Wie schnell entsteht Wasserschlag im Motor bei Flussdurchfahrten?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kommt immer drauf an, welche Watttiefe ein Motorrad hat, und ob du mit hoher Drehzahl dort rein preschst oder mit gemässigter Drehzahl. Bei niedrigen Drehzahlen kann es sein, das der Motor nur ausgeht, bei Hoher Drehzahl passiert das, was Frank bereits geschildert hat, jedach bin ich der Meinung, das die schlimmsten Wasserschlagschäden dann enststehen, wenn die Wassermenge das voll komprimierte Brennraumvolumen knapp übersteigt, da dann der Kolben diese Menge Wasser nicht mehr verdichten kann. Der Motor wird kurz vor OT blockiert, und es kracht.....

Stimmt prinzipiell, aber:

Wasser kann überhaupt nicht komprimiert werden!!

0
@Weinberg

Wollte mit der Erklärung nur deutlich machen, ab welchem Volumen ein Wasserschlag entsteht. Das Wasser sich vom Motor nicht komprimieren lässt ist mir eigentlich klar :-) Erst wenn der Brennraum so geflutet ist, das der Kolben abrupt blockiert, gäbe es einen Schaden....

0

Größte Wattiefe und Folgen bei Enduro?

Ich habe einen Bericht über Hardenduros gesehen, auch eine Wasserdurchfahrt war dabei. Dort sind die Bikes fast bis zur Sitzbank kurz im Wasser gewesen! Sah zumindest so aus, in Wirklichkeit war das vielleicht die Bugwelle und gar nicht soo tief. Trotzdem interessiert mich, wie tief eine Enduro eigentlich ins Wasser eintauchen kann, ohne zu Schaden zu kommen? Bis zum Luftfilter, der oft unter der Sitzbank sitzt, oder? Und wie bekommt man eigentlich ein Motorrad wieder ohne Werkstatt flott, das via Luftfilter Wasser gesaugt hat?

...zur Frage

YZF R125 rasselt nach 20-30min Fahrt bei 6k bis 8k Umdrehungen?

Hallo, fahre zurzeit eine YZF R125 BJ 2014 mit erst 2100km drauf, und mir ist in letzter Zeit aufgefallen, dass der Motor bei einer Fahrt mit hoher Drehzahl anfängt zu rasseln. Dies geschieht meistens wenn ich meine Runden drehe, wobei ich sie erstmal 10-15min warmfahre und mich dann auf die Landstraße begehe. Dieses Geräusch besteht auch weiterhin (auch bei niedriger Drehzahl) und es hört sich so an als wäre mein Motorrad leiser als sonst. Das Rasseln verschwindet aber wieder am nächsten Tag. Die 1000er Inspektion wurde in der Fachwerktstatt gemacht.

Eine Idee woran es liegen könnte?

...zur Frage

Was tun nach Umfaller bei einer Wasserdurchfahrt?

Im August soll es nach Island gehen mit 2 XT600… Ein Kumpel und ich haben zwar Offroad-Erfahrung vom Trialen, aber richtig Enduro fahren noch nicht.. Wollen auf jeden Fall noch trainieren gehen ;) Besonders Wasserdurchfahrten. Da habe ich noch eine Frage: Was tut man eigentlich genau, wenn das Motorrad bei einer Wasserdurchfahrt einen Abgang macht? Vergaser & Luftfilter leeren, Lufi trocknen und hoffen dass sie wieder läuft oder gibt es weitere Tricks? Danke euch!

...zur Frage

Nniedriges Standgas schädlich?

Hallo,

ist zu niedriges Standgas für den Motor schädlich (Sachs 505)?

Habe mein Standgas so eingestellt, dass meine Mofa gerade so an bleibt. Habe aber heute von einem Freund gehört dass der Motor bei so geringen Umdrehungen sehr hohen Verschleiss aufweisen soll, bzw. sehr schnell kaputt geht. Stimmt das?

L.G.

...zur Frage

Motorrad startet nicht mehr, trotz Funke und Sprit?

Moin,

da ich seit einigen Wochen das Problem habe, dass mein Motorrad nicht mehr anspringt und ich auch einfach keine Lösung für das Problem finde, brauch ich nun eure Hilfe..

Also angefangen hats damit, dass ich im oberen Teillastbereich ein nerviges stottern hatte das ich beseitigen wollte. Zuerst hab ich ein bisschen mit der Hauptdüse und der Nadelposition rumgetestet, hab dann aber alles wieder auf Originalbedüsung zurückgesetzt, da die sich ja nicht einfach so verstellen sollte. Danach wollte ich sie auf Falschluft überprüfen und wurde auch schnell fündig. Der Ansaugstutzen hatte unter der Schelle einen dicken Riss. Also neuen Ansaugstutzen bestellt und eingebaut. Und hier fängt der ganze Spaß an .... nichts rührt sich mehr.

Als aller Erstes hab ich sie auf Zündfunken geprüft. Funke ist vorhanden und auch ausreichend. Hab auch mehrere Zündkerzen ausprobiert, ohne Erfolg. Dabei fiel mir auf dass die kerze voller Sprit war. Heißt ja dass sie mir abgesoffen ist oder? Hab dann mal den Vergaser und den Benzinhahn gereinigt. Weiterhin ohne Erfolg. Schwimmer ist freigängig und Nadelventil ist auch dicht. Luftfilter hab ich testweise ausgebaut, also genug Luft kommt auch durch. Hab auch zum Test mal den alten Ansaugstutzen wieder angebaut, kann ja sein dass die Karre jetzt ohne die Falschluft ein falsches Gemisch hat, aber leider auch hier ohne Erfolg.

Für mich sieht es danach aus als gäbe es ein Problem am Motor. Vielleicht kaputte Kopfdichtung und daher vielleicht Kühlwasser im Brennraum? Was meint ihr, oder was kann ich noch probieren? Kompression ist nach 6-7 mal kicken bei ca. 8 bar

Danke an alle die sich den text bis hier her durchgelesen haben :)

Es handelt sich übrigens um eine 1 Zylinder 2 Takt

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?