Ich habe auf einer 12er Monster mal den Crossover-Helm X-Lite X551 mit Helmschild ausprobiert und bei 200 absichtlich den Kopf gehoben.

Es geht, der Hals knackt nicht weg. Die Windlast ist aber deutlich zu spüren und die Aktion ist nicht zur Nachahmung zu empfehlen ;-)

Der Schuberth E1 verhält sich ähnlich. Bei einem reinen MX Helm ist das Schild größer, da würde ich das bleiben lassen. Bis 120 ist gut, darüber wird es nervig...


Wie sind denn deine Ansprüche? Touring, Race, Offroad?Crossoverhelme sind ein guter Kompromiss...

...zur Antwort

Ich habe aktuell eine Husqvarna 900 Nuda zum Ballern und einen Honda NC 750 Integra als Nutzfahrzeug und für den Winter.

Die 390er Duke hatte ich vor dem Integra. Macht Spaß. Hier ist meine: http://www.kradblatt.de/2013-11-02-09-27-53/fahrberichte/69-ktm/1816-ktm-390-duke-abs-modell-2013

...zur Antwort

Ist der Kettenspanner am vorderen Anschlag? Also die Kette neu, kürzere Übersetzung, gekürzte Kette? Einen steileren Lenkkopfwinkel durch Unfall würde man an Rahmen/Standrohren erkennen. 

Wenn du unsicher bist, frag einen Fachhändler und lass die Maschine begutachten!

...zur Antwort

Hallo Stefan.

Der Duke Tank ist sehr klein, ob du handelsübliche Kartentaschen die es von verschiedenen Herstellern gibt darauf montieren kannst, musst du ausprobieren.

Auf meiner Duke hatte ich den TRS Yukon 90 von SW Motech, siehe auch hier. Er ist relativ kompakt: http://www.kradblatt.de/2013-11-02-09-27-53/produktvorstellungen/98-technik/1909-sw-motech-yukon-90-tankrucksack

Meine Duke ist mittlerweile aber verkauft...

...zur Antwort

Alte Reifen werden hart und fahren sich u.U. sehr unangenehm bei Nässe. Bei 10 Jahren ganz sicher ;-)

Rutschig können neue sie am Anfang wegen dem Trennmittel sein, das auf der Oberfläche haftet. Einfach etwas aufmerksamer und verhaltener fahren, das reicht. Abschmirgeln halte ich für überflüssig, mache ich jedenfalls nicht.

VG, Marcus

...zur Antwort

Hey Lupo.

Ich fahre selbst eine W 800 SE (ist schon meine zweite W 800 ;-) ).

Das Fahrwerk ist gemessen an heutigem Stand einfach oldschool - und das wackelt halt. Ist aber kein Problem, lass sie einfach und führe sie mit loser Hand. Du kannst den neuen Oldie nicht mit dem aktuellen Stand der Technik vergleichen.

Du kannst das leichte Pendeln aber auch etwas nach oben verschieben. Stell den Negativfederweg hinten mal richtig ein (abhängig von deinem Gewicht). Dazu einfach die Feder weiter vorspannen - das kann schon viel ausmachen. Kleidung, Sitzposition, Luftdruck wurde ja schon erwähnt.

Ich habe in meiner SE Wilbers Federbeine und Gabelfedern drin und als Reifen Bridgestone BT 45. Ich fahre das Teil auch Vollgas (ca. 180), aber pendelfrei ist sie nicht. Gewöhne dich einfach dran...

Und melde dich im W-Forum an: http://211611.homepagemodules.de

...zur Antwort

Ich empfehle dir auch den BT45 zu nehmen - bei Reifen zu sparen ist das falsche Ende... Fahre ihn selbst auch auf meiner W 800 und er gibt einfach ein tolles Sicherheitsgefühl.

...zur Antwort

Natürlich kann das sein. Ist nicht schön, passiert aber. Auch bei anderen Marken. Ist extrem ärgerlich, wenn man aus der Garantie raus ist. In dem Fall am besten nach einem gebrauchten Motor aus einem Unfaller gucken...

...zur Antwort

Hey Mosam.

Vom Kontakte abschmirgeln rate ich ab. Schmirgelpapier geht meist durch bis auf die Kupferschicht und dann gammelt es noch mehr.

Empfehlenswert ist ein Glasfaser-Radierer (z.B. von Conrad Elektronik). Die Glasfasern kann man nachkaufen und die reinigen sehr materialschonend.

Zum Konservieren und Gängigmachen der Kontakte empfehle ich dir wet protect: http://www.wet-protect.de

Oft reicht es schon die Stecker zu trennen, wet protect rein und mehrfach verbinden/trennen. Gründlicher ist der Glasfaser-Radierer.

...zur Antwort

Hallo Geko1.

Ich fahre den Schuberth C3 pro mit SRCS und kann dich beruhigen: der Einstieg wird nach meinem Empfinden nicht beeinträchtigt, da sich der SRCS-Kragen wie der normale Kragen verhält. Er ist geringfügig dicker aber nicht enger.

Ein genereller Tipp zum Aufsetzen des S2, den ich auch schon gefahren habe. Er hat wirklich einen engen Einstieg. Halte ihn beim Aufsetzen an den Enden des Kinnriemens. Diese ziehst du recht kräftig nach außen - du siehst die die Helmschale sich dadurch etwas weitet und dann stülpst du ihn die mit einer Drehbewegung von vorne über. Versuche nicht, ihn einfach so von oben auf die Omme zu drücken - dabei reißt man sich fast die Ohren ab ;-)

Einfacher geht es übrigens auch, wenn du eine Sturmhaube der einen Buff über die Ohren trägst.

VG, Marcus

...zur Antwort

Dein Pinlock liegt nicht mehr flächig an. Demontiere Dein Visier, nimm das Pinlock ab, reinige alles und setz es wieder ein.

Die Pinlock-Nippel im Visier sind exzentrisch - du kannst sie verdrehen um die Spannung zu justieren mit der das Pinlock anliegt. Steht auch in der Anleitung.

Ich denke bei den tiefen Temperaturen reicht der Anpressdruck bei dir nicht und in dem Fall passiert das gleiche wie bei einer undichten Thermopenscheibe - sie beschlägt innen.

...zur Antwort

Wenn du halbwegs ernsthaft schrauben möchtest, brauchst du 2 Drehmomentschlüssel. Einen im niedrigen Bereich von 0 bis ca. 20-30Nm (für 1/4 Zoll Nüsse) , Hauptsächlich für Arbeiten am Motor, einen bis ca. 150 Nm (1/2 Zoll) für Arbeiten am Fahrwerk.

Kauf keine Grabbelkistenangebote. Ich pers. habe einen von Gedore und einen kleinen von Proxxon, mit denen ich zufrieden bin.

...zur Antwort
Ich häng an ihr, das ist mir 1500€ wert

Ich bring mal grün ins Spiel. Kommt grundsätzlich allerdings drauf an. Durch meinen häufigen „Partner- Wechsel” sind die Beziehungen aber nicht mehr so eng und Alltagskräder sind Verschleißartikel. Mehr Kohle versenke ich in Bastelprojekte ;-)

...zur Antwort