Wird ein Roller schneller wenn er statt 10 Zoll, 12 Zoll Räder dran hat?

1 Antwort

Angenommen du würdest einen TÜV Prüfer finden, der evtl. bereit ist dir eine andere Felgengröße einzutragen, bräuchtest du nur noch den Nachweis erbringen, dass sich Geräusch- und Emissionsverhalten nicht negativ ändern, für die Felge ein entsprechendes Gutachten, einen Bremsenumbau und sofern sich der Radumfang ändert, auch einen Nachweis über die Einhaltung der vorgeschriebenen Tachovoreilung.

Wenn sich der Radumfang nicht ändert, wird der Roller nicht schneller.

Wird der Radumfang größer, wird die Beschleunigung schlechter aber der Roller schneller. Theoretisch zumindest, da ja die geringe Motorleistung gegen den Fahrtwiderstand kämpfen muss. Praktisch ist es also wahrscheinlich, dass der Roller trotz größerer Räder eher langsamer wird, da schlicht Motorleistung fehlt um gegen den Luftwiderstand anzukommen.

Da du nur die Felgengröße angegeben hast und nicht die jeweiligen gewünschten Radgrößen bzw. Umfänge, kann Dir hier keiner errechnen, wie schnell theoretisch der Roller dann werden würde.

Der Radumfang soll selbstverständlich auch größer werden wenn ich einen größeren Zoll verbaue. Würde die ja komplett kaufen.

Ok also wird einer Roller sogesehen auch langsamer wenn man von 12 Zoll auf 10 Zoll, wobei der Radumfang auch kleiner wird, wechselt.

Wäre schätzungsweise 5 km/h richtig was abgenommen wird ?

0
@JuriSaa

Das hängt dann immer noch vom radumfang ab, nicht von der Felgengröße!

0
@geoka

Wenn du beispielsweise eine 10" Felge hast mit der Reifendimension z.B. 195/55 R10 und ersetzt durch eine 12" Felge mit einem Reifen 195/42 R12 würde sich nichts ändern, da der Radumfang identisch ist.

0
@geoka

Okay Vielen Dank für die Antwort

also wenn ich dann 175 /55 hätte, dann würde sich laut deiner Beschreibung etwas verändern ?

0
@JuriSaa

175/55 was? 12 oder 10? Nimmer Dir einen Reifenrechner, dann kannst du Dir alles ausrechnen lassen

0

Motorradjacke. Hat das Innenfutter war mit der Wasserdichtigkeit zu tun?

Habe meine Frau überrascht und Ihr einen gebrauchten Roller gekauft. Einen mit großen 16 Zoll Räder von Piaggio, den Liberty. Habe mich dann entschlossen aufgrund der Sicherheit mit Ihr beim Louis eine Motorradjacke zu kaufen. Wir habe zum Glück auch eine entdeckt, die wie eine Freizeitjacke ausschaut. War sogar im Angebot. Statt 139,- Euro nun noch 79,- Euro und hat Protektoren an Schulter und Ellenbogen. So fühle ich mich wohler, denn ´sie ist schon 20 Jahre nicht mehr gefahren. Die Jacke ist Winddischt und Wasserdicht, also für jedes Wetter gut geeignet. Sie hat auch eín Innenfutter, daß wir bei heißen Tagen rausnehmen sollen. Die Verkäuferin sagte aber, daß man das Innenfutter, sie nannte es auch Membrane, bei Regen wieder einsetzen soll, sonst wäre die Jacke nicht Wasserdicht. Das habe ich nicht ganz vertstanden. Was hat das Innenfutter mit dem Regenschutz zu tun? Die Jacke ist doch Wasserdicht, so wie ich vertstanden und nachgelesen habe. Habe die Jacke auch noch imprägniert, wie sie es mir empfohlen hat. Nun frage ich euch. Welche Erfahrungen habt Ihr mit Jacken gemacht. Hat das Innenfutter oder Membrane wirklich was mit der Wasserdichtigkeit zu tun? Bin etwas verwirrt. Kenne es von meiner Motorradjacke, die ist auch Wasserfest und ich nehme im Sommer immer das Innenfutter raus und trotzdem ist sie Wasserdicht. Vielleicht kannte sich die Verkäuferin nicht so gut aus. VG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?