Wie tief darf eine Beule im Tank sein, damit der Lack nach dem Spachteln noch hält?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn Du einen Zweikomponentenspachtel nach Vorschrift verwendest, dann kannst Du in einem Zug beliebig dick spachteln, ohne Probleme mit der Haftung zu bekommen.

Der übliche Malerspachtel ist für tiefere Beulen ungeeignet.

Grundsätzlich habt ihr Recht. Ich hatte mir mal einen Trick ausgedacht, den ich vor einigen Jahren an einem Tank und an zwei Autos gemacht habe. Es hält noch immer:

Den Lack in der Beule abschleifen. Auf dem Metall kleine raue „Buckel“ aus „Flüssigmetall“ auftragen. Sehr gut trocknen lassen!! Bei größeren Beulen (Kotflügel-Auto) kann man ein Stück „Fliegengitter“ mit Metallkleber ankleben. Die Spachtelmasse auftragen (notfalls in mehreren Schichten). Durch die Buckel / Fliegengitter hält die Spachtelmasse sehr gut. Hält bei dem Tank schon seit über vier Jahren ohne Probleme. Gruß Bonny

Also ich finde Badboybike´s Idee am sinnvollsten, und praktiziere ich bei reparaturen mit Beulen im Blech genauso. Natürlich ist ein Tank aus zu beulen nicht immer so ganz einfach, aber man kann den auch abmontieren und dem Beulendoc zum Grob ausbeulen hinbringen. das Geld das der Doc bekommt, mußt du dem Lackierer nicht fürs ausbeulen bezahlen, der kann etwas Feinspachtel drüber ziehen, und ist schon fertig. Weniger ist manchmal mehr! Hat mein Meister mal gesagt :-)

Was möchtest Du wissen?