Wie tief kann man mit einem Straßenmotorrad durchs Wasser fahren?

3 Antworten

Wenn ich diese Frage lese, fällt mir sofort meine lustige „Wasserfahrt“ vor einigen Jahren ein. Ich war auf der Stadtautobahn, kurz vor meiner Ausfahrt „Innsbrucker Platz“ als ein Wolkenbruch auf mich zukam, wie ich ihn noch nie in Berlin erlebt habe. Ich war von einer Minute auf der Anderen bis auf die Haut durchnässt. Im Schritttempo ging es dann zum Innsbrucker Platz (ich konnte kaum etwas sehen). Leider vergaß ich, dass der Platz in einer Senke liegt. Der stand unter Wasser. Kein Fahrzeug fuhr mehr, alle haben angehalten. Da ich ja sowieso vollständig nass war, fuhr ich als einziges Fahrzeug weiter. Alle Fußgänger, die sich untergestellt hatten und die Autofahrer haben kräftig Beifall gegeben. Das Motorgeräusch war leise und dumpf. Ich stellte fest, dass beide Auspufftöpfe unter Wasser waren. Die Luftblasen sorgten zusätzlich für Heiterkeit. Das Wasser ging bis zur Mitte des Motors. So fuhr ich ca. 3-400 Meter. Warum der Motor nicht ausging, verstehe ich bis heute noch nicht. In der Garage habe ich die Stiefel ausgekippt, die waren voll mit Wasser. Da es Hochsommer war, hat das auch irgendwie Spaß gemacht. Da ich täglich dort vorbei fahre, kenn ich die Fahrbahnoberfläche sehr gut. Ein Schlagloch war nicht zu befürchten. Allerdings würde ich es heute nicht mehr tun. Vielleicht fahre ich ein Jet-Ski an Stelle einer Chopper und weis es nur noch nicht. Gruß Bonny2

Den vorletzten Satz glaubt Dir keiner mehr! Wenn genug Beifall aufbranden wird, dann wirst Du es wieder versuchen. Allein die Bewunderung der kleinen durchnässten Mädchen am Straßenrand sind doch schon Motivation! ;-)) Sag bitte wann, dann komme ich auch mit.

0

Wenn ich sooooo überlege…… Nee, lieber nicht.---- Ich brauche sowieso kein Viag.. --- ich brauche das Gegenmittel. Gruß Bonny2

0
@Bonny2

Ihr seid zwei verrückte Hühner. Verkauft euere Motorräder und schafft euch U-Boote an. Wasserdurchfahrten als Potenzfördernde Mittel habe ich auch noch nicht erlebt. Gruß chapp

0
@chapp

Wie war meine Antwort auf die Frage: „Wo kann man was lernen“? Hier. -- Gruß Bonny2

0

Der Luftansaugschnorchel und die Zünd-Elektrik sollten über Wasser bleiben. Pass auf das Du keine zu große Bugwelle machst, denn die Saugt man schnell an. Der Motorblock kann auf jeden Fall im Wasser sein, der Auspuff (wenn tief angebracht) bei laufendem Motor auch unter Wasser.

Also mit einer Enduro habe ich schon geschafft, dass mir das Wasser, mit den Fußspitzen auf den Rasten stehend, von oben in die Motocrossstiefel gelaufen ist. Schätze mal das waren 60-70cm Wasserstand. Und ich bin auf der anderen Seite der Pfütze mit laufendem Motor wieder rausgefahren.

Was möchtest Du wissen?