motorradfahrer denn keine rechte ?

...zur Frage

Fährt das Motorrad am Ende einer Gruppe schneller?

Von der Logik her geht es nicht. Dann würde er ja alle überholen. Aber: Ich fahre meist hinten in der Gruppe und mache wenn es nötig ist den "Blocker". Das schon seit vielen Jahren. Ich versuche meist den Abstand zum Vordermann immer gleichmäßig zu halten. Eine "professionelle Gruppe" erkennt man daran, dass alle gleichmäßig mit gleichem Abstand fahren. Egal ob bei einer kleinen Gruppe oder Kurve hintereinander, oder in größeren Gruppen in Zweierreihen versetzt (Kurven hintereinander). Die allgemeine Meinung besagt, dass der etwas unsichere Fahrer in den ersten Reihen fahren soll, dort ist das Tempo nicht so schnell. Hinten wird viel schneller gefahren um den Anschluss nicht zu verlieren. Das hinten schneller gefahren wird, kommt mir auch so vor. Ich meine nicht die "bewussten Aufholfahrten", wo man sich abhängen lässt um dann schneller aufzuholen. Nein, selbst bei gleichmäßiger Fahrt kommt es einem vor, das vorne langsamer als hinten gefahren wird. Alle mit denen ich Gruppenfahrten gemacht habe, haben den gleichen Eindruck. Theoretisch geht es zwar nicht, aber in der Praxis erscheint oft ein anderer Eindruck. Was ist der Grund?

Hier mal ein Lob an die Teilnehmer bei dem letztem MF-Treffen: Alle sind mustergültig in der Gruppe gefahren. Solche angenehme Gruppenfahrt habe ich seit langem nicht mehr erlebt. Dabei sind die Meisten noch nie zusammen gefahren. Wir sind teilweise schon "etwas" schneller gefahren, auch in Kurven, aber keiner hat sich oder jemand anderes in "Bedrängnis" gebracht. Das war wirklich professionell. Hut ab vor allen Teilnehmern. Hat richtig Spaß gemacht. Gruß Bonny

...zur Frage

Neue Blinker blinken schnell, wenn licht an?

Guten Tag,

ich bin noch ein Neuling und habe mir eine gepflegte Suzuki GS500E mit 46 PS zum Erfahrung sammeln gekauft. Jedoch fand ich die Blinker nicht so schön und wollte diese Wechseln.

suzuki, gs500e bj. 1998

Die Originalen mit 21 Watt bei einer Spannung von 12V, also kaufte ich mir Halogen Miniblinker mit 21 Watt und 12 V, habe mich auch bei Louis beraten lassen und er meinte das funktioniert.

So nun habe ich die ganzen Blinker so wie es sein soll angebaut und war stolz auf mein Ergebnis, bis ich herausfand, dass die Blinker auf einmal schneller werden, wenn ich bestimmte dinge tu.

Ich habe sämtliche Kombinationen bei denen die Blinker herumspinnen einmal getestet und liste sie euch auf.

Motor aus, nur Zündung, LICHT AUS = Blinker laufen vernünftig

Motor an, LICHT AUS = Blinker laufen vernünftig

Motor aus, nur Zündung, Abblendlicht/Fernlicht an = Blinker laufen schnell und unregelmäßig(manchmal auch bei Tagfahrlicht)

Motor an, Abblendlicht/Fernlicht an = Blinker laufen schnell und unregelmäßig(manchmal auch bei Tagfahrlicht)

besondere Fälle:

Motor an, Tagfahrlicht an = Blinker laufen schnell und beruhigen sich sobald ich mehr gas dazu gebe(funktioniert mit dem Gas geben aber nicht, wenn ich Abblendlicht an habe)

Motor an, Abblendlicht an, Bremslicht an = Blinker laufen normal, sobald Bremslicht aus, wieder unruhig.

Habe mein originales Relais drinnen(12V, 4Polig)

Meine Batterie ist auch nicht mehr ganz voll, aber daran kann es ja wohl nicht liegen oder ?

Wer hat eine Lösung ? 

Danke im Voraus

...zur Frage

Motorrad Individualität

Wenn ich eine Sache hassen würde, dann wäre es an einem gut besuchten Motorradtreff mein Motorrad nicht mehr ausfindig machen zu können, weil alle Maschinen von der Stange sich so furchtbar ähneln… Fällt insbesondre bei GS Reitern auf, die sich gerne immer zusammenstellen. Ich habe meine Motorräder bislang immer in mühevoller Kleinarbeit veredelt und individualisiert. Neue, ausgefallene Lackierung, Verkleidungsteile, Stahlflexleitungen, SB-Lenker, Fahrwerk, Blinker, Auspuffanlage… Da kommt schnell einiges an Geld zusammen! Meine BMW bin ich auch gerade am umgestalten. Als RS ist sie zwar ohnehin schon selten auf Deutschlands Straßen zu sehen, aber sie ist halt auch nur „von der Stange“. Sie bekommt jetzt eine neu bezogene, antirutsch Sitzbank, neue Stahlflexleitungen und die Lenkerstummel kommen weg und werden auf SB-Lenker umgerüstet. Später soll auch noch eine schöne Edelstahlauspuffanlage von Remus ran und das Öhlins Fahrwerk kommt auch irgendwann rein. Dann habe ich bis dahin so im Schnitt ca. 2.500 Euro investiert… Da kaufen sich andere ein neues Motorrad von!

Einerseits schrecken mich die Preise natürlich ab. Die Kohle fällt ja nicht vom Himmel! Aber das Ergebnis ist immer toll und bislang hat es sich beim Verkauf auch immer ausgezahlt. Meine TDM, Bj.2000 habe ich gerade für 4500 Euro verkaufen können. Der neue Besitzer hat gestrahlt, wie ein Honigkuchenpferd!

Also, wie wichtig ist Euch die Individualität Eurer Maschinen? Vielleicht wäre es auch mal schön , wenn jeder seinen Umbau mal vorstellt?

LG, Mosam

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?