Wie hoch darf eine Tachoabweichung sein?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe mal schnell bei Google unter Motorrad Wiki nach geschaut und das Gefunden. Fahrzeuge die vor den 01.01.1991 Zugelassen wurden mit 7 % Überschreitung.Dann Fahrzeuge die nach den 01.01.1991 Zugelassen wurden,bis maximal 10 % Überschreitung zulässig.Aber dafür dürfen die Tacho´s nie zu wenig km/h anzeigen.VG Frank

Jüngere Fahrzeuge dürfen eine größere Abweichug aufweisen? Wo ist der Sinn? Mag ja richtig sein, aber die Tachos sind doch nicht ungenauer geworden...

0
@Afbian

Du hast Recht und da kommen zu den 10% noch 4 km/h dazu.VG Frank

0

Beim letzten Eintag von Alufelgen sagte der nette Prüfer, bis 7% mehr pro 100 KM wären zulässig. Sollte die Werte ausserhalb dieser Toleranz liegen, müsste angeglichen werden. Der Tacho bei meiner Dose ist auf 1-2 Km genau geeicht. Kannste mit Navi recht gut überprüfen. Aber in dem Bereich von zuwenig bis Obergrenze ist alles zulässig.

Die Abweichung kann man aber gut testen: Wenn man gemerkt hat, dass man geblitzt worden ist, die Geschwindigkeit, Datum und Uhrzeit aufschreiben. Auf Post von der „Rennleitung“ warten und vergleichen. Deren Geräte stimmen meist besser als der Tacho.

Ein Tipp: Seit Februar 2012 senden die zusätzlich zu den Überweisungsträgern eine Einzugsermächtigung mit. Die ausfüllen und zurücksenden. Bei zukünftigen Bußgeldern ziehen die ihre gewünschte „Erfolgsprämie“ direkt ein. Es entfallen die Mahn- und Bearbeitungsgebühren. Man zahlt nur noch das „nackte“ Bußgeld. Manchmal wird auch mal etwas einfacher. Gruß Bonny

Muß man aber da wieder 5 % dazu rechnen,weil die werden ja als Toleranz abgezogen.VG Frank

0

Aha Bonny2 hat nen Dauerauftrag mit der Rennleitung, soso

0
@Fummelfuzzi

Echt so ... Alleine: "Datum und Uhrzeit aufschreiben" :-)))

0

Was möchtest Du wissen?